© Reformhaus eG

Geschäftszahlen

Reformhaus® konnte in 2023 seinen Umsatz weiter steigern

Die Reformhaus-Filialen sind beliebte Anlaufstellen vieler Verbraucher, die nach veganen und vegetarischen Alternativprodukten suchen. Reformhaus® hat seinen Umsatz im Jahr 2023 von 730 auf 736 Millionen Euro gesteigert. Dies entspricht einem Plus von 0,85 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Flächenproduktivität konnte im Zuge der sukzessiven Modernisierung von Ladengeschäften erhöht werden. Für 2024 erwartet das Fachgeschäft für ganzheitliche Gesundheit einen weiteren Umsatzzuwachs um ein Prozent. Die Umsatztreiber in den Fachgeschäften …

mehr

© SternVitamin GmbH & Co. KG

Messen & Events

SternVitamin präsentiert neue Mikronährstoff-Premixe auf der Vitafoods 2024

Auf der Vitafoods Europe 2024, die vom 14. bis 16. Mai in Genf stattfand, stellte SternVitamin seine Premix-Lösungen für die Gesundheit von Frauen in den Mittelpunkt. Die pflanzenbasierten Mikronährstoff-Premixe SternWoman 45+ und SternWoman MenoBalance für die Peri-Menopause (die Zeit vor und nach den Wechseljahren) sollen Frauen in dieser Altersgruppe zu mehr Wohlbefinden verhelfen und stärken ihre geistige und körperliche Gesundheit. Einige SternVitamin-Premixe sind zwar aufgrund des enthaltenen Vitamin D3 nicht …

mehr

© olga_demina-stock.adobe.com

Marketing & Medien

Neue App VEGANScreener prüft die