Die vegane Käsealternative Wilmersburger ist weiter auf Wachstumskurs

wilmersburger_logo_print
© Wilmersburger / Vekontor HGmbH

Die pflanzliche Käsemarke Wilmersburger blickt auf viele erfolgreiche Geschäftsjahre zurück, in denen das Unternehmen seine Marktstellung kontinuierlich ausbauen konnte. In den ersten Monaten 2020 kann Wilmersburger erneut eine deutliche Absatzsteigerung seines veganen Bio-Pizzaschmelz verkünden. Im Vergleich zum Vorjahr verdoppelte sich die Menge.

Der Bio-Pizzaschmelz, die Alternative zu Reibekäse in Bio-Qualität, ist aktuell vor allem im Bio-Fachhandel und im Reformhaus erhältlich. Über diese Kanäle wird die Kernzielgruppe für den Bio-Bereich bedient. Eine Ausweitung auf den Lebensmitteleinzelhandel könnte in Zukunft auch ein Thema sein, da auch hier die Nachfrage nach Wilmersburger Produkten deutlich steigt.

wilemsburger Bio-Pizzaschmelz_150g
© Wilmersburger / Vekontor HGmbH

Insgesamt wurde im vierten Quartal 2019 und im ersten Quartal 2020 ein zweistelliges Wachstum mit der Marke „Wilmersburger” verzeichnet. Besonders gut entwickelten sich dabei neben dem Bio-Pizzaschmelz die Bestseller der Marke: die Wilmersburger Scheiben Classic, die Wilmersburger Scheiben Würzig und Queen-Style sowie der Pizzaschmelz.

„Wir rechnen mit einem weiteren deutlichen Wachstum in 2020″, so Irina Itschert, Geschäftsführerin bei Wilmersburger. „Die Nachfrage nach Wilmersburger-Produkten macht deutlich, dass „Vegan” viel mehr ist als ein Trend. Vegan ist eine Lebenseinstellung, die bei den meisten Menschen ethisch motiviert ist. Tierrechte und ökologische Aspekte spielen dabei eine große Rolle.”

„Der große Erfolg von Wilmersburger ist hauptsächlich daraufzurückzuführen, dass wir ein rein veganes Unternehmen sind und sehr hohe Qualitätsstandards haben. Dadurch, dass wir selbst vegan leben, kennen wir die Branche sehr gut, wissen was die Kunden wollen und genießen ein hohes Vertrauen”, fügt sie hinzu.

Alle Wilmersburger Produkte kommen ohne Palmöl aus und sind lupinen- und mandelfrei. Bereits seit Gründung im Jahr 2011 ist Wilmersburger erfolgreich und schreibt jedes Jahr schwarze Zahlen.