Missouri, USA: Neues Gesetz verbietet die Kennzeichnung “Fleisch” für pflanzliche Produkte

©  Jukov studio - stock.adobe.com
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Die amerikanischen Nachrichtensender CBS berichtete am letzten Dienstag, dass Missouri der erste US-Bundesstaat ist, der ein neues Gesetz in Kraft setzt, das die Verwendung des Wortes “Fleisch” verbietet, um damit Produkte zu beschreiben, die nicht von einem Tier stammen. Ab sofort dürfen die Lebensmittelhersteller hier also keine Produkte mehr als Fleisch vermarkten, sofern es nicht von gezüchteten Produktionstieren wie Vieh oder Geflügel stammt.

Diese Nachricht kommt kurz nachdem die FDA darüber diskutiert hat, die Verwendung des Wortes “Milch” für pflanzliche Molkereialternativen zu verbieten. Seit dieser Woche wird Missouri der erste amerikanische Staat sein, der die Verwendung des Wortes “Fleisch” in veganen Alternativen gesetzlich verbietet. Diejenigen, die gegen dieses Gesetz verstoßen, unterliegen einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr und einer Geldstrafe von $ 1.000.

Die aktuelle Initiative wurde von der Missouri Cattleman’s Association unterstützt, die erklärt, dass die Verbraucher durch die aktuelle Etikettierung verwirrt sind und man Viehzüchter schützen wolle. “Es geht darum, die Integrität der Produkte zu schützen, die Farm- und Ranchfamilien im ganzen Land anstrengen jeden Tag”, sagte Executive Vice President Mike Deering in der letzten Woche.

Als Reaktion darauf arbeitet nun Tofurky, einer der führenden pflanzlichen Fleischproduzenten, mit Bürgerrechtlern und Tieraktivisten zusammen, um eine Klage gegen dieses Missouri-Gesetz einzureichen. Tofurkey gab an, dass sie keine Beschwerden bezüglich ihrer Etikettierung erhalten haben und dass sie nicht glauben, dass die Verbraucher verwirrt sind. Sie sagen, dass sich die Produzenten durch die Hinderung, diese Terminologie zu verwenden,in ihren First Amendment-Rechte verletzt sehen.

 

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)