Mit Lidl in der veganen Werkstatt – ProVeg unterstützt den Discounter bei der Entwicklung pflanzlicher Produkte

Vegane Werkstatt von Lidl mit ProVeg (Foto Lidl/ProVeg)

Mit den „Next Level“-Fleischalternativen hat Lidl jüngst für frischen Wind auf dem Markt für pflanzliche Alternativprodukte gesorgt. Doch das ist dem Discounter nicht genug: Das vegane Angebot soll in Zukunft weiter ausgebaut werden. In der „veganen Werkstatt“ hat das Unternehmen gemeinsam mit Kundinnen und Kunden, professionellen Köchinnen und Köchen und ProVeg-Expertinnen und -experten in einem zweitägigen Workshop vegane Produkte verkostet und neue pflanzliche Fertiggerichte kreiert.

Der Discounter Lidl signalisiert, die Kundenwünsche nach mehr pflanzlichen Produkten umsetzen zu wollen. Das Lidl-Sortiment soll in naher Zukunft um einige pflanzliche Innovationen erweitert werden. Insbesondere Alternativen zu tierischen Produkten wie Wurst und Käse, aber auch pflanzliche Fertiggerichte sind gefragt. Bei einem zweitägigen Workshop am 25. und 26. Oktober 2019 in Lidls veganer Werkstatt in Berlin wurden zunächst über 100 pflanzliche Alternativen verkostet. Im Anschluss wurden mit den eingeladenen Kundinnen und Kunden Convenience-Produkte kreiert, von denen die besten vielleicht schon bald im Regal zu finden sind.

Um bei der Einführung pflanzlicher Lebensmittel den Geschmack der Zielgruppe zu treffen, rief das Einzelhandelsunternehmen im September dieses Jahres in den sozialen Medien dazu auf, mit dem Lidl-Produktkonfigurator Ideen für vegane Produkte einzureichen. Die Teilnehmenden bewiesen dabei großes Interesse an pflanzlichen Alternativen: Insgesamt kamen über 70.000 Vorschläge zusammen. Die Wünsche waren dabei sehr vielfältig, besonders hoch im Kurs waren jedoch pflanzliche Alternativen zu Käse und Tiefkühlpizza.

Während des gesamten Workshops gab es außerdem interessante Vorträge und spannende Diskussionsrunden. Unter anderem wurde diskutiert, welchen Hürden es noch beim pflanzlichen Einkauf gibt, wo vegane Produkte im Supermarkt platziert werden sollten und wie das Verpackungsdesign von Alternativprodukten aussehen könnte. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Entwicklung von Konzepten, die das Einkaufserlebnis optimieren und ebenfalls die große Gruppe der flexitarisch lebenden Menschen ansprechen. Somit soll die Wahl einer pflanzlichen Alternative zum tierischen Produkt attraktiver werden.

Ziel des Workshops war es, gemeinsam Ideen für pflanzliche Innovationen zu kreieren, die Lidl nun mit in die Produktentwicklung für vegane Produkte nehmen wird. ProVeg stand dem Unternehmen dabei beratend zur Seite und brachte das Know-how der Organisation in den Workshop ein. „Als größter Discounter der Welt kaufen in Lidl-Märkten täglich Hunderttausende Haushalte ihre Lebensmittel ein. Indem ProVeg Unternehmen wie Lidl dabei unterstützt, ihre pflanzliche Produktpalette zu erweitern, werden vegane Alternativen somit für sehr viele Menschen besser verfügbar. Dies unterstützt unmittelbar unsere Mission, den Konsum tierischer Produkte in der Gesellschaft zu reduzieren.“, so Dirk Liebenberg, ProVeg-Projektmanager für die Lebensmittelindustrie und den Handel. „Lidl zeigt sich engagiert, ein nachhaltigeres Sortiment aufzubauen und setzt ein klares Zeichen, indem die Bedürfnisse der Kundschaft nach mehr pflanzlichen Produkten im Mittelpunkt stehen.“

Durch den Ausbau des veganen Sortiments beschleunigt der Discounter den Fortschritt beim Angebot pflanzlicher Alternativprodukte. ProVeg bietet verschiedene Möglichkeiten für Unternehmen, die Potenziale des wachsenden Marktes zu nutzen.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.