Timo Recker (Ex LikeMeat) gründet “Next Gen” in Singapur und startet mit 2,2 Millionen Dollar Seed Finanzierung

Die Gründer von Next Gen: Andre Menezes und Timo Recker © Next Gen

Das Lebensmitteltechnologie-Startup Next Gen, das Fleischprodukte auf pflanzlicher Basis anbietet, ist in Singapur mit einer Seed-Finanzierung von 2,2 Millionen Dollar gestartet. Next Gen hat seinen Hauptsitz, sein Führungsteam und sein Forschungs- und Entwicklungszentrum (F&E-Zentrum) in Singapur, von wo aus es eine globale Verbrauchermarke aufbauen will, mit China, den USA und Europa als strategischen Zielmärkten.

Next Gen wurde von Timo Recker und Andre Menezes gegründet. Timo war zuvor Gründer und CEO des deutschen Fleischersatzunternehmens LikeMeat. LikeMeat wurde 2013 gegründet und verkauft seine Produktpalette in 10 europäischen Ländern über 15.000 Supermärkte. LikeMeat wurde Anfang dieses Jahres von dem weltweit tätigen Unternehmen LIVEKINDLY Collective übernommen. Für LIVEKINDLY ist es die bisher größte Übernahme eines Unternehmens, nachdem man im März 2020 im Rahmen einer Finanzierungsrunde der Gründer ganze 200 Millionen Dollar aufgebracht hat.

Andre Menezes ist Mitgründer und Chief Operating Officer von Next Gen. Andre war zuvor Geschäftsführer von Country Foods Singapur, wo er daran beteiligt war, Impossible Foods in Singapur zu einem bekannten Namen zu machen. In den letzten Jahren spielte er eine entscheidende Rolle bei der Einführung pflanzlicher Proteine in ganz Asien.

Ebenfalls zum Team gehört John Seegers, Chief Technology Officer, mit mehr als 25 Jahren technischer Erfahrung mit pflanzlichen Lebensmitteln, darunter etwa sechs Jahre bei LikeMeat in Deutschland. John Seegers hat im Laufe der Jahre mehrere F&E-Projekte im Bereich pflanzliche Lebensmittel mit einem Investitionsvolumen von 18 Millionen Dollar geleitet.

Timo Recker, Mitgründer und CEO von Next Gen, fokussiert die steigende Nachfrage nach pflanzlichen Proteinen und stellt fest: “Die Nachfrage nach Fleischprodukten auf pflanzlicher Basis ist in den letzten Jahren explodiert. In den ersten sieben Monaten des Jahres 2020 wurden über 1,5 Milliarden Dollar in diesem Bereich investiert, was mehr als einer Verdoppelung der 2019 durchgeführten Investitionen von 534 Millionen Dollar entspricht.”

Er sagt weiter: “Das Asset-Lite-Modell von Next Gen ermöglicht mehr Investitionen in seine Technologie, F&E und Marketing, da wir eine einzigartige, globale Verbrauchermarke aufbauen. Wir starten in Singapur, mit einer voraussichtlichen Ausweitung auf China, USA und Europa in den nächsten drei Jahren. Unsere Produktion und unser Vertrieb von Pflanzenproteinen werden um ein Netzwerk von Partnern herum aufgebaut, die Kapazitäten, Fachwissen und Ressourcen mit einbringen, die schnell skaliert werden können. So verfügen wir beispielsweise über eine Produktionskapazität von über 5.000 Tonnen pro Jahr. Auf der Grundlage des derzeitigen Durchschnittsverbrauchs bedeutet dies, dass wir bis zu 9.000 Restaurants bedienen könnten. Unser Ziel ist die Einführung der Verbrauchermarke innerhalb der nächsten sechs Monate. Wir bereiten uns darauf vor, im Jahr 2021 externe Investoren in einer Finanzierungsrunde der Serie A an Bord zu nehmen. Diese Mittel werden unsere globale Expansion, Technologie und Forschung und Entwicklung vorantreiben.”

Andre Menezes sagt zu den Geschäftsbedingungen in Singapur. “Wir bauen von Singapur aus eine globale Verbrauchermarke auf. Die Stadt bietet ein fantastisches unternehmerisches Ökosystem, privates Beteiligungs- und Risikokapital sowie ein beneidenswertes rechtliches und unterstützendes Umfeld. Sie verfügt auch über eine lebendige Restaurantszene und einige außergewöhnlich talentierte Köche, die uns helfen werden, unsere Marke den Menschen in Singapur und von hier aus in ganz Asien und auf der ganzen Welt bekannt zu machen.”