England führt veganen Lebensmittelautomat ein

Vegan Vend Logo
© Vegan Vend

Das britische Unternehmen „Vegan Vend“ ist ein innovatives Start-Up, dessen Geschäftsidee der Verkauf von veganen Mahlzeiten aus einem Automaten ist. Schon etwas früher im Jahr wurde ein solcher Verkaufautomat bereits erfolgreich in einem kanadischen Café eingeführt. Die steigende Nachfrage nach veganen Snacks und veganem Essen in England veranlasst nun auch Vegan Vend solch eine Innovation für die Veganer vor Ort bereitzustellen.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, sammelte Vegan Vend Spenden auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Dabei wurde das angepeilte Finanzierungsziel sogar übertroffen. Der 3.200£ (ca. 3.620€) teure Automat, bietet den Kunden eine Reihe von veganen Wraps, Sandwiches, Würsten und Süßigkeiten an. Die im Sortiment enthaltenden Lebensmittel werden alle von lokalen veganen Unternehmen wie bspw. Real Wrap Co. und Kind Cakes Mean Bakes angeboten.

Der Automat wird in Kürze in der britischen Stadt Bristol eingeführt. Die in England südwestlich gelegene Stadt, verdankt diese Automaten-Einführung der regionalen Nachfrage nach veganen Lebensmittel. Der Gründer von Vegan Vend, Remi Toth, ist noch bevor die eigentliche Spendenaktion losging, in das Zentrum der Stadt Bristol gereist und hat Passanten Kostproben der neuen Speisen angeboten. Durch das positive Feedback hinsichtlich des Geschmacks und der weiterhin hohen Nachfrage nach veganen Lebensmittel, war die Entscheidung klar und der Standort passte gut. Der Konsum der Briten von veganen Essen ist ohnehin schon ziemlich hoch.