• Quorn tätigt neue Investitionen in die pflanzenbasierte Produktion



    Der Lebensmittelhersteller Quorn verzeichnet seit dem vergangenen Veganuary so stark steigende Absatzzahlen seiner veganen Produkte,  dass das Unternehmen mit der Nachfrage nicht mehr Schritt halten kann. Aus diesem Grund möchte Quorn nun weitere Investitionen in den Ausbau der pflanzenbasierten Produktionskapazitäten tätigen.

    Sam Blunt, Direktor für globale Marketingaktivitäten bei Quorn, äußerte gegenüber Inews, dass das Angebot die Nachfrage nicht befriedigen könne, obwohl das Unternehmen die größte Produktionsstätte für Fleischalternativen auf der Welt betreibt, die circa 1,33 Millionen Einheiten pro Woche produziert. Das Unternehmen verfolge laut Blunt nun eine Strategie zur weiteren Steigerung der Produktionskapazität und zu Investitionen in neue Anlagen.

    quorn foods
    © Quorn Foods

    Die veganen Produkte von Quorn basieren größtenteils auf Mykoprotein, einem aus Pilzen gewonnenen fermentierten Protein, das sich als eine höchst nachhaltige Fleischalternative erwiesen hat und mittlerweile bei verschiedenen pflanzlichen Produzenten im Trend liegt. Der Großteil des Quorn-Sortiments ist eifrei und veganfreundlich.

    In Bezug auf die jüngsten Verkaufszahlen im Januar fährt Blunt fort: “Wir haben eine noch nie dagewesene Nachfrage erlebt. Andere Marken, die fleischlose Produkte herstellen, haben die gleiche Erfahrung gemacht, nicht nur wir. Veganuary hatte Rekord-Anmeldungen, und nicht jeder, der es mitgemacht hat, registrierte sich auch offiziel dafür. Wir glauben, dass wir im Januar bis zu 4 Millionen Kunden erreicht haben.”

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address