ProVeg: Start zur großen Veggie-Challenge

veggiechallenge proveg
© ProVeg International

Die internationale Veganuary-Kampagne war in diesem Jahr mit über 400.000 Teilnehmern so erfolgreich wie nie. Wer sie verpasst oder Lust auf noch mehr Tipps rund um die pflanzliche Lebensweise hat, findet in der ProVeg-Veggie-Challenge eine weitere Möglichkeit.

Rezepte, Tipps und Gemeinschaftsgefühl

30 Tage lang versorgt die Veggie-Challenge Interessierte mit Unterstützung und Beratung rund um einen pflanzlichen Lebensstil. In Form einer täglichen E-Mail werden Teilnehmer mit professioneller Ernährungsberatung, Hintergrundwissen und Rezepten versorgt. Darüber hinaus steht täglich ein Veggie-Challenge-Coach motivierend zur Seite. Jeder ist willkommen – egal, ob Interessierte einen Monat lang vollständig pflanzliches Essen ausprobieren, sich vegetarisch ernähren oder einfach den eigenen Fleischkonsum reduzieren möchten.

Die Challenge wird am 1. März international gestartet. Als Teil einer Gemeinschaft unterstützen und motivieren sich die Teilnehmer gegenseitig und leisten so zusammen einen positiven Beitrag für ihr eigenes Leben sowie für das Leben des Planeten und all jener, die auf ihm leben. Melden Sie sich noch heute kostenlos an!

Alex Grömminger, PR-Manager von ProVeg, den Organisatoren der Veggie-Challenge, erklärt: Wir freuen uns, die Veggie-Challenge einem internationalen Publikum vorzustellen, um die persönlichen und sozialen Auswirkungen der Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung zu demonstrieren.“

Als Influencer sind in Deutschland unter anderem Niko Rittenau, “Pflanzlich Stark”, “Veganes im Supermarkt”, Lars Wolther und Timo Franke dabei.

Warum stärker pflanzlich ernähren? – Vorteile in Zahlen

Eine pflanzliche Ernährung kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken, hat einen besseren ökologischen Fußabdruck als tierische Produkte und schützt das Leben unzähliger Tiere.

  • Wer sich 30 Tage lang vollständig pflanzlich ernährt, spart etwa 62 kg CO2 (entspricht einer Fahrstrecke von 520 km), 80 Quadratmeter Land und 39.000 Liter Wasser und verschont das Leben von drei Tieren.
  • Wer sich 30 Tage lang vegetarisch ernährt, spart etwa 44 kg CO2 (entspricht einer Fahrstrecke von 370 km), 65 Quadratmeter Land und 39.000 Liter Wasser und verschont das Leben von drei Tieren.
  • Wer sich dafür entscheidet, 30 Tage lang weniger Fleisch zu essen, spart etwa 22 kg CO2 (entspricht einer Fahrstrecke von 260 km), 32 Quadratmeter Land und 19.500 Liter Wasser und verschont das Leben von etwa eineinhalb Tieren.

(Vergleichswerte gegenüber einer durchschnittlichen konventionellen Ernährung im gleichen Zeitraum.)