MUJI eröffnet Community Markt für besondere, lokale Produkte in Berlin – Lunch Vegaz ist auch dabei

© MUJI Deutschland GmbH

Was hat die Bio Manufaktur Lunch Vegaz mit der japanischen Lifestylekette MUJI gemein? MUJI wurde 1980 in Japan als Anti-These zur Konsumgesellschaft gegründet. Ein damals sehr visionäres Konzept, denn in dieser Zeit wurden die Grundsätze des Kapitalismus in Japan derart überbetont, dass für den durchschnittlichen Konsumenten nicht mehr das Produkt an sich, sondern der Erwerb des Produktes im Vordergrund stand.

MUJI, was die Abkürzung für Mujirushi Ryohi ist, bedeutet soviel wie “keine Marke, hochwertige Produkte”. Und Hochwertigkeit setzt MUJI ganz klar mit Aspekten der Nachhaltigkeit gleich. Gerade deshalb setzte sich die Vision durch und MUJI avancierte zu einer weltweit bekannten Marke, die keine sein wollte. Dabei basiert das Konzept auf folgenden drei Grundsätzen:

  1. Auswahl der Materialien
  2. Rationalisierung der Prozesse
  3. Vereinfachung der Verpackungen

In allen Bereichen, von Bekleidung über Haushaltswaren bis hin zu Lebensmitteln, prägen Begriffe wie „ressourcenschonend“, „schlicht“ und „naturnah“ die Auswahl der Produkte.

So leitet sich aus diesem Konzept nahezu direkt ab, dass MUJI im neuen Flagship-Store im Marmorhaus am Berliner Ku’damm einen Bereich für lokale Produzenten und Künstler zur Verfügung stellt. Dabei steht der Wunsch im Vordergrund, eine lokale Plattform zu erschaffen, um so die lokale Community zu unterstützen. Auf den Lebensmittelbereich übertragen bedeutet dies, einen starken Fokus auf Regionalität, Nachhaltigkeit und Bio zu setzen.

© Lunch Vegaz

Eine Produktpalette, die den hohen Ansprüchen von MUJI gerecht wird, sind die Bio-Frischegerichtevon Lunch Vegaz. Mit der sorgfältigen Auswahl von Bio Zutaten, einer schonenden Produktion in der Manufaktur und mit dem bewussten Verzicht auf Zusatzstoffe und Konservierungsmittel folgt Lunch Vegaz mit seinem qualitativ hochwertigen Endprodukt auch Nachhaltigkeitskriterien, denen sich MUJI verschrieben hat.

  1. Auswahl der Materialien:​ Lunch Vegaz verwendet ausschließlich hochwertige Bio Zutaten aus vorzugsweise regionalem Anbau und verzichtet bewusst auf Zusatzstoffe.
  2. Rationalisierung der Prozesse: ​Durch regionale Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern wird eine kurze Wertschöpfungskette erreicht. Ein besonderer Fokus liegt auf der Qualität und dem Geschmack des Enproduktes.
  3. Vereinfachung der Verpackungen:​ Das neue Verpackungsdesign ist auf Wesentliches reduziert. Alle Inhalte werden klar und einfach kommuniziert. Eine freundliche und klare Farbwelt unterstreicht die Natürlichkeit der Produkte.

Folgt man diesen Gedanken konsequent, lässt sich auch Lunch Vegaz als Anti-These auf die vorherrschende Schnelllebigkeit der urbanen Gesellschaft verstehen. Durch ihre Vollwertigkeit und Ausgewogenheit stellen die natürlichen Frischegerichte eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Convenience Gerichten dar und werden so dem Anspruch der Natürlichkeit gerecht. Gleichzeitig erfüllen sie durch die kurze Zubereitungszeit den Wunsch nach direkter Verfügbarkeit. Urbane Nachhaltigkeit am Puls der Zeit.