Vegane Schönheit als führender Trend

vegane Kosmetik
© stock.adobe.com

Der Markt für Beauty und Körperpflege hat im Jahr 2018 einen starken Anstieg neuer veganer Produkte verzeichnet. Im Zeitraum von nur 12 Monaten verzeichneten vegane Beauty-Produkte allein in Großbritannien einen Umsatzanstieg von ganzen 38%. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich aus ethischen, ökologischen oder trendorientierten Gründen für pflanzliche und cruelty-free Produkte und die globalen Märke reagieren auf die sich verändernden Bedürfnisse.

So hat beispielsweise der Beautykonzern L’Oréal erst letztes Jahr die deutsche vegane Naturkosmetikmarke Logocos erworben. Laut L’Oréal war dies ein wichtiger Schritt, um dem zunehmenden Trend hin zu veganer Schönheitspflege Rechnung zu tragen. Eine ähnliche Verschmelzung war die Übernahme der veganen Make-up-Marke Lime Crime durch Tengram. Der große Online-Händler Beauty Bay hat eine eigene, vegane und grausamkeitsfreie Kosmetiklinie auf den Markt gebracht. Cosmax erhielt als erster Hersteller von Schönheitsprodukten in Asien die Expertise Vegan Europe (EVE) -Zertifizierung.

Das vegane Angebot von Einzelhändlern hat ebenfalls stark zugenommen: Im Januar startete Target seine vegane Duftlinie Good Chemistry, während die britische Health-Store-Kette Holland & Barrett ihre Pläne zur Eröffnung zweier ausschließlich veganer Filialen ankündigte. International Flavors & Fragrance verfügt derzeit über ein Portfolio von 90 veganen Zutaten, die nach EVE-Standards zertifiziert sind.

Mit Blick auf die Marktentwicklung und die starken Umsatzzahlen in 2018 dürfte auch das Jahr 2019 im Bereich Kosmetik und Körperpflege sehr pflanzlich bzw. vegan werden.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)