• Mogale Meat: Afrikas erstes kultiviertes Huhn produziert in Südafrika



    © New Africa – stock.adobe.com

    Mogale Meat und sein Team stellten vor kurzem das erste kultivierte Hühnerprodukt Afrikas vor.

    Mogale Meat, ein südafrikanisches Unternehmen für zelluläre Lebensmitteltechnologie, und sein Team stellten am 30. März 2022 das erste kultivierte Huhn Afrikas vor. Dies ist nicht nur eine Premiere für den Kontinent, sondern auch die Geburtsstunde einer neuen technologischen Initiative zur Erzeugung von mehr lebenswichtigem tierischem Eiweiß für die Menschen. Kultiviertes Fleisch ist ein potenzieller Wendepunkt für den Planeten und insbesondere für die Artenvielfalt und den Schutz der Wildtiere in Afrika.

    Angesichts des Bevölkerungswachstums in Afrika, das sich in den nächsten 30 Jahren verdoppeln dürfte, steht die Industrie vor dem Problem, zukünftig ausreichend erschwingliche und nahrhafte Lebensmittel zu liefern. Kultiviertes Fleisch verspricht, die Ernährungssicherheit zu verbessern und den Nährwert zu erhöhen, ohne dass die landwirtschaftlichen Praktiken, die verheerende Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und die Tierwelt Afrikas haben, weiter verstärkt werden.

    In den letzten Jahren hat sich die Lebensmittelindustrie auf alternative Fleischsorten und nachhaltige Eiweißquellen umgestellt, mit fleischähnlichen Produkten auf pflanzlicher Basis und nun auch mit kultiviertem Fleisch. Weltweit gibt es bereits über 100 Start-up-Unternehmen, die im Bereich des kultivierten Fleisches tätig sind und in die Milliarden von Dollar investiert werden. Das südafrikanische Unternehmen Mogale Meat gehört zu diesen 100 Unternehmen und hat nun mit dem ersten kultivierten Huhn Afrikas einen bedeutenden Meilenstein vorstellt.

    In den letzten 18 Monaten hat Mogale Meat unermüdlich daran gearbeitet, mithilfe modernster wissenschaftlicher Forschung und Innovation kultiviertes Fleisch von frei laufenden Tieren und Wildtieren wie Rindern und Antilopen zu produzieren. Obwohl der Schwerpunkt von Mogale Meat auf der Produktion von kultiviertem Wildfleisch liegt, hat das Unternehmen in nur acht Monaten Afrikas ersten Prototyp einer Hühnerbrust mit kultivierter Fleischtechnologie hergestellt, um am weltweiten 15-Millionen-Dollar-Wettbewerb XPRIZE Feed the Next Billion teilzunehmen.

    Mogale Meat, der geschäftsführende Partner des MeatOurFuture-Projekts, ist in Zusammenarbeit mit der Biotechnology and Food Science, Tshwane University of Technology und der School of Life Sciences, University of KwaZulu-Natal, das einzige Halbfinalisten-Team von 31 Teams vom afrikanischen Kontinent für diesen angesehenen Wettbewerb. Jedes Team hatte die Wahl zwischen Huhn und Fisch und MeatOurFuture entschied sich für Huhn, da es nicht nur das beliebteste Fleisch in Afrika ist, sondern auch das am häufigsten gegessene Fleisch weltweit.

    Mogale Meat Logo
    © Mogale Meat Company

    Mogale Meats Vision: Gesundes und nahrhaftes Fleisch auf Zellbasis für alle Menschen in Afrika

    Die Vision von Mogale Meat ist es, gesundes und nahrhaftes Fleisch auf Zellbasis für alle Menschen in Afrika zugänglich zu machen. Das Team arbeitet derzeit an der Entwicklung eines Prototyps für eine einzigartige modulare Plug-and-Play-Produktionsanlage, mit der kultiviertes Fleisch dort hergestellt werden kann, wo Bedarf herrscht. Dies wird nicht nur die Menschen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent mit erschwinglichem und nahrhaftem tierischem Eiweiß versorgen, sondern auch Afrikas wertvolle Tierwelt und Artenvielfalt erhalten. Die größte Herausforderung, vor der Mogale Meat und andere Unternehmen für kultiviertes Fleisch derzeit stehen, ist erstens die Senkung der Kosten für die Herstellung des Fleisches in großem Maßstab und zweitens die Erlangung der behördlichen Genehmigung. Obwohl es sich bei kultiviertem Fleisch um echtes Fleisch handelt, muss die Politik in Bezug auf Lebensmittelsicherheit, Produktion und Handel aktualisiert werden, um kultiviertes Fleisch zuzulassen, das ohne die herkömmliche Schlachtung lebender Tiere erzeugt wird.

    Bei der Herstellung von kultiviertem Fleisch wird einem lebenden Tier eine kleine Biopsie entnommen und die Zellen werden in einem Bioreaktor gezüchtet, ähnlich wie die Zellen in einem Tier wachsen würden, jedoch viel effizienter und ohne den Zusatz von unerwünschten Wachstumshormonen, Antibiotika und anderen chemischen Verbindungen. Die Produktion von Fleisch mithilfe der Zelltechnologie bedeutet auch eine Verringerung der Umweltauswirkungen, die mit der Aufzucht von mehr Vieh verbunden sind, um mit der Nachfrage des menschlichen Verbrauchs Schritt zu halten. Es muss weniger Land bestellt werden, um die Tiere in den Mastbetrieben zu füttern, es wird weniger Wasser benötigt, und – was am wichtigsten ist – die Wildtiere und die unglaubliche Artenvielfalt in Afrika können durch den Übergang zur kultivierten Fleischproduktion erhalten werden.

    Dr. Paul Bartels, Tierarzt für Wildtiere und Gründer und Geschäftsführer von Mogale Meat, sagt: “Mogale Meat setzt neue Maßstäbe, indem es die BestByNature-Lebensmitteltechnologie entwickelt, die nicht nur die Art und Weise, wie Menschen gesundes Wildfleisch betrachten und essen, verändern wird, sondern auch das wirtschaftliche und soziale Wohlergehen der Wildtierindustrie, der Nationalparks und der Gemeinschaften, die mit Wildtieren leben, unterstützt.”

    Mogale Meat hat sich zum Ziel gesetzt, das Erbe der afrikanischen Wildtiere durch die Bereitstellung von nachhaltigem tierischem Eiweiß für die Menschen in Afrika und der ganzen Welt zu erhalten und zwar durch kultiviertes Wildfleisch, das aus den Zellen frei lebender Antilopen und Rinder gewonnen wird.

    Click here to display content from YouTube.

    Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


    Die kultivierte Hühnerbrust, die aus echten Muskel- und Fettzellen von Hühnern besteht und mit einer Pilzmatrix vermischt ist, ist der erste Prototyp, den Mogale Meat vorstellen wird. Ein typisches Wildfleischprodukt wird später in diesem Jahr vorgestellt.

    Für Mogale Meat ist es äußerst aufregend, an der Spitze der Lebensmittelwissenschaft und -innovation auf globaler Ebene zu stehen. Es ist nicht nur ein großes Privileg für Südafrika, sondern für den gesamten afrikanischen Kontinent. Das Team von Mogale Meat ist bestrebt, die gesundheitlichen, sozioökonomischen und ökologischen Auswirkungen von Fleischprodukten für den Verbraucher zu verbessern, eine Mahlzeit nach der anderen.

    Mehr Informationen unter: https://mogalemeat.com/

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews