Food & Beverage

Brasilien: Citrosuco gründet neue Geschäftseinheit zur Herstellung natürlicher Inhaltsstoffe aus Orangenabfällen

Citrosuco CEO
John Lin, Geschäftsleiter von Evera © Citrosuco

Das brasilianische Unternehmen Citrosuco, ein Saftproduzent, der für 20% des weltweiten Produktangebots verantwortlich ist, hat kürzlich die Gründung seiner neuen Geschäftseinheit Evera bekannt gegeben.

Evera ist bereits mit einem geschätzten Umsatz von 150 Mio. USD an den Start gegangen und wird den Zugang zum Markt für Clean-Label-Produkte erweitern, der weltweit mehr als 100 Mrd. USD ausmacht.

Neue Verwendungsmöglichkeiten

Brasilien produziert pro Jahr etwa 13 Millionen Tonnen Orangen, was 320 Millionen Kisten entspricht. Davon werden nur 50 % zu Saft verarbeitet, die andere Hälfte wird normalerweise in Produkten mit geringer Wertschöpfung verwendet, wie z. B. in der Zusammensetzung von Viehfutter. Der Einsatz von Technologie zur Identifizierung neuer Verwendungsmöglichkeiten verspricht für die gesamte Branche nachhaltige Lösungen zu generieren.

Seit acht Jahren forscht das Unternehmen nach Alternativen, um die Wertschöpfung der “anderen Hälfte” der Orange zu erhöhen und in den letzten zweieinhalb Jahren waren die Ergebnisse positiv und wiesen auf eine Zukunft hin, die nun Wirklichkeit werden soll. Es war dem Unternehmen zufolge notwendig, die Geschäftsbereiche zu trennen, um der neuen Marke mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sich auf sie konzentrieren zu können.

Evera Logo
© Evera

Evera’s Produktion und Partnerschaften

Die Investition beläuft sich auf rund 9 Millionen US-Dollar für Forschung und Produktentwicklung sowie für den Aufbau der ersten Produktion, neben dem Aufbau von Partnerschaften mit brasilianischen und ausländischen Unternehmen und Universitäten, wie z. B. Start-ups aus Israel und dem Silicon Valley (USA) und insbesondere mit der niederländischen Universität Wageningen, einer weltweiten Referenz im Bereich Agrar- und Lebensmitteltechnologie, und ihrem Innovationsarm, StartLife.

Die neue Einheit wird mit einem Portfolio von 18 Produkten für mehr als 90 Anwendungen gegründet, darunter pflanzliche Lebensmittel wie Ketchup, Mayonnaise, Schokoladensirup, verschiedene Smoothies und sogar vegane Hamburger, bei deren Formulierung Evera-Inputs verwendet werden können. Zunächst wird der Schwerpunkt der Produktion auf der Versorgung der Lebensmittel- und Getränkeindustrie liegen.

Laut John Lin, Chief Business Officer bei Evera, hat die Marktforschung gezeigt, dass die Verbraucher immer mehr nach Clean-Label-Produkten suchen. “Durch die Nutzung unserer gesamten Produktion werden wir gesündere Lebensmittel anbieten, die mit nachhaltigen Verfahren hergestellt werden. Heutzutage verfügen wir über eine Reihe natürlicher Inhaltsstoffe, die auf dem Lebensmittel- und Getränkemarkt verwendet werden können, um die Gesundheit und den Nährwert der Endprodukte zu verbessern”, bestätigt er.

Nach Ansicht des Geschäftsführers hängt der Bedarf an neuen Inhaltsstoffen vom Markt ab, aber Evera ist bereits in der Lage, im ersten Betriebsjahr etwa 3 bis 5 Tausend Tonnen der neuen Produkte zu liefern.

Weitere Informationen unter: citrosuco.com

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!