• Nachfrage nach texturierten pflanzlichen Proteinen treibt das Wachstum des veganen Marktes voran



    texturiertes protein
    © steftach – stock.adobe.com

    Ursprünglich in den 1960er Jahren erfunden und patentiert, um Hackfleisch zu verlängern und um die Kosten zu senken, ohne den Nährwert zu verringern, haben texturierte pflanzliche Proteine (TVP) in letzter Zeit einen enormen Auftrieb durch die wachsende Nachfrage nach pflanzlichen Proteinoptionen für Vegetarier, Veganer und Flexitarier erhalten.

    In einem Marktbericht von Meticulous Research heißt es, dass der Markt für pflanzliche Proteine von 2021 bis 2028 um 9,7 % wachsen und bis 2028 23,4 Milliarden US-Dollar erreichen wird. In der Zwischenzeit hat Allied Market Research festgestellt, dass der globale TVP-Markt im Jahr 2019 einen Wert von 987,9 Millionen US-Dollar hatte und bis 2027 voraussichtlich 2,14 Milliarden US-Dollar erreichen wird, mit einem Wachstum von 9,2 % von 2021 bis 2027.

    TVP wurde ursprünglich von Archer-Daniels-Midland Company (NYSE:ADM) erfunden und ist weiterhin eine der wichtigsten Wachstumsplattformen des Unternehmens. Mehrere andere innovative Unternehmen nutzen den wachsenden TVP-Nahrungsmittelsektor, darunter Nepra Foods (CSE:NPRA) (OTC:NPRFF), DuPont de Nemours (NYSE:DD), MGP Ingredients (NASDAQ:MGPI) und Ingredion Incorporated (NYSE:INGR).

    nepra foods
    Nepra mac ‘n cheese © Nepra Foods

    Nach einem überzeichneten Börsengang Ende 2021 hat Nepra Foods (CSE:NPRA) (OTC:NPRFF) kontinuierlich sein eigenes Produkt entwickelt, das als Textured Hemp ProteinTM (THP) bekannt ist – ein nahrhaftes, pflanzliches und allergenfreies Lebensmittel, das derzeit in Großhandelszutaten und verpackten Konsumgütern wie Nepra’s PROPASTA-Linie von verzehrfertigen Tiefkühlgerichten verwendet wird.

    Hanfprotein ist eine hervorragende Quelle für pflanzliches Eiweiß, das mager und reich an Aminosäuren ist, eine gute Quelle für Eisen, Magnesium und Mangan darstellt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vorbeugen kann.

    In seinem Werk in Colorado hat Nepra vor kurzem die vollständige Inbetriebnahme seiner ersten eigenen Extrusionslinie mit neuen Extrudern bekannt gegeben, die nach Angaben des Unternehmens den Ausstoß an Inhaltsstoffen exponentiell erhöhen und den Gesamtumsatz steigern wird.

    “Die Herstellung unserer eigenen texturierten Proteine verschafft uns einen enormen Vorteil gegenüber den meisten kleineren Herstellern, die sich auf Drittanbieter verlassen”, so David Wood, CEO von Nepra. “Da wir in der Lage sind, unsere eigenen Proteine zu produzieren, können wir die Proteine speziell für unsere Bedürfnisse formulieren, während wir das geistige Eigentum an dieser Formulierung behalten und die Kosten so niedrig wie möglich halten.”

    Diese Spezialanlage kann texturiertes Hanfprotein, THP (800.000 lbs./Jahr), herstellen, das in pflanzlichen Fleischanaloga wie veganen Fleischbällchen und Hähnchenstücken verwendet wird, die in den Produktlinien von Nepra zum Einsatz kommen, wobei zusätzliche Kapazitäten im Großhandel an andere Lebensmittelhersteller verkauft werden.

    Es wird erwartet, dass allein diese THP-Großhandelsverkäufe den Umsatz des Unternehmens um bis zu 3,5 Millionen US-Dollar jährlich steigern werden.

    “Obwohl wir uns selbst nicht als Unternehmen für Fleischanaloga bezeichnen, sind die Analoga, die wir für unsere PROPASTA-Produktlinie tiefgekühlter Vorspeisen herstellen, einzigartig in der Branche”, fügte Wood hinzu. “Während die meisten anderen in diesem Bereich Erbsen, Soja, Gluten und Fababohnen verwenden, hat unser texturiertes Hanfprotein einen besseren Geschmack, eine bessere Textur und, was am wichtigsten ist, einen höheren Nährwert. Es wird das erste seiner Art auf dem Markt sein.”

    adm
    © ADM

    Während viele seiner texturierten Proteinprodukte aus Soja hergestellt werden, prüft die Archer-Daniels-Midland Company (NYSE:ADM) Berichten zufolge kultiviertes Fleisch, neuartige Quellen und Innovationen im Bereich der Mikrofermentierung, um tiefer in den aufstrebenden Sektor der alternativen Proteine einzudringen.

    “Die Verbraucher wenden sich aus einer Vielzahl von Gründen alternativen Proteinen zu, unter anderem aus Gründen des Wohlbefindens und des Umweltschutzes”, sagte Leticia Goncalves, President of Global Foods bei ADM. “In den nächsten zehn Jahren werden immer mehr Produkte auf den Markt kommen, die der gestiegenen Nachfrage nach gesundheitsfördernden Lösungen entsprechen, die den sich verändernden Geschmacks- und Texturerwartungen der Verbraucher gerecht werden.”

