• Bewusst genießen: Mit veganen Naschereien der Confiserie Heindl durch den Herbst



    veganes Konfekt
    © Walter Heindl GmbH

    Auch wenn uns dieses Jahr noch lange milde Temperaturen geschenkt hat, so geht es nun doch so langsam mit großen Schritten auf den Winter zu. Aber die kalte Jahreszeit hat durchaus ihre Vorzüge. Endlich kann man sich wieder zuhause einkuscheln und die Couch wird zum schönsten Ort der Welt. Leckere Naschereien dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Zu einem besonderen Genuss gehört heutzutage der bewusste Konsum als Ausdruck eines modernen Lebensstils. Die Wiener Confiserie Heindl hat sich hierauf eingestellt und bietet zahlreiche vegane und mit viel Liebe zum Detail hergestellte Konfekt-Spezialitäten, die für süße Momente im Herbst sorgen.

    Als der Tierliebhaber Donald Watson am 1. November 1994 den „Weltvegantag” ins Leben rief und damit die Lebenseinstellung „Vegan” initiierte, hatte er vermutlich keine Ahnung, welche Resonanz dies erfahren würde. Aktuellen Studien zufolge leben in Deutschland zwischen 1,13 und 2,6 Millionen Menschen vegan. Zum Vergleich: Noch 2008 gaben weniger als 80.000 Menschen an, sich vegan zu ernähren.

    Die Zahl der „Veganer” ist entsprechend innerhalb weniger Jahre um ein Vielfaches gewachsen – und damit auch das Angebot. Noch vor wenigen Jahren wurde der Genuss von Süßigkeiten für viele Naschkatzen zur echten Willensprobe. Denn vegane Konfekt-Spezialitäten müssen nicht nur ohne Milchzugabe auskommen, sondern auch auf Süßungsmittel wie Honig und tierische Bindestoffe wie Gelatine oder Ei verzichten. Die traditionsreiche, in Österreich als “Schoko-Maroni-Spezialist” bekannte, Wiener Confiserie Heindl hat es sich zur Aufgabe gemacht, Pralinen-Spezialitäten zu kreieren, die frei von tierischen Zutaten sind und in puncto Qualität sowie Geschmack keine Abstriche machen.

    veganes Konfekt
    Barbara und Andreas Heindl mit den beliebten veganen Schoko Maroni der Confiserie Heindl © Stefan Joham

    Edle Zutaten aus der Region und viel Handarbeit

    Ergebnis dieses Bestrebens ist eine große Bandbreite an edlen Leckereien, die den Gaumen verwöhnen – etwa veganer Gelee-Genuss in fruchtigen Sorten wie Himbeer oder dreierlei Apfel. Weitere vegane Klassiker sind zum Beispiel Rumpflaumen und Orangenspalten, in denen schmackhafte Pflaumen bzw. kandierte Orangenspalten auf zarte Edelbitter-Schokolade treffen. Für die Schoko Maroni, eine heiß begehrte und saisonale Wiener Spezialität, wird feinstes Premium-Maroni-Mousse in Form gebracht und hauchdünn mit zarter Edelbitter-Schokolade überzogen. 

    „Einige unserer Kreationen sind bereits seit der Unternehmensgründung im Jahre 1953 vegan. Unsere Tradition prägt uns und unsere Innovationskraft treibt uns voran. Daher tüfteln wir laufend an Alternativen. Für den Gelee-Genuss etwa verwenden wir Agar Agar statt Gelatine. Agar Agar ist ein veganes Geliermittel, das aus Meeresalgen gewonnen wird”, erläutert Geschäftsführer Andreas Heindl.

    Bewusster Konsum geht beim Familienunternehmen allerdings über den Verzicht auf tierische Inhaltsstoffe hinaus. So wurde Heindl 2014 als erstes österreichisches Unternehmen Partner des „Fairtrade”-Kakaoprogramms und bezieht seine Zutaten, wann immer dies möglich ist, von regionalen Partnern. So stammt zum Beispiel der Zucker aus Niederösterreich und der Rum aus Kärnten. Produziert wird dabei ausschließlich in Wien. Rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen die Spezialitäten mit viel Liebe zum Detail und teils sogar noch in Handarbeit, her.

    veganes Konfekt
    © Walter Heindl GmbH

    Deutsche Genießer lieben veganes Konfekt

    „Wir merken, dass auch Konsumenten in Deutschland großen Wert auf die Inhaltsstoffe und Qualität legen. Neben Heindl-Klassikern wie den Schoko Maroni und süßen Sonder-Editionen, wie den eigens zum 100. Geburtstag des Freistaats Bayern kreierten Bayern-Kugeln, gehören unsere veganen Kreationen zu den besonders gefragten Produkten. 25 Prozent unseres Umsatzes in Deutschland entfallen bereits auf das vegane Sortiment”, führt Barbara Heindl, Leiterin der Eigenfilialen, aus. Sie ist aktuell regelmäßig beim bayrischen Sender 1-2-3.tv zu Gast und präsentiert dort Publikum aus dem gesamten DACH-Raum die exquisiten Pralinen-Spezialitäten aus Wien, die via Teleshopping binnen weniger Minuten ausverkauft sind.

    Andreas Heindl ergänzt: „Vor kurzem haben wir das 65-jährige Bestehen von Heindl gefeiert und sind sehr stolz auf unsere bisherige Entwicklung. Die mittlerweile 31 Fachgeschäfte in Österreich sowie der Ausbau des Online-Shops sind das Ergebnis von Leidenschaft sowie familiärem Zusammenhalt. Auf Investoren oder andere Finanzierungspartner haben wir nie zurückgreifen müssen.”

    Die Zeiten, in denen das leckere Souvenir aus dem Österreich-Urlaub zu schnell aufgegessen war, sind jedenfalls vorbei. Durch den neuen Online-Shop der Confiserie Heindl ist der süße Genuss für Konfekt-Fans in ganz Deutschland nur mehr einen Klick entfernt. „Wir freuen uns, dass insbesondere unsere veganen Kreationen in Deutschland so beliebt sind und geben weiterhin unser Bestes, um allen Genießern das Leben zu versüßen”, so Barbara Heindl abschließend. 

    Weitere Informationen unter: www.heindl.co.at/onlineshop  

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address