Aldi Nord: “Vegane Produkte finden sich in allen Warenbereichen wieder.”

Der Bestseller aus dem GutBio Sortiment
© Aldi Nord
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Wenn Konsumenten an vegane Produkte denken, kommt ihnen oftmals nicht der klassische Discounter in den Sinn. Das diese jedoch sehr innovativ sind und ihr Sortiment oftmals am Puls der Zeit ausgerichtet ist, beweist auch Aldi Nord. Der Discounter verfügt bereits seit langer Zeit über eine Eigenmarke – Mein Veggie Tag – mit veganen und vegetarischen Produkten und ist auch im restlichen Sortiment mit vegan ausgezeichneten Produkten gut aufgestellt – Tendenz steigend. Wir haben im Interview mit der CR-Managerin Sarah Mager über das vegane Sortiment und die Wichtigkeit des veganen Lifestyles gesprochen.

Wie groß ist aktuell das vegane Sortiment und auf welche Bereiche teilt sich dies auf?
Was wir unseren Kunden bieten möchten, ist einen einfachen Einkauf, ohne langes Studieren der Zutatenliste. Und dafür setzen wir auf Transparenz. Das erreichen wir unserer Meinung nach am besten mit dem V-Label, weil es unter Verbrauchern das bekannteste Siegel für vegetarische und vegane Produkte ist. Im Non-Food Bereich nutzen wir die Veganblume. Derzeit haben wir rund 70 vegan gekennzeichnete Artikel in unserem Standardsortiment. Ergänzt wird dieses Angebot regelmäßig durch Aktionen. Zuletzt haben wir im Rahmen unserer Herbst-Kampagne „ALDI Entdecker Wochen“ verschiedene vegane Produkte angeboten. Zum Beispiel Mandelmus, vegane Spezialitäten/Variationen aus der Kühlung (z.B. Burger, Hack, Seitan, Tofu) veganes Shampoo oder vegane Süßigkeiten und veganes Eis. Unser Angebot ist ziemlich breit aufgestellt, so dass sich vegane Produkte in allen Warenbereichen finden. Ob Kühlung, Getränke, Fertiggerichte oder Backwaren, überall finden unsere Kunden Produkte, die für eine vegetarische oder vegane Ernährung geeignet sind. Daneben bieten wir außerdem eine große Auswahl an frischem Obst und Gemüse sowie pflanzlichen Grundnahrungsmitteln an, die natürlich per se vegan sind.

eine Auswahl veganer Produkte aus dem Aldi Nord Sortiment
© Aldi Nord

Welche davon werden von den Verbrauchern besonders gut angenommen?
Ein Klassiker ist unser Bio-Soja Reisdrink. Beliebt sind aber auch die vegetarischen Bio Streichcremes (auch vegan), Orientalische Salate und Hummus oder unser Bio Soja Sortiment Mix aus u.a. Tofu, Bolognese, Aufschnitt, Burger und Würstchen. In Aktionen kommen zum Beispiel die Markenprodukte von Alpro gut an oder eben neue „Trend-Produkte“ wie Mandelmus, veganes Shampoo oder Eis.

Welche veganen Kosmetik- und Körperpflegeartikel sind bereits mit der Veganblume gekennzeichnet, wie viele Produkte werden zirka folgen?
Aktuell kennzeichnen wir rund zehn Kosmetik-Produkte mit der Veganblume. Das sind beispielsweise Cremeseife, Duschöl oder Rasierschaum. Hier haben wir noch Potenzial: Wir werden diese Kennzeichnung noch weiter ausbauen.

Welche veganen Neuheiten werden Sie in den nächsten Monaten auf den Markt bringen?
Grundsätzlich sind wir im Standard-Sortiment bereits gut aufgestellt. Im nächsten Jahr werden wir aber auf jeden Fall wieder eine vegane Woche anbieten. Inspirationen für neue Produkte holen wir uns natürlich durch das Feedback unserer Kunden aber auch aus Rückmeldungen von NGOs. Unsere Kunden dürfen also gespannt sein, was wir für die nächste Aktion zusammenstellen.

Wie wird sich der vegane Lifestyle Ihrer Meinung nach entwickeln?
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane Lebensweise oder versuchen in ihrer Ernährung zum Teil auf tierische Produkte zu verzichten. Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben, sei es aus Umweltaspekten, um eine nachhaltigere Tierhaltung zu fördern, aus gesundheitlichen Gründen oder um einfach mal kulinarisch etwas anderes auszuprobieren. Da wir unsere Produkte konsequent nach den Wünschen unserer Kunden auswählen, werden wir auch weiterhin prüfen, wie wir unser Angebot entsprechend gestalten können. Denn mit unserem Engagement möchten wir möglichst viele Verbrauchern eine gesunde, nachhaltigere und bewusste Ernährung ermöglichen sowie dafür sensibilisieren. Dies tun wir zum Beispiel im Rahmen unserer Veganen Entdecker-Woche, in der wir versuchen für das Thema zu begeistern und mit dem Sortiment zu überraschen. Denn wir möchten natürlich auch Nicht-Veganeren, allen sogenannten „Flexitarien“ zeigen, dass vegan nicht kompliziert sein muss und auch nicht automatisch Verzicht bedeutet. So haben wir beispielsweise extra Rezepte mit verschiedenen Kategorien konzipiert: einfach, günstig und genussvoll, um zu zeigen, was man alles machen kann. Zudem gab es online noch praktische Tipps und Wissenswertes.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)