Erste Erzeugerschulung zur Einführung in den biozyklisch-veganen Anbau

logo-biozyklisch-veganer-anbau-Förderkreis
© BNS Biocyclic Network Services Ltd
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Um landwirtschaftlichen Betrieben den Einstieg in einen nutztierfreien, also veganen, ökologischen Landbau zu erleichtern, wurde am Dienstag, dem 19. Februar 2019, in Ravensburg eine mit Geldern aus dem LIFE-Programm der europäischen Union geförderte Schulung für Landwirtinnen und Landwirte sowie andere Interessierte durchgeführt.

Nach einer Einführung in die Grundidee des biozyklisch-veganen Anbaus und die Entstehung der Anbaustandards sowie einem Impulsvortrag über rein pflanzlich geschlossene Kreisläufe durch Kompost bzw. Humuserde und die Wichtigkeit eines intakten Bodenlebens durch den Agraringenieur Dr. agr. Johannes Eisenbach, wurden die knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Clemens Hund, dem Betriebsleiter des ersten deutschen biozyklisch-vegan zertifizierten Obstbau-Betriebs, über seine Flächen geführt. Der Bioland-Obstbauer entschied sich vor einiger Zeit, gänzlich auf Schlachtabfälle und andere organische Dünger tierischen Ursprungs zu verzichten.

Beeindruckend war die Anbauvielfalt auf seinen Plantagen, die Randbepflanzungen mit Haselnuss- und Zwetschgenbäumen sowie die Anwendung von rein pflanzlichem Kompost zur Düngung seiner Apfelbäume. Auch kulinarisch kamen die Teilnehmenden nicht zu kurz: Das Café Delico versorgte die Gruppe mit leckerem veganem Mittagessen und selbst gebackenem Apfelkuchen – natürlich mit biozyklisch-vegan erzeugten Äpfeln vom Hof nebenan.

Diese Erzeugerschulung war ein erster Schritt, die IFOAM-akkreditierten biozyklisch-veganen Richtlinien hierzulande bekannter zu machen und im Anbau tätigen Personen die Möglichkeit einer rein pflanzlichen Düngung und einer Kenneichnung ihrer Erzeugnisse mit dem neuen biozyklisch-veganen Gütesiegel nahezubringen. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. unter Leitung von Anja Bonzheim und in Zusammenarbeit mit der europäischen Organisation Safe Food Advocacy Europe (SAFE). Der Förderkreis hat sich den Aufbau und die Förderung einer zukunftsfähigen, kreislauforientierten und vegan ausgerichteten Form des ökologischen Landbaus im deutschsprachigen Raum durch Einführung der biozyklisch-veganen Prinzipien in allen Bereichen der Land- und Ernährungswirtschaft zur Aufgabe gesetzt. Für die Zukunft sind ähnliche Schulungsveranstaltungen in verschiedenen Regionen Deutschland geplant.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)