• Unovis Asset Management gibt den Abschluss eines zweiten Alt-Protein-Risikofonds in Höhe von 146 Millionen Euro bekannt



    unovis risikokapital
    © Unovis Asset Management

    Zu den Partnern des Fonds zählen Invest-NL, Unigestion, Credit Suisse, Fuji Oil, Griffith Foods und weitere

    Unovis Asset Management, B.V., gab jüngst die Schließung seines zweiten Fonds bekannt, der sich auf Investitionen in pflanzliche Produkte, zelluläre Landwirtschaft und andere alternative Proteininnovationen konzentriert. Mit einem anfänglichen Ziel von 75 Millionen Euro ist der überzeichnete Unovis NCAP Fund II, C.V. (“NCAP II”) mit 146 Millionen Euro mehr als dreieinhalb Mal so groß wie der erste Fonds von Unovis, der von 2015 bis 2020 45 Millionen Dollar investierte.

    “Die Menschheit braucht einen revolutionären Ansatz, um unser globales Tierproteinproduktionssystem und seine inhärenten Auswirkungen auf Tierleid, Klimawandel, ungerechte Ernährung und unzählige andere schädliche Folgen der Nutzung von Tieren für menschliche Wünsche neu zu denken. Unser erster Fonds, New Crop Capital Trust, hat bewiesen, dass wir mit ein wenig Einfallsreichtum, ein wenig Kapital und ein wenig Zusammenarbeit mit einigen der größten Lebensmittelunternehmen der Welt diesen entscheidenden neuen Weg unterstützen können”, sagte Chris Kerr, Unovis-Gründungspartner und Chief Investment Officer. “Es ist ein großes Privileg, unseren zweiten Fonds zu schließen und weiterhin das Kapital der Investoren einzusetzen, um den dringend benötigten transformativen Wandel zu beschleunigen, den alternative Proteine in unser Lebensmittelsystem bringen.”

    investment investition finanzierung grün ethisch nachhaltig anlegen kapital rentite börse3
    © THANIT – stock.adobe.com

    Dan Altschuler Malek, Managing Partner, Nordamerika und Israel, fügte hinzu: “Tatsache ist, dass die Tierhaltung nicht nur veraltet und nicht nachhaltig ist, sondern auch ineffizient, unzureichend für den Proteinbedarf einer wachsenden Bevölkerung und schädlich für den Planeten. Wir brauchen einen Umbruch in großem Maßstab und freuen uns, die innovativen Unternehmer und Unternehmen zu unterstützen, die an der Lösung dieser grundlegenden, globalen Probleme arbeiten.”

    Der NCAP Fund II umfasst Zusagen von institutionellen Investoren, Impact Funds und anderen aus Europa, dem Nahen Osten, Nordamerika, Asien und Südamerika, darunter Invest-NL, Unigestion, Credit Suisse, Fuji Oil, Griffith Foods und viele weitere.

    Der erste Fonds von Unovis, der New Crop Capital Trust aus dem Jahr 2015, investierte in 41 Unternehmen in der Frühphase pflanzlicher, fermentierter und kultivierter Proteine auf vier Kontinenten. Heute umfasst das Portfolio von Unovis branchenführende Unternehmen wie Nobell, das mithilfe von Molecular Farming handwerklich hergestellten Käse entwickelt, der aussieht, sich anfühlt und schmeckt wie ein tierisches Produkt; The Protein Brewery, das mithilfe von Präzisionsfermentation alternative Proteinzutaten herstellt; Wicked Foods, ein weltweit führender Anbieter von verpackten veganen Fertignahrungsmitteln; Matrix Meats, das Gerüste für die Herstellung von tierfreien kultivierten Fleischprodukten entwickelt; und Zero Egg, ein israelisches Unternehmen, das eine pflanzliche Eiformulierung mit der Funktionalität eines herkömmlichen Hühnereis produziert.

    pflanzliche ei-alternative
    © Zero Egg

    Kim Odhner, geschäftsführender Partner für Europa und Asien, sagte: “Unabhängig davon, ob die Menschen einen katastrophalen Klimawandel abwenden oder nicht, gibt es heute Leben – Tiere, Wälder, Ozeane, Menschen -, das geschützt werden muss. Mehr denn je ist es an Einzelpersonen, innovativen Unternehmen, visionären Investoren und politischen Entscheidungsträgern, diesen Wandel voranzutreiben. Wir wissen, dass die Auseinandersetzung mit den verwobenen Ungerechtigkeiten des globalen Nahrungsmittelsystems dazu beitragen kann, sinnvolle Maßnahmen zu erleichtern und wir sind stolz darauf, Innovationen im Bereich alternativer Proteine zu unterstützen, um diesen Prozess voranzutreiben.”

    Bezüglich der Zukunftspläne fügte Mark Langley, geschäftsführender Gesellschafter und Portfoliomanager von Unovis, hinzu: “Es war ein großes Privileg, in den letzten Jahren mit all den Unternehmern, Investoren, strategischen Partnern und anderen in unserem Umfeld zusammenzuarbeiten, die sich für das transformative Potenzial alternativer Proteine einsetzen. Wir sind unglaublich optimistisch, was die Zukunft dieser Branche angeht und werden diese wichtige Arbeit auch im Jahr 2022 und darüber hinaus unterstützen.”

    Mehr Informationen auf www.unovis.vc.

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews