• Im Interview mit der BKK ProVita: “Wir haben viele Angebote für unsere Versicherten, die sich pflanzlich ernähren”



    Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita © BKK ProVita

    Die gesetzliche Krankenkasse BKK ProVita fördert intensiv die pflanzliche Ernährungsweise und setzt sich dafür ein, dass diese Ernährungsform bekannter wird und möglichst viele Menschen Zugang dazu haben. Als Gesundheitsdienstleister, der sich für planetare Gesundheit und eine Transformation im Gesundheitswesen einsetzt, nimmt die BKK eine Sonderstellung unter den etablierten Krankenkassen ein. Sie bietet ihren Mitgliedern einzigartige Leistungen zur pflanzlichen Ernährung und unterstützt sie damit aktiv bei einem gesünderen Lebensstil. Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, verrät uns im Interview mehr über das Engagement der Krankenkasse und warum eine pflanzliche Ernährung besonders gesundheitsfördernd ist.

    Herr Schöfbeck, seit wann leben Sie vegan und was waren die Beweggründe zu dem Wechsel?

    Zunächst habe ich meine Ernährung aus gesundheitlichen Gründen umgestellt – zuerst auf vegetarisch und nach wenigen Wochen auf rein pflanzlich. Das war im Jahr 2014. Der ursprüngliche Grund für die Umstellung war meine Koronare Herzerkrankung. Als ich erfahren habe, dass pflanzliche Ernährung hier hilft, habe ich es einfach ausprobiert. Die Umstellung ist mir leichtgefallen und ich habe schnell festgestellt: Pflanzliche Ernährung ist sehr abwechslungsreich und bunt. Ich habe viele neue Speisen kennengelernt und genieße mein Essen heute viel mehr als früher. Ganz automatisch habe ich auch 20 Kilo abgenommen und eine langjährige Darmerkrankung innerhalb von 3 Monaten komplett ausgeheilt.

    Wofür steht die BKK ProVita?

    Bei der BKK ProVita wissen wir, dass Gesundheit nur in einem gesunden Umfeld gedeihen kann und dass jeder viel für seine Gesundheit tun kann. Wir kennen viele Einflussfaktoren auf körperliches und seelisches Wohlergehen. Dazu gehören gesunde, vollwertige, pflanzliche Ernährung, die richtige Entspannung, eine intakte Umwelt und eine harmonische Umgebung. Und wir kennen den Zusammenhang zwischen physischer und psychischer Gesundheit. Wir wissen, dass die körperliche Gesundheit die seelische Gesundheit beeinflusst und umgekehrt. Auf all diese Dinge machen wir aufmerksam und wir unterstützen unsere Versicherten in ihrem gesunden Leben.

    © BKK ProVita

    Wie fördern Sie die pflanzenbasierte Ernährung der Versicherten?

    Wir haben viele Angebote für unsere Versicherten, die sich pflanzlich ernähren. Über unser Bonusprogramm BKK BonusPlus erstatten wir u. a. die Kosten für Kurse, Literatur, Vereinsmitgliedschaften und Vorträge zu gesunder Ernährung, Blutuntersuchung zur Überprüfung des Versorgungsstatus und Nahrungsergänzungsmittel. Auf unserer Homepage unter www.bkk-provita.de/kritische-naehrstoffe-bei-veganer-ernaehrung geben wir Tipps zur Umstellung und klären auf, worauf man achten sollte, damit die pflanzliche Ernährung auch wirklich gesund ist. Bei Gesundheitsreisen bieten wir unseren Versicherten pflanzliche Verpflegung an.

    Damit die pflanzliche Ernährung auch Spaß macht, bieten wir viele leckere Rezepte, z. B. unseren monatlich auf unserem BLOG FÜRS LEBEN erscheinenden Veggie des Monats und verschiedene Rezeptbroschüren – auch für Kinder.

