Meat-Tech investiert 1 Million Euro in das BioTech-Startup Peace of Meat

© Peace of Meat

Meat-Tech 3D Ltd., ein Entwickler von Technologien für die Produktion von kultiviertem Fleisch im industriellen Maßstab auf der Basis von fortschrittlichem 3D-Bioprinting, hat vor kurzem eine Erstinvestition über 1 Mio. € in Peace of Meat (POM), einem führenden Entwickler von kultivierten Fettprodukten, getätigt. Mit dieser Investition möchte Meat-Tech die Entwicklung skalierbarer zellbasierter Biotechnologien weiter fördern und unterstützen. Die Investition von Meat-Tech ist Teil einer geplanten vollständigen Übernahme des Zielunternehmens, die bereits im September 2020 angekündigt wurde.

© Meat-Tech 3d

Die Übernahme der restlichen Anteile des Unternehmens steht noch unter dem Vorbehalt des Abschlusses einer endgültigen Vereinbarung. Nach Abschluss der endgültigen Vereinbarung und wenn POM im Laufe von zwei Jahren im Voraus vereinbarte technologische Meilensteine erreicht, will Meat-Tech das Startup für insgesamt etwa 17,5 Millionen Dollar erwerben.

Peace of Meat ist ein in Antwerpen, Belgien, ansässiges B2B-Unternehmen, das kultivierte Fettprodukte auf zellulärer Ebene entwickelt. POM hat eine einzigartige, proprietäre, auf Stammzellen basierende Technologie entwickelt, um tierische Fette, z.B. von Rindern, Hühnern oder Gänsen, herzustellen, ohne dabei Tiere zu schädigen. Im Jahr 2020 erhielt POM einen Zuschuss von 1,2 Millionen Euro (1,33 Millionen US-Dollar) von der flämischen Regierung im Rahmen des Foieture-Projekts. Peace of Meat hat außerdem 1 Mio. USD an privaten Investitionen von Unterstützern wie Joyance Partners, Big Idea Ventures und Food Angels erhalten.

Verkostungsveranstaltung von POM Foto: Peace of Meat

Meat-Tech geht davon aus, POMs Technologien für kultiviertes Fett zu nutzen, um seine zellbasierten Angebote zu erweitern, indem die Entwicklung von kultiviertem Fett beschleunigt und die Zeit bis zur Markteinführung verkürzt wird. Peace of Meat hat bereits Verkostungsveranstaltungen abgehalten, die das Potenzial von Kulturfetten zur Verbesserung von Proteinprodukten auf pflanzlicher Basis demonstriert haben. Solche Produkte werden als Hybridprodukte bezeichnet, da sie sowohl aus pflanzlichen als auch aus kultivierten tierischen Zellbestandteilen hergestellt werden.

“Die Beschleunigung der Entwicklung eines breiteren Spektrums von Kulturfettoptionen wird unsere Pläne zur Markteinführung beschleunigen und unsere derzeitigen Aktivitäten unterstützen und gleichzeitig die Tür zu neuen Produktmöglichkeiten öffnen”, sagte Sharon Fima, CEO und CTO von Meat-Tech.

“Meat-Tech ist der Ansicht, dass Hybridprodukte, wie z.B. Burger auf Pflanzenbasis, die mit Kulturfett hergestellt werden, sich als eine aufregende neue Produktkategorie erweisen könnten. Solche Fette könnten im Vergleich zu rein pflanzlichen Proteinen verbesserte Aromen, Geschmacksrichtungen und Texturen bieten. Der Abschluss dieser Übernahme wird die technologischen Fähigkeiten zur Unterstützung des Kernproduktangebots von Meat-Tech im Center-of-Plate Bereich erweitern”, fügte Steve H. Lavin, Vorsitzender des Verwaltungsrates von Meat-Tech, hinzu.

“POM teilt die strategische Vision von Meat-Tech 3D und freut sich auf die Zusammenarbeit. Wir sind davon überzeugt, dass die starken wissenschaftlichen und kommerziellen Synergien zwischen beiden Parteien, gepaart mit unserem Ansatz, Hybridprodukte auf der Basis von schmackhaften Kulturfetten zu entwickeln, die perfekte Ausgangslage sind, um Kulturfleisch in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld auf den Markt zu bringen”, sagte David Brandes, Geschäftsführer von Peace of Meat.