Expertentreffen der Lebensmittelindustrie: Upfield veranstaltet Symposium zur Verbraucheraufklärung und gesunden Ernährung

Upfield-logo-2018
© Upfield

In der vergangenen Woche veranstaltete Upfield gemeinsam mit FoodBev Media ein Symposium über Nahrungslipide und Gesundheit. Internationale Experten diskutierten über die Verunsicherung der Verbraucher in Bezug auf “gute und schlechte Fette” und die Rolle der Lebensmittelindustrie zur besseren Aufklärung über eine gesunde Ernährung.

Zu den namhaften Teilnehmern gehörten Prof. Antonis Zampelas (Landwirtschaftliche Universität Athen, University College London), Prof. Ingeborg Brouwer (Vrije Universiteit Amsterdam) und Dr. Elke Trautwein (Universität Kiel). Nach einer lebhaften Diskussion einigten sich die Experten auf folgende Punkte:

  1. Es besteht die Notwendigkeit eines stärker pflanzlich-basiertes Ernährungssystems, um die Gesundheit zu schützen und zu fördern.
  1. Es ist eine bessere Aufklärung der Verbraucher durch nationale Ernährungsrichtlinien und Lebensmittelkennzeichnungen nötig, um mehr Klarheit über “gesunde” und “schlechte” Fette zu schaffen.
  1. Es bedarf der regulativen Gleichstellung von pflanzlichen Lebensmittel auf der einen und Fleisch und Milchprodukten auf der anderen Seite, indem die Ausnahmeregelungen für die Kennzeichnung und Offenlegung von Produkten aufgehoben werden.

“Ernährung ist ein komplexes Thema und es ist die Aufgabe der Lebensmittelindustrie, den Verbrauchern zu helfen, sich gesund und sachkundig ernähren zu können. Am besten ist es, Verbrauchern eine einfache und unkomplizierte Hilfestellung an die Hand zu geben, die ihnen dabei hilft, weniger schlechte und mehr gute Fette zu sich zu nehmen und dabei den LDL-Cholesterinwert gering zu halten”, sagt Prof. Elke Trautwein, die sowohl mit dem privaten als auch dem öffentlichen Sektor zusammenarbeitet und zu Themen rund um Humanernährung und Lebensmittelkunde berät. “Einfache Leitlinien, wie weniger rotes Fleisch und Milchprodukte zu konsumieren und stattdessen mehr auf pflanzliche Lebensmittel zu setzen, tragen viel zur Verbesserung der Gesundheit der Konsumenten bei.”

Die Veranstaltung wurde per Live-Webinar übertragen. Eine Aufnahme ist weiterhin online verfügbar. Die teilnehmenden Experten erhoffen sich, dass die Lebensmittelindustrie die Erkenntnisse aus der Diskussion für die Produktentwicklung und die Kommunikation mit den Verbrauchern nutzen kann.

Das Symposium ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie die Lebensmittelindustrie von der Forschung lernen kann. Es ebnet den Weg für eine klare und korrekte Verbraucheraufklärung. Paul Whitehouse, Upfields Global Director of Scientific Affairs, fordert daher, die Zusammenarbeit zwischen dem privaten und öffentlichen Sektor sowie der Wissenschaft zu vertiefen, um Verbraucher noch besser dabei zu unterstützen, bei der Wahl von Lebensmitteln gesunde Entscheidungen zu treffen und somit das Risiko ernährungsbedingter chronischer Krankheiten zu verringern.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.