Marktbericht: Bio-Erbsenproteine dank Veganismus im Aufschwung

Erbsen auf Löffel
© Printemps – stock.adobe.com

Ein aktueller Marktbericht von “DecisionDatabases” untersucht den globalen Markt für Bio-Erbsenproteine. Prognostiziert wird das Marktwachstum für den Zeitraum 2017-2024. Darüber hinaus wurde der zunehmende Einfluss durch die Nachfrage nach veganen Produkten untersucht. Bereits eine Studie von “Meticulous Research” hatte dem Markt für Erbsen-Protein eine jährliche Wachstumsrate von 13,4 % prognostizert.

Das Erbsenprotein ist ein biologischer Lebensmittelzusatzstoff, welcher häufig als Alternative zu Milchprodukten wie Käse und Joghurt eingesetzt wird. Aus diesem Grund ist er auch interessant für die vegane Lebensmittelindustrie. Erbsenproteine werden zunehmend in veganen Speisen verwendet und bringen einige Gesundheitsvorteile mit sich, wie eine verbesserte Durchblutung und erhöhter Stoffwechsel.

Markt wächst über Nordamerika hinaus

Der Markt für Bio-Erbsenproteine wird zwar von Nordamerika dominiert, wächst jedoch überall durch die Attraktivität für Bio- und Nahrungsergänzungsmittel. Europa hat sich zum am schnellsten wachsenden Markt entwickelt, unter anderem aufgrund der Präferenzen der Verbraucher gegenüber Lebensmitteln mit Zusatznutzen und des Anstiegs der veganen Bevölkerung in dieser Region. Beispielsweise wird für den italienischen Erbsenproteinmarkt eine jährliche Wachstumsrate von 9 % prognostiziert. Allerdings weist der Bericht von DecisionDatabases auch auf Risiken des Marktes hin. So könnten die hohen Kosten in der Produktion das Wachstum behindern.

Auch andere Ersatzproteine sollen laut weiteren Marktberichten dank des Anstiegs von Veganern und Vegetarier im Aufschwung sein. Für Kichererbsenmehl und Reisprotein sind ebenfalls erhöhte Nachfragewerte zu verzeichnen.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)