SEAmpathy: Israelischer Designer kreiert vegane Materialien aus Algen

SEAmpathy, Daniel Elkayam, vegane Materialien, Algen, Biophilie, Biodesign, YAMA, MAYMA
YAMA; © Oded Antman; daniellkayam.myportfolio.com/seampathy

Der in Jerusalem lebende Designer Daniel Elkayam experimentiert mit Biomaterialien. Mit “YAMA” und “MAYMA” hat er in zwei unterschiedlichen Ansätzen vegane Materialien aus Algen kreiert. Mit seinem Projekt “SEAmpathy” möchte Elkayam Mensch und Natur zusammenführen und zu gesünderen und besseren Konsumgewohnheiten inspirieren.

“SEAmpathy” ist das Abschlussprojekt von Elkayam, der in der Abteilung Industriedesign an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem studiert hat. In seinem Projekt untersuchte er die Verwendung von Algen zur Herstellung veganer Materialien. Grundlegender Gedanke seiner Design-Forschung war die Verbindung zwischen Mensch und Natur und die Erschaffung eines nachhaltigeren Designprozesses.

YAMA

SEAmpathy, Daniel Elkayam, vegane Materialien, Algen, Biophilie, Biodesign, YAMA, MAYMA
© daniellkayam.myportfolio.com/seampathy

YAMA ist eine Trennwand, in der Algen als vielseitige Folie mit dem Potenzial für Recycling und Industrialisierung verwendet werden sollen. Elkayam hat das Biomaterial so entwickelt, dass es durch wiederholtes „Kochen“ verwendet und wiederverwendet werden kann. Am Ende seines Lebenszyklus kann das Material als Rohstoff für neue Teile verwendet oder der Natur wieder zugeführt werden. Auf diese Weise behält das Material seinen Inhalt und seine Eigenschaften bei und ermöglicht eine maximale Nutzung bei minimaler Umweltbelastung.

MAYMA

SEAmpathy, Daniel Elkayam, vegane Materialien, Algen, Biophilie, Biodesign, YAMA, MAYMA
MAYMA; © Oded Antman; daniellkayam.myportfolio.com/seampathy

MAYMA ist die Rekonstruktion der Algen zu einer Struktur lebender Fasern, die weiterhin Photosynthese betreiben. Nach einer Vielzahl von Versuchen gelang es Elkayam, eine Umgebung zu schaffen, die einerseits die Umwandlung des Algen-Rohstoffs in Kugeln und Fasern und zum anderen den Austausch von Gasen ermöglicht, um ein lebendes Material zu erhalten. MAYMA wurde in Zusammenarbeit mit dem Labor von Dr. Filipe Natalios vom Weizmann Institute of Science konzipiert.

“SEAmpathy” möchte eine grüne Alternative zu anderen Materialien bieten und versucht, Mensch und Natur zusammenzubringen, indem es die Beziehung zwischen beiden untersucht und dem Menschen eine aktive Rolle beim Wachsen und Recyceln des Objekts verleiht.

Weitere Dedtails zum Design-Projekt “SEAmpathy” finden Sie hier.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.