• VEMAG‘s kontinuierliches Wachstum hält an – Produktionsstandort in Verden wird erweitert



    vemag produktionsstandort
    © Vemag Maschinenbau GmbH

    Der norddeutsche Maschinenbauer Vemag möchte den Hallenneubau in Verden/Aller bis Oktober 2022 fertigstellen

    Die VEMAG Maschinenbau GmbH, Verden/Aller, wächst weiter am Standort in der Weserstraße. Aus diesem Grund erweitert das Unternehmen die Produktion und baut eine neue Fertigungshalle. Der Startschuss des Projektes fiel im Januar 2021. Heute steht bereits ein großer Teil der Halle mit zwei Geschossen und einer Gesamtfläche von fast 4.000 Quadratmetern.

    Die Fertigstellung der Halle inklusive der Produktion, der Technik sowie der Sozialräume ist für Ende Oktober 2022 geplant. „Wir sind zuversichtlich, das Projekt trotz kleiner Verzögerungen pünktlich und im Zeitplan abzuschließen, denn die nächsten Projekte stehen bereits an“, erläutert der Vorsitzende der Geschäftsführung Andreas Bruns. Eines der Projekte ist die Verbesserung der Parkplatzsituation für die über 800 Mitarbeiter.

    Trotz der pandemiebedingten Herausforderungen wächst das Unternehmen kontinuierlich und verzeichnet eine gute Auftragslage. „Das Ergebnis des stetigen Wachstums war eine nahezu Verdoppelung der Anzahl der Mitarbeiter*innen am Standort in den vergangenen Jahren“, so Andreas Bruns. Das Unternehmen wird auch in diesem Jahr mindestens 60 weitere Arbeitsplätze schaffen, so der Plan.

    Damit zählt VEMAG zu einem der bedeutendsten Arbeitgeber in der Region Verden.

    Andreas Bruns vemag
    Andreas Bruns © Vemag Maschinenbau GmbH

    VEMAG ist einer der führenden Maschinenbauer in der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Füll- und Portioniersystemen. Seit mehreren Jahrzehnten bietet das Unternehmen ein umfassendes Leistungsspektrum für einen ständig wachsenden Kundenkreis – vom Handwerk bis hin zum Industrieunternehmen. Dabei deckt das Unternehmen heute alle Anwendungen von Füll- bzw. Portionierprozessen bis hin zu Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Produkte und Produktionsbereiche ab.

    Vemag bietet aufgrund der sich ändernden Marktanforderungen auch zunehmend innovative Maschinentechnologie für ein breites Anwendungsspektrum pflanzenbasierter Lebensmittelalternativen an. Das breite Portfolio an Technologie-Lösungen bietet den Vemag-Kunden eine hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an das zu fördernde Endprodukt.

    „Wir sind weltweit aktiv und unser Exportanteil liegt bei rund 85 Prozent“, erklärt Andreas Bruns. Produziert wird ausschließlich in der Weserstraße am Standort Verden/Aller. „Mit dem Hallenneubau wollen wir bewusst unseren Produktionsstandort stärken und weitere Ausbildungs- und Arbeitsplätze generieren“, betont Bruns.

    Weitere Informationen auf www.vemag.de.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews