• Anzeige
  • MeaTech berichtet Finanzergebnisse für 2020



    MeaTech 3D Ltd. gab kürzlich seine Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2020 beendete Geschäftsjahr bekannt und äußerte sich außerdem zur weiteren Geschäftsentwicklung. MeaTech ist ein Technologieunternehmen, das Produktionsmöglichkeiten für kultiviertes Fleisch entwickelt, einschließlich der firmeneigenen dreidimensionalen Drucktechnologie, biotechnologischer Verfahren und anpassbarer Herstellungsprozesse für die schlachtfreie Herstellung von echtem Fleisch.

    Sharon Fima, MeaTechs Chief Executive Officer, kommentierte: “Wir sind zufrieden mit unserer Performance im Jahr 2020. Ich möchte unserem wunderbaren Managementteam und unseren Mitarbeitern danken, die unermüdlich daran gearbeitet haben, unser weiteres Wachstum trotz eines herausfordernden Jahres sicherzustellen.”

    Zusammenfassung der Finanzergebnisse

    • Als Unternehmen in der Frühphase erwirtschaftet MeaTech derzeit keine Umsätze und rechnet auch nicht damit, in naher Zukunft Umsätze aus dem operativen Geschäft zu erzielen, während es seine Produkte entwickelt.
    • Die F&E-Ausgaben für 2020 beliefen sich auf 2,5 Mio. $, verglichen mit 0,2 Mio. $ im Jahr 2019, was eine rasche Ausweitung des Umfangs von MeaTechs Forschungs- und Entwicklungsfähigkeiten widerspiegelt.
    • Die gesamten betrieblichen Aufwendungen im Jahr 2020 beliefen sich auf 18,5 Mio. $, verglichen mit 0,4 Mio. $ im Jahr 2019.
    • Börsennotierungskosten, die sich nicht auf den Cashflow auswirkten, wurden im Jahr 2020 in Höhe von 10,2 Mio. $ im Zusammenhang mit der umgekehrten Verschmelzung von MeaTech in eine TASE-gehandelte Mantelgesellschaft verbucht.
    • Der Nettoverlust für das Jahr 2020 betrug 18,5 Millionen US-Dollar oder 0,30 US-Dollar pro Stammaktie, verglichen mit 0,4 Millionen US-Dollar oder 0,02 US-Dollar pro Stammaktie im Jahr 2019. Der Anstieg war hauptsächlich auf die Kosten für die Börsennotierung und erhöhte Betriebskosten zurückzuführen, die durch die Ausweitung der Entwicklung der kultivierten Fleischtechnologie von MeaTech entstanden.
    • Die liquiden Mittel stiegen zum Jahresende 2020 auf 13,5 Mio. $, verglichen mit 1,2 Mio. $ zum Jahresende 2019.
    • Die Bilanzsumme stieg auf 17,4 Mio. $ zum Jahresende 2020, verglichen mit 1,9 Mio. $ zum Jahresende 2019.

      © MeaTech 3D

    “Die Welt ist auf der Suche nach nachhaltigeren landwirtschaftlichen Praktiken und wir glauben, dass kultiviertes Fleisch – das ohne Schlachtung von Nutztieren hergestellt wird – ein bedeutender Fortschritt auf dem Weg zu diesem Ziel sein kann” sagte Sharon Fima weiter. “MeaTech ist das erste Unternehmen für kultiviertes Fleisch, das an der Börse gehandelt wird und ist nun auch an der Nasdaq gelistet. Darüber hinaus haben wir die äußerst synergetische Akquisition von Peace of Meat, einem belgischen Entwickler von Technologien für kultiviertes Geflügelfleisch, abgeschlossen, die unsere adressierbaren Märkte stark erweitert und voraussichtlich einen früheren Einstieg in die aufkeimende kultivierte Fleischindustrie ermöglichen wird.”

    Highlights des Unternehmens

    MeaTech widmet sich der Entwicklung von kultiviertem Fleisch, das aussieht, sich anfühlt, schmeckt und riecht wie Fleisch aus landwirtschaftlicher Aufzucht, für dessen Herstellung jedoch keine Tiere geschlachtet werden müssen. Stattdessen entwickelt MeaTech einen biotechnischen Prozess, bei dem Stammzellen von lebenden Tieren, wie Kühen und Hühnern, geerntet und in Bioreaktoren kultiviert werden, um sie mit Hilfe einer proprietären 3D-Bioprinting-Technologie in hochentwickelte Produkte wie Steaks und andere echte Fleischprodukte zu verwandeln. MeaTech setzt sich für die Produktion von kultiviertem Fleisch ein, weil es den Produzenten geschäftliche Vorteile und Vorteile in der Lieferkette bieten kann sowie das Potenzial hat, weniger Treibhausgase zu produzieren, weniger natürliche Ressourcen zu verbrauchen und dabei sauberer und potenziell gesünder zu sein als herkömmliche Fleischprodukte – ohne dass Tiere zu Schaden kommen.

    Fima erklärt dazu: “Mit der Technologie, die wir entwickeln, erwarten wir, dass echtes Fleisch unter sauberen, kontrollierten Bedingungen in nur wenigen Monaten gezüchtet werden kann, anstatt der Jahre, die es braucht, um Fleisch aus landwirtschaftlicher Aufzucht zu produzieren. Neben dem Potenzial, ein nachhaltigerer Produktionsprozess zu sein, kann kultiviertes Fleisch überall auf der Welt produziert werden, was die Lieferketten verändert. In den letzten Monaten hat sich MeaTech sehr gut entwickelt, und wir sind sehr gespannt auf die strategischen Initiativen, die wir auf den Weg gebracht haben. Wir freuen uns darauf, MeaTech weiter auszubauen und uns als weltweit führendes Unternehmen und Drehscheibe für Innovationen in der kultivierten Fleischindustrie zu etablieren.”

    © MeaTech 3D

    Nasdaq-Börsengang für 28 Millionen Dollar

    Zusätzlich zu mehreren Finanzierungsrunden im Jahr 2020 in Höhe von insgesamt 15 Mio. $, hat MeaTech im März 2021 28 Mio. $ durch ein öffentliches Angebot von ADSs an der Nasdaq aufgebracht. MeaTech ist das erste Unternehmen für kultiviertes Fleisch, das in den USA öffentlich gehandelt wird.

    Akquisition von Peace of Meat

    Im Februar 2021 schloss MeaTech die Akquisition von Peace of Meat BV, einem belgischen Hersteller von kultivierten Geflügelprodukten, für 17,7 Millionen US-Dollar in bar und Eigenkapital ab. MeaTech beabsichtigt, die Kultivierungs-Technologien von Peace of Meat zu nutzen, um seine derzeitigen, auf Rinder ausgerichteten Technologien zu diversifizieren und seinen Eintritt in den Markt für kultivierte Echtfleischproteine und Fleischprodukte zu beschleunigen.

    Die Übernahme von Peace of Meat erweitert das MeaTech-Portfolio um Hühnerfett und andere kultivierte Geflügelprodukte, die sich in der Pipeline befinden. Es wird erwartet, dass die kultivierten Geflügelfleischprodukte und die zu ihrer Herstellung verwendeten Technologien an lebensmittelverarbeitende Unternehmen vermarktet werden, die ihrem pflanzlichen Angebot mehr Fleischigkeit verleihen wollen. Gemäß den Bedingungen der Übernahmevereinbarung wird das Management von Peace of Meat weiterhin den Entwicklungsprozess am Hauptsitz des Unternehmens in Belgien leiten.

    Mehr Details zu MeaTech unter www.meatech3d.com.

    Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address