    Eine weitere Möglichkeit, wie die Verbraucher ihrer Ernährung Proteine hinzufügen, sind Snack-Riegel, an deren Herstellung die Innovatoren des Lebensmittelsektors ohne Texturprobleme arbeiten.

    “Bei ADM stellen wir Sojachips mit 60 % und 80 % Protein her, die sich perfekt für die Formulierung von Nährstoffriegeln eignen”, so Wendy van Buren, Global Commercial Growth Leader, Alternative Proteins, ADM.

    mgp ingredients logo
    © MGP

    Bevor neue Riegel auf den Markt kommen, wählen Formulierer wie MGP Ingredients (NASDAQ:MGPI) die Art des Proteins aus, das sie je nach dem Anspruch, den der Hersteller des Riegels oder des Snacks erheben möchte, verwenden werden. Keto-freundliche Riegel benötigen zum Beispiel Formulierungen mit zugesetztem Protein, während der Zuckergehalt so niedrig wie möglich gehalten werden sollte.

    “Formulierern wird empfohlen, Proteinisolate anstelle von Konzentraten zu verwenden, um einen möglichst hohen Proteingehalt und einen möglichst geringen Gehalt an verfügbaren Kohlenhydraten zu gewährleisten und um Zucker und Stärke zu reduzieren und durch Ballaststoffe zu ersetzen”, so Tanya Jeradechachai, Vice President of Ingredient Solutions, Research and Development, MGP Ingredients. “Die Proteinisolatquelle muss auch funktionell – viskoelastisch – sein, insbesondere bei ketofreundlichen Backwaren.”

    MGP hat sich auf texturierte Proteine von weich und zäh bis knusprig und flockig spezialisiert, wobei die Produkte sowohl aus Weizenprotein als auch aus Erbsenprotein hergestellt werden. Kürzlich erhielten die Arise-Weizenproteinisolate von MGP die Low-FODMAP-Zertifizierung der Monash University.

    Je nach Proteinquelle haben Isolate in der Regel einen höheren Proteingehalt, oft mehr als 80 bis 90 %, während Konzentrate im Allgemeinen einen niedrigeren Proteingehalt aufweisen.

    Dupont II vegan burger & hotdog - DuPont NB PLANT-TEX
    © DuPont de Nemours

    DuPont de Nemours (NYSE:DD) ist mit seinem Danisco Planit-Portfolio, das 2020 auf den Markt kam, ebenfalls ein großer Anbieter von texturierten Sojaproteinen.

    “Wir wollen die Umstellung auf eine stärker pflanzlich orientierte Ernährung unterstützen, indem wir mehrere Optionen schaffen und so nahrhafte, pflanzlich basierte Lebensmittel und Getränke für jede Mahlzeit und jeden Tag ermöglichen – vom Frühstück bis zum Mitternachtssnack”, sagte Birgitte Borch, VP of Marketing bei DuPont.

    Danisco Planit verfügt über ein umfangreiches Portfolio von etwa 20 pflanzlichen Proteinoptionen, einschließlich pflanzlicher Protein-Nuggets, die unter den Produktreihen Supro (Sojaprotein) und Trupro (Erbsenprotein) verkauft werden. Ende 2019 fusionierten DuPont und International Flavors & Fragrances in einem 26,2-Milliarden-Dollar-Deal zu einem 45-Milliarden-Dollar-Rohstoffkonzern mit einem gemeinsamen F&E-Budget von rund 550 Millionen Dollar.

    ingredion
    © Ingredion Inc.

    Mitte 2021 führte Ingredion Incorporated (NYSE:INGR) mit dem texturierten Protein VITESSENCE TEX Crumbles 102 ein neues strukturiertes pflanzliches Protein in sein Angebot an pflanzlichen Lösungen für die USA und Kanada ein.

    Das aus Erbsen gewonnene strukturierte pflanzliche Protein bietet laut Ingredion eine Vielzahl funktioneller Vorteile, darunter einfache Hydratisierung, flexible Hydratisierungszeit und Wasserverhältnis, Hydratisierung bei Raumtemperatur, vielseitige Partikelgröße und hervorragende Festigkeit und Partikelintegrität nach der Hydratisierung.

    VITESSENCE TEX Crumbles 102 eignet sich ideal als Zutat für pflanzliche Burger, Hähnchen-Nuggets, Fleischbällchen, Meeresfrüchte-Patties, Hähnchen-/Thunfischsalat, Wurst und Streuselalternativen und bietet eine optimale Textur, Bissfestigkeit und Festigkeit, um die Nachahmung von traditionellem Fleisch in pflanzlichen Lebensmitteln zu ermöglichen.

    “Die kontinuierlichen Investitionen von Ingredion in diese Kategorie, einschließlich der Eröffnung unserer Produktionsanlage in South Sioux City, Nebraska, versetzen uns in die Lage, die Zukunft der pflanzlichen Proteine zu gestalten und der Lebensmittel- und Getränkeindustrie neue Optionen für die Herstellung differenzierter, pflanzlicher Produkte zu bieten”, sagte Michael Natale, Global Growth Platform Leader, Plant-based Proteins, bei Ingredion.

    Weitere Informationen finden Sie unter: www.usanewsgroup.com.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews