• JBS steigt mit der Übernahme von BioTech Foods aus Spanien in den Markt für kultivierte Proteine ein



    © Firn-stock.adobe.com

    Neben einer neuen Produktionsanlage in Spanien wird das JBS außerdem ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Biotechnologie und kultivierte Proteine in Brasilien errichten

    JBS, das größte globale Proteinunternehmen, hat eine Vereinbarung zur Übernahme der Kontrolle über das spanische Unternehmen BioTech Foods getroffen. Das Geschäft signalisiert den Eintritt des Unternehmens in den Markt für kultivierte Proteine, d. h. die Herstellung von Lebensmitteln aus tierischen Zellen, und umfasst Investitionen in den Bau einer neuen Anlage in Spanien zur Ausweitung der Produktion. Zusammen mit der Übernahme kündigt JBS auch die Einrichtung des ersten brasilianischen Forschungs- und Entwicklungszentrums für kultivierte Proteine (R&D) an. Insgesamt wird JBS 100 Millionen US-Dollar in die beiden Projekte stecken.

    Das 2017 gegründete Unternehmen BioTech Foods ist eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung von Biotechnologie zur Herstellung von kultiviertem Protein und wird von der spanischen Regierung und der Europäischen Union unterstützt. Das Unternehmen betreibt eine Pilotanlage in der Stadt San Sebastián und rechnet damit, mit dem Bau dieser neuen Produktionsstätte Mitte 2024 die kommerzielle Produktion zu erreichen. Die Investition in die neuen Anlagen wird auf 41 Millionen US-Dollar geschätzt.

    JBS übernimmt BioTech Foods
    © BioTech Foods

    BioTech Foods wurde von Iñigo Charola, einem Vertriebsleiter mit umfassender Erfahrung in den Bereichen Marketing und Strategie, und Mercedes Vila Juárez, promovierte Materialphysikerin und eine der weltweit führenden Expertinnen für den Einsatz von Materialien in der Biomedizin, gegründet. Im Jahr 2010 wurde sie in Anerkennung ihrer wissenschaftlichen Karriere mit dem Lóreal-UNESCO Award “For Women in Science” ausgezeichnet. Charola ist der CEO von BioTech und Mercedes ist CTO.

    Im Rahmen der Vereinbarung wird JBS zum Mehrheitsaktionär von BioTech Foods. Die Vereinbarung ermöglicht es beiden Unternehmen, ihre Stärken zu bündeln und die Entwicklung des Marktes für kultivierte Proteine zu beschleunigen. JBS wird Zugang zur Technologie und zur Proteinproduktion von BioTech Foods haben und gleichzeitig die industrielle Verarbeitungskapazität, die Marketingstruktur und die Vertriebskanäle bereitstellen, um das neue Produkt auf den Markt zu bringen.

    Wenn der kommerzielle Betrieb beginnt, wird das kultivierte Protein die Verbraucher in Form von zubereiteten Lebensmitteln erreichen, wie z. B. Hamburger, Steaks, Wurstwaren und Fleischbällchen, mit der gleichen Qualität, Sicherheit, dem gleichen Geschmack und der gleichen Beschaffenheit wie herkömmliches Protein. Die Technologie hat das Potenzial, nicht nur Rindfleischprotein, sondern auch Hühner-, Schweine- und Fischprotein zu produzieren.

    JBS übernimmt BioTech Foods
    © BioTech Foods

    “Diese Übernahme stärkt unsere Innovationsstrategie, von der Entwicklung neuer Produkte bis hin zu ihrer Vermarktung, um der weltweit steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln gerecht zu werden. Durch die Kombination von technologischem Know-how und unserer Produktionskapazität werden wir in der Lage sein, die Entwicklung des Marktes für kultivierte Proteine zu beschleunigen”, so Gilberto Tomazoni, Global CEO von JBS.

    Die Übernahme von BioTech Foods muss noch von der spanischen Behörde für ausländische Investitionen bestätigt werden, neben anderen Bedingungen, die für diese Art von Transaktionen üblich sind.

    Die Initiative in Europa wird durch das Forschungszentrum für kultivierte Proteine in Brasilien ergänzt. Die zweite Phase des Zentrums, das 2022 eingeweiht werden soll, wird eine Anlage mit einer Fläche von 10 000 Quadratmetern umfassen. Unter der Leitung von Luismar Marques Porto und Fernanda Vieira Berti, beide promovierte Chemieingenieure, werden rund 25 Forscher an der Entwicklung von Spitzentechnologien für die Lebensmittelindustrie arbeiten.

    Die beiden Professoren, die zu den wichtigsten brasilianischen Spezialisten auf dem Gebiet des Bioingenieurwesens gehören, verfügen über umfangreiche internationale berufliche und akademische Erfahrung. Während Porto als Gastwissenschaftler an der Harvard University und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) tätig war, hat Fernanda am Forschungsinstitut I3Bs gearbeitet und ein im Silicon Valley (USA) gegründetes und in Europa tätiges Start-up-Unternehmen aufgebaut, das Produkte auf der Grundlage von regenerativer und T-Zell-Medizin zur Behandlung von Tieren entwickelt.

    © JBS Foods

    Durch die Investition in das F&E-Zentrum will JBS neue Techniken entwickeln, die die Skaleneffekte beschleunigen und die Kosten für die Produktion von kultiviertem Protein senken, um dessen Vermarktung weltweit voranzutreiben.

    “Wir bauen unsere globale Plattform aus, um den neuen Konsumtrends und dem Wachstum der Weltbevölkerung gerecht zu werden. Die Übernahme von BioTech Foods und das neue Forschungszentrum versetzen JBS in eine einzigartige Position, um im Bereich der kultivierten Proteine voranzukommen”, fügt Tomazoni hinzu.

    Das Unternehmen, das in den Bereichen Rind-, Schweine- und Hühnerfleisch führend ist, hat im Jahr 2021 weitere wichtige Schritte unternommen, um seine Aktivitäten im Bereich alternativer Proteine auszubauen: Es hat das niederländische Unternehmen Vivera übernommen, Europas größtes unabhängiges Unternehmen für pflanzliche Nahrungsmittel, und es hat gerade die Übernahme von Huon abgeschlossen, dem zweitgrößten Lachsproduzenten in Australien. Dieses Portfolio wird nun auch durch kultivierte Proteine ergänzt.

    Weitere Informationen unter www.jbsfoodsgroup.com.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address