• GEA positioniert sich als strategischer Partner bei der Herstellung von Fleischalternativen



    © GEA Group

    Heutzutage möchten viele Verbraucher Fleischprodukte in ihren Mahlzeiten ersetzen oder sich komplett vegetarisch oder vegan ernähren. Wie können Lebensmittelhersteller in dieses Segment einsteigen und von den Chancen auf den neuen Märkten profitieren? Auf dem dynamisch wachsenden New-Food-Markt nimmt GEA bereits eine herausgehobene Position ein und weiß, wie man die wachsende Nachfrage zuverlässig, konsistent, effizient und nachhaltig bedienen kann. Daher ist New Food einer von sieben strategischen Hebeln, die die Wachstumsstrategie Mission 26 von GEA für die nächsten fünf Jahre vorantreiben.

    GEA kann als einer der führenden Anbieter von Verarbeitungs- und Verpackungslösungen für Lebensmittel mit einem kompletten Technologieportfolio aufwarten, das auf bewährten Tests und umfassender Erfahrung in der Extraktion von Proteinen aus pflanzlichem Material sowie der Verarbeitung von Mischungen hochwertiger Zutaten basiert. Vom Extrahieren über das Mischen, Formen, Beschichten, Frittieren, Garen und Kühlen bis hin zum Verpacken bietet GEA weit mehr als nur Hightech-Maschinen. Das Unternehmen ist strategischer Partner der Lebensmittelindustrie und entwickelt gemeinsam mit seinen Kunden neue fleischlose Produkte, wobei integrierte Prozesslösungen entstehen, die perfekt auf die Anforderungen des Verarbeitungsprozesses abgestimmt sind.

    Verbrauchererwartungen erfüllen

    Verbraucher bevorzugen heute Fleischalternativen, die ihren gewohnten Produkten – seien es Hamburger, Hähnchenstreifen oder Würstchen – ähneln. Und das bedeutet, dass sie den Erwartungen in Bezug auf Aussehen, Geschmack, Mundgefühl, Saftigkeit und Aroma so nahe wie möglich kommen müssen. Um sicherzustellen, dass die Fleischersatzprodukte in Sachen Geschmack und Saftigkeit möglichst nahe am Original sind, ist das Know-how in den Bereichen Lebensmittelzutaten, Verarbeitungsprozess und Prozesskontrolle entscheidend. Die Art und Weise, in der die Grundzutaten wie Wasser, Fett und verschiedene Trockensubstanzen während der Prozessvorbereitung gebunden werden, ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg des anschließenden Verarbeitungsprozesses.

    © GEA Group

    GEA bietet eine einzigartige Kombination aus Zutaten, Technologie und Prozesslösung

    Wie Marcel Janssen, Vice President Product Management and Sales bei GEA, erklärt, unterscheiden sich die Kundenbedürfnisse im fleischlosen Segment von denen der traditionellen Fleischverarbeitung.

    „Das hat mit der großen Anzahl verschiedener Zutaten für fleischlose Produkte zu tun. Es reicht nicht mehr aus, einfach nur die richtige Technologie bereitzustellen. Jetzt sind fundierte Kenntnisse und Erfahrungen mit allen Arten von Lebensmitteln und Rohstoffen gefragt, um sie in die Produktion einfließen zu lassen. Wir bei GEA verfügen über dieses Fachwissen und bieten Lebensmittelherstellern die Möglichkeit, in unseren Technologiezentren – vor Ort oder online – Hand in Hand zu arbeiten, um die optimale Kombination von Zutaten, Ausrüstung und Anlagenkonfiguration zu ermitteln. Darüber hinaus ist in unseren Technologiezentren der Übergang von Laborbedingungen zur industriellen Produktion möglich”, so Janssen.

    Partizipieren Sie am vegetarischen Markt

    Seit mehr als 25 Jahren ist GEA ein verlässlicher Technologiepartner für die Zubereitung und Weiterverarbeitung von Fleischalternativen und pflanzlichen Produkten. Fachleute des Unternehmens nehmen an internationalen Konferenzen und Summits teil, wie z. B. an der  Bridge2Food Research Conference zum Thema Plant-Based Foods & Proteins, die vom 19. bis 20. Oktober virtuell stattfand. Darüber hinaus gibt GEA seine tiefen Einblicke regelmäßig im Rahmen gut besuchter Webinare, wie zum “Are you ready for the meat alternative revolution?”, weiter, die Kunden und Interessenten anschließend auf der Website von GEA zugänglich gemacht werden.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address