• Vezlay bietet vegane Alternativen für traditionelle indische Gerichte



    Der Lebensmittelproduzent “Vezlay” bringt indische Fleischspeisen in tierfreien Variationen auf den Markt. Laut eigenen Angaben des Unternehmens, waren sie einer der ersten Produzenten, die versuchten indische Fleischgerichte mit gesunden pflanzenbasiertem Fleischersatz auf dem indischen Markt einzuführen.
    Zu den Gerichten, für die Vezlay neue vegane Alternative geschaffen hat, zählen zahlreiche landestypische5 Gerichte wie “Veg Chicken Tikka” und Bhurji (indisches Rührei), aber auch verschiedene Nudelgerichte, Burgerfleisch, sowie ähnliche Gerichte, die im Normalfall Hähnchen als Fleischgrundlage haben.

    Konträre Entwicklungen

    Trotz der neuen veganen Produktlinie von Vezlay, gibt es in dem eigentlich für weitestgehend fleischfreie Küche bekannte Indien, Entwicklungen in die entgegengesetzte Richtung. So soll Indien sich zunehmend zu einem Ländermarkt entwickeln, indem Fleischprodukte verstärkt nachgefragt werden. In 2014 seien in manchen Regionen Indiens noch 70 Prozent der Bevölkerung Vegetarier gewesen. Doch bei den jüngeren Generationen, bei denen 71 Prozent der über 15-Jährigen bereits Fleisch gegessen haben, sei nun ein Trend zum Fleisch zu beobachten.

    “Sollte die Nachfrage in Indien weiter anwachsen, so könnten sich Versorgungsproblematiken ergeben, die uns alle betreffen”, schreibt Forbes, ein englischsprachiges Wirtschaftsmagazin. Der Anstieg bedrohe die “Fähigkeit unseren Planeten zu ernähren”, was dem veganen Angebot von Fleischersatz eine zentrale gesellschaftliche Bedeutung verleiht. Die gesellschaftliche Mission von Vazley ist dabei die steigende Nachfrage nach Fleisch zu bedienen, indem fleischähnliche Produkte angeboten werden – Inklusive Reduktion der ökologischen Schäden.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address