    Ganz neu ist unsere Broschüre „BKK ProVita – Pflanzlich gesund kochen.“ mit leckeren Lieblingsrezepten von berühmten Profisprotler:innen, die ganz leicht nachzukochen sind und der neuen „Gießener veganen Lebensmittelpyramide“, einem praktischen Überblick für eine ausgewogene pflanzliche Ernährung.

    Alle Informationen zu unseren Leistungen für pflanzliche Ernährung gibt es unter www.bkk-provita.de/werte/ernaehrung.

    Wir denken aber weiter und wollen auch gesellschaftliche Veränderungen herbeiführen. So haben wir uns dafür stark gemacht, dass pflanzliche Ernährung in den Präventionsleitfaden für gesetzliche Krankenkassen aufgenommen wird und somit auch gefördert werden kann. Außerdem haben wir einen Wegweiser zur Einführung und Umsetzung pflanzlicher Ernährung in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen veröffentlicht.

    Warum ist eine vollwertige pflanzenbasierte Lebensweise wichtig?

    Es gibt viele Gründe dafür, einer ist das Leid der Tiere in der Massentierhaltung. Darüber hinaus trägt unser Ernährungsverhalten in erheblichem Maß zum Klimawandel bei. Für uns als Krankenkasse ist natürlich der gesundheitliche Aspekt sehr wichtig. Wir wissen: pflanzliche Ernährung ist gesund. Durch sie kann man zahlreichen der sogenannten Wohlstandskrankheiten vorbeugen, z. B. Diabetes, Atherosklerose, Koronare Herzkrankheit, Übergewicht und Bluthochdruck.

    © BKK ProVita

    Hat euer „pflanzenbasierter“ Ansatz in den letzten Jahren viel Zuspruch erfahren?

    Wir fördern pflanzliche Ernährung seit nunmehr sieben Jahren. Anfangs waren viele überrascht, so mancher auch skeptisch. Mit der Zeit ist die Akzeptanz aber deutlich gestiegen. Wir stellen fest, dass sich immer mehr Menschen für pflanzliche Ernährung interessieren und ihr aufgeschlossen gegenüberstehen. 2014 wurde die Zahl der vegan lebenden Menschen in Deutschland von ProVeg auf rund 800.000 geschätzt. Heute geht die Vereinigung von bis zu doppelt so vielen Veganern aus.

    Sie erstellen auch Gemeinwohl-Bilanzen, bitte erläutern Sie uns den Hintergrund.

    Bei der BKK ProVita wissen wir, dass Gesundheit nur in einem gesunden Umfeld gedeihen kann. Dazu gehören die Strukturen und die Menschen, die einen umgeben, genauso wie die Umwelt. Deshalb wollen wir auch einen Beitrag zu einem „gesunden Umfeld“ leisten. Die Gemeinwohl-Bewegung um Christian Felber fordert von der Gesellschaft das Ziel „ein gutes Leben für alle“.

    In den Gemeinwohl-Bilanzen werden Unternehmen nach ihren Bemühungen für Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitentscheidung bewertet und nicht nach ihrem wirtschaftlichen Erfolg. Unsere erste Gemeinwohl-Bilanz war für uns eine Orientierung, wo wir stehen. Gleichzeitig fanden wir im Fragenkatalog zur Bewertung unzählige Anregungen, wie wir uns verhalten sollten, damit besagtes gutes Leben für alle auch möglich wird. Wir haben uns in vielen Bereichen umgestellt und unsere Ergebnisse stets gesteigert. In unserer dritten Gemeinwohl-Bilanz für die Jahre 2018 und 2019 haben wir dann das beste jemals erreichte Ergebnis erzielt. Darauf sind wir natürlich sehr stolz und für uns steht fest: Wir wollen diesen Weg weitergehen. Derzeit arbeiten wir an unserer vierten Bilanz für die Jahre 2020 und 2021.

    Herr Schöfbeck, vielen Dank für das Gespräch.

     

    Weitere Informationen zur Gemeinwohl-Ökonomie sind unter www.ecogood.org abrufbar.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address