Buchvorstellung: “Sauberes Fleisch – Wie tierfreies Fleisch unser Essen und die Welt revolutionieren wird” von Paul Shapiro

Buch Paul Shapiro Sauberes Fleisch
© Jim Humble Verlag
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Die englischsprachige Ausgabe “Clean Meat” wurde bereits zum Washington-Post-Bestseller. Seit Januar 2019 ist das Buch, in dem der Autor das zukunftsnahe Potenzial von durch Zellvermehrung hergestelltem Fleisch schildert sowie dessen Konsequenzen für die globale Ernährungsindustrie beleuchtet, nun auch in deutscher Sprache erhältlich.

War noch im Jahr 2008 erstmals von Clean Meat als theoretischem Begriff die Rede, so arbeiten gegenwärtig zahlreiche Startups an dessen Realisierung und werden dabei von einer großen Bandbreite an Investoren unterstützt. “Sauber” soll das Fleisch im Vergleich zu herkömmlichem Fleisch sowohl in Hinsicht auf einen niedrigeren Energieverbrauch in der Produktion als auch mit Blick auf seine Vorteile in der Lebensmittelsicherheit sein. Anstatt wie viele innovative Unternehmen pflanzenbasierte Fleischalternativen zu entwickeln, die tierischem Fleisch in Textur und Geschmack verblüffend nahe kommen, setzen diese Produzenten auf ein Verfahren, bei dem tierische Zellen im Labor zu tierischem Fleisch kultiviert werden. Shapiro macht auf das große Potenzial dieser Herstellungsmethode aufmerksam, die ihm zufolge als Revolution in der Lebensmittelindustrie gilt und ein immenser Erfolg im Bestreben einer nachhaltigeren globalen Ernährung sein wird.

Clean Meat für gesündere Tiere, Menschen und eine zukunftsfähige Ernährung

Auf Basis des aktuellen Forschungsstandes könnten kultivierte Fleischprodukte bis zu 96 % weniger Wasser verbrauchen und dies mit bis zu 96 % verringerten Treibhausgas-Emissionen. Tierhaltung und Futtermittelanbau beanspruchen aktuell noch große Flächen. Die Folge sind massive Abholzungen und ein drastischer Verlust an Biodiversität.

Es wird erwartet, dass die Herstellung von Clean Meat bis zu 99 % weniger Fläche beanspruchen wird, da weniger Tiere untergebracht und gefüttert werden müssten. Damit könnten negative Aspekte wie massive Abholzungen und einem Verlust an Biodiversität eingedämmt werden. Die Produktion benötigt außerdem keinen Einsatz von Pestiziden oder Düngemitteln und findet in einem geschlossenen System statt, wodurch eine Umweltbelastung durch Chemikalien vermieden werden kann.

Durch die zusätzlich gewonnene Proteinquelle müsste der Eiweißbedarf der weiter wachsenden und teils hungernden Menschheit auf lange Sicht betrachtet nicht mehr abhängig von Massentierhaltung und ressourcenintensiver Viehzucht sein.

Marktdebüt in den kommenden Jahren zu erwarten

Bis die ersten Clean Meat-Produkte auf dem Markt sein werden, werden voraussichtlich noch etwa drei bis vier Jahre vergehen. Eine Preiseinpendelung wird innerhalb der nächsten zehn Jahre erwartet, sodass die Produkte dann auch in den Supermärkten vertrieben werden könnten. Sollte sich Clean Meat auf dem Markt etablieren, wird es wahrscheinlich aufgrund seiner besseren Produktionseffizienz letztendlich sogar günstiger sein als konventionell hergestelltes Fleisch. Als Reaktion auf Sorgen um negative gesundheitliche Konsequenzen durch den Verzehr von laborproduziertem Fleisch, äußerte die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten, dass der Konsum von kultiviertem Fleisch, das unter angemessenen Sicherheitsstandards und allen relevanten Lebensmittelregulationen hergestellt wurde, auf Basis der aktuell vorliegenden Informationen unbedenklich sei.

Kritik und Appell an Produzenten

Shapiros Buch ist als schonungslose Kritik an politischen Eliten und dem Lobbyismus der Fleischkonzerne für ihre “kollektive Verantwortungslosigkeit” mit Blick auf das in der Fleischindustrie dominierende Tierleid und die allgegenwärtig negativen Konsequenzen für die Umwelt zu verstehen; gleichermaßen plädiert der Autor jedoch in einem Appell an die Produzenten dafür, sich diesen neuen Möglichkeiten nicht zu verschließen, um das Potenzial dieser neuen Proteinquelle und dessen fortlaufenden Produktinnovation angesichts der wachsenden Bevölkerung und damit einhergehenden steigenden Fleischkonsum ausschöpfen zu können. In Kombination mit pflanzlichen Fleischalternativen erachtet er Clean Meat als bedeutsamen und nachhaltigen Schritt in Richtung der Sicherung globaler Ernährung.

Neben seiner Autorentätigkeit ist Paul Shapiro erfahrener Sprecher bei TEDx und Mitgastgeber des Business for Good Podcast. Er ist für sein Engagement für Tierrechte und nachhaltige Ernährung bekannt, ist Mitglied der Animal Rights Hall of Fame und gründete die Tierschutzorganisation Compassion over Killing im Jahr 1995. Sein Buch “Sauberes Fleisch. Wie Tierfreies Fleisch unser Essen und die Welt revolutionieren wird” ist auf Deutsch im Jim Humble Verlag erschienen, umfasst 236 Seiten und ist für einen Preis von 21,95 Euro erhältlich.

 

 

 

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)