Stuttgarter Start-Up bringt nachhaltig produzierte und essbare Eislöffel aus Kakao auf den Markt

spoontainable löffel
© Spoontainable UG

Nach dem aktuellen Beschluss des EU-Parlaments, ab 2021 ein Verkaufsverbot für alle Einweg-Kunstoffprodukte aus Plastik einzuführen, für die es nachhaltigere Alternativen gibt, müssen sich nun auch Unternehmen schrittweise an diese neuen Regularien anpassen. Das stuttgarter Start-Up Spoontainable hat sich bereits dem Ziel des reduzierten Plastikverbrauchs verschrieben und hat essbare Eislöffel aus gesunden Inhaltsstoffen entwickelt, die eine deutlich nachhaltigere Produktion ermöglichen.

Unternehmensmotto: “Don’t waste it, taste it”

Mit der Idee von Spoontainable könnte zum Einen das Plastikmaterial herkömmlicher Eislöffel eingespart werden, von denen mehr als 360 Millionen jährlich nach nur einmaligem Gebrauch weggeworfen werden. Außerdem basieren die Eislöffel auf gesunden pflanzlichen Basisstoffen, für die man ansonsten wenig oder keine Verwendung hat.

„Der Hauptbestandteil unserer Löffel sind die Kakaofasern aus der Kakaoschale. Während der Verarbeitung von Nahrungsmitteln, verbleiben die Fasern als organische Reststoffe“, so die beiden Gründerinnen Amelie Vermeer und Julia Piechotta. „Wir nutzen genau diese Reststoffe, die voll von natürlichem Geschmack und Ballaststoffen sind.“

Mit den neuen essbaren Löffeln werden also nicht nur die gängigen Kunststofflöffel abgelöst, es werden auch die sonst anfallenden Abfallprodukte aus der Kakaoverarbeitung sinnvoll weiter verwendet. Damit ist der mittlerweile patentierte “Spoonie” laut Unternehmen der ersten und einzige komplett verzehrbare Eislöffel, der von Grund auf nachhaltig gestaltet ist.

Die Löffel ähneln einem Keks und sind mindestens eine Stunde nutzbar, bevor sie bei warmen Temperaturen anfangen weich zu werden. Sie sind vegan, ballaststoffreich und enthalten keinen Zucker. Derzeit sind sie in den Sorten Kakao, Vanille, Zimt, Erdbeere und Zitrone erhältlich.

Kooperationen mit Großhandel und Direktvertrieb

Das 2018 in Stuttgart gegründete Unternehmen konnte noch im August des gleichen Jahres seine Crowdfunding-Kampagne erfolgreich abschließen. Mittlerweile konnten die Gründerinnen, die derzeit noch ihren Masterabschluss in Management machen und sich um Vertrieb, Marketing und Finanzen bei Spoontainable kümmern, bereits Unternehmen aus dem Großhandel wie TIFA und Back Europ von ihrem Produkt überzeugt. Bereits vor ihrem Markteintritt im April diesen Jahres konnten sie auch durch den Direktvertrieb Kooperationen mit 23 Eisdielen schließen.
 
Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)