Asiatisches Start-up Karana sammelt Startfinanzierung über 1,7 Millionen US-Dollar

© Karana

Das Start-up Karana ist laut eigener Aussage Asiens erste pflanzenbasierte Fleischmarke. Vor kurzem gab das junge Unternehmen nun den Abschluss einer ersten Finanzierungsrunde über 1,7 Millionen US-Dollar bekannt. Das in Singapur ansässige Start-up stellt genussvolles Fleisch auf Pflanzenbasis her und plant sein erstes Produkt – “Schweinefleisch” aus Bio-Jackfrüchten – noch 2020 auf den Markt zu bringen.

Karana hat frisches Kapital von einigen der führenden Industrieexperten der Region einsammeln können, darunter Henry Soesanto, CEO der Monde Nissin Corporation, die 2015 Quorn Foods für 831 Mio. USD erwarb; Big Idea Ventures, ein von Temasek und Tyson Foods gesponserter Fonds für pflanzliche Lebensmittel; Germi8, ein japanischer und singapurischer Fonds, der mit Leave a Nest und Real Tech verbunden ist und ein führender FMCG-Händler mit Sitz in Asien ist. Eine Reihe von Angel-Investoren nahmen ebenfalls teil, darunter in Hongkong ansässige F&B-Unternehmer, Kevin Poon und Gerald Li sowie ein FMCG-Vorstandsmitglied auf Vorstandsebene.

Karana plant, die gesammelten Mittel für die Lancierung seiner ersten Produktlinie von Fleisch- und Dim Sum-Produkten auf Pflanzenbasis in Singapur zu verwenden sowie die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten (F&E) zur Entwicklung des Produktportfolios für die Region zu erweitern. Die Mittel sollen auch für den Aufbau eines erfahrenen regionalen Lebensmitteltechnik-Teams verwendet werden.

Karana Mitgründer Blair Crichton setzt sich leidenschaftlich dafür ein, das globale Ernährungssystem durch gesunde und köstliche pflanzliche Fleischalternativen zu revolutionieren. Blair sagt: “Wir haben Singapur als Startplatz gewählt, da es ein weltweit führendes Gebiet im Bereich der lebensmitteltechnologischen Innovation ist, mit einer Fülle von Branchenexperten, starker Unterstützung der Regierung und gleichgesinnten Investoren, von denen wir wussten, dass sie an unsere Marke glauben würden.”

© Karana

Frau Bernice Tay, Direktorin der Abteilung Lebensmittelherstellung bei Enterprise Singapore, fügt hinzu: “Singapurs lebhaftes Start-up-Ökosystem bietet Start-ups im Bereich der Lebensmitteltechnologie einen schnellen Zugang zu Kapital, Mentoring-Expertise und F&E-Einrichtungen. Es ist ermutigend zu sehen, dass Karana Singapur als Standort für seinen Hauptsitz und die Einführung seiner Marke ausgewählt hat, mit dem Ziel, in Asien, einer der am schnellsten wachsenden Regionen der Welt, zu expandieren. Start-ups wie Karana bieten neuartige Innovationen, um den sich ändernden Verbraucherbedürfnissen hier und weltweit gerecht zu werden, und schaffen zudem neue und aufregende Beschäftigungsmöglichkeiten”. Die Agentur hat Karana mit Lebensmittelherstellern in Kontakt gebracht, die potenzielle Partner bei der Kommerzialisierung des Unternehmens sein können und plant eine rasche Expansion.

Dan Riegler, ebenfalls Mitgründer von Karana, fügt hinzu: “Nachhaltigkeit war noch nie so wichtig wie heute, besonders wenn es um Lebensmittel geht und unsere erste Grundzutat wurde unter diesem Gesichtspunkt sorgfältig ausgewählt. Die Jackfrucht ist eine extrem effiziente Kulturpflanze mit hohen Erträgen und geringem Wasserverbrauch, was sie für Kleinbauern freundlich macht. Sie wird auch typischerweise in Mischkulturen angebaut, was die Artenvielfalt fördert. Bei Karana werden wir die Verschwendung beim Jackfrucht-Anbau reduzieren und gleichzeitig mit den Bauern zusammenarbeiten, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen.”

Karana wird noch im laufenden Jahr 2020 in Singapur in Zusammenarbeit mit einigen der besten Restaurants des Landes seine pflanzlichen Schweinefleisch-Alternativen aus Jackfrucht auf den Markt bringen. Die Produkte werden schließlich Anfang 2021 im Einzelhandel erhältlich sein.