• Neue globale Studie von Barry Callebaut verdeutlicht, was Verbraucher von pflanzlichen Süßigkeiten erwarten



    © Barry Callebaut / Luc de Boer

    60% der weltweiten Verbraucher zwischen 18 und 44 Jahren erwarten pflanzliche Alternativen von Lebensmittelmarken

    Eine von Barry Callebaut, dem weltweit führenden Hersteller hochwertiger Schokoladen und Kakaoprodukte, in Auftrag gegebene globale Studie zum pflanzlichen Genuss in den Bereichen Süßwaren, Backwaren, Gebäck und Speiseeis zeigt, dass drei von vier Befragten (74%) im Alter von 18 bis 44 Jahren ab und zu Schokolade auf pflanzlicher Basis essen.

    Anfang 2020 gaben bei einer ähnlichen Untersuchung in Westeuropa nur 25% der Verbraucher an, pflanzliche oder vegane Schokolade zu konsumieren. Ende 2021 geben fast zwei Drittel (64%) der Befragten in Westeuropa an, ab und zu ein pflanzliches Schokoladenprodukt zu konsumieren.

    62% der deutschen Verbraucher zwischen 18 und 44 Jahren wünschen sich ein breiteres Angebot für pflanzliche Ernährung

    Verbraucher zwischen 18 und 44 Jahren entscheiden sich bewusst für eine pflanzliche Ernährung. Die globale Studie von Barry Callebaut zeigt, dass sechs von zehn Personen (60%) dieser Altersgruppe eine pflanzliche Version der Lebensmittelmarken erwarten. In der Altersgruppe zwischen 45 und 75 Jahren hingegen wünschen nur vier von zehn Personen (43%) diese Option. Zudem zeigt die Studie, dass ein Drittel (34%) der Verbraucher weltweit dazu bereit ist, für eine pflanzliche Option mehr zu bezahlen. Menschen zwischen 18 und 44 Jahren (42%) sind dazu eher bereit, als ältere Generationen (25%).

    © Barry Callebaut / Luc de Boer

    Wenn es um Schokolade aus pflanzlicher Milch geht, sind zwei Drittel (67%) der 18 bis 44Jährigen an einem breiteren Angebot interessiert.

    Vier von zehn Verbrauchern weltweit haben in den letzten zwölf Monaten zunehmend Produkte auf pflanzlicher Basis konsumiert. Bei der Frage zu zukünftigem Verzehr erwartet fast die Hälfte (44%) der Befragten weltweit, dass sie ihren Konsum von pflanzlichen Produkten steigern werden. Bei den Flexitariern sind es fast drei von vier (72%).

    Vegane Produkte und vegane Ernährung liegen auch in Deutschland im Trend

    In Deutschland zeigen die Befragten ein ähnliches Verhalten: 62% der 18 bis 44Jährigen erwarten, dass Marken eine pflanzliche Option anbieten, 43% sind bereit, dafür mehr zu bezahlen. 67% der Befragten sind der Meinung, dass pflanzliche Milchschokolade in mehr
    Geschmacksrichtungen und Texturen angeboten werden sollte. 38% der befragten Personen in Deutschland geben an, dass sie zunehmend pflanzliche Lebensmittel konsumieren. 41% von ihnen erwarten, dass ihr Verzehr in Zukunft noch zunehmen wird.

    © Barry Callebaut / Luc de Boer

    Gesundheit, Geschmack und Umweltbelange sind Hauptmotivation für den Verzehr pflanzlicher Schokolade in Deutschland

    In Deutschland entscheiden sich Verbraucher aus folgenden Beweggründen für pflanzliche Schokolade: Gesundheit (39%), Geschmack (35%) und Abwechslung (35%). Auch der Tierschutz (35%) und die Sorge um den Klimawandel (31%) spielen eine wichtige Rolle.

    Auch weltweit sind Gesundheit (43%), Geschmack (41%) und Abwechslung auf dem Speiseplan (34%) die wichtigsten Beweggründe, um pflanzliche Schokolade zu probieren noch vor der Sorge um den Klimawandel und den Tierschutz. Dabei sind sich drei Viertel der Befragten (76%) dessen bewusst, dass pflanzliche Lebensmittel anders schmecken können. Nur 12% geben an, dass ihre Wahl auf Allergien zurückzuführen ist.

    Die Gründe für Vorbehalte gegenüber dem Verzehr pflanzlicher Schokolade bei den Verbrauchern weltweit sind in erster Linie Bedenken gegenüber dem Geschmack (28%) und ein zu hoher Preis (25%). 19% der Befragten sagen, sie wüssten nicht genug darüber. In Deutschland existieren die größten Vorbehalte gegenüber dem Preis (30%) und dem Geschmack (29%).

    Die Verbraucherstudie zeigt, dass weltweit von den Begriffen vegan, vegetarisch, milchfrei, laktosefrei und pflanzlich der letztgenannte die wirksamste Angabe auf den Lebensmitteln ist. Angaben über milchfreie und laktosefreie Produkte kommen „nur” bei 16% der Verbraucher an, verglichen mit anderen einschränkenden Angaben über Milchprodukte.

    Weitere Informationen auf www.barry-callebaut.com/de.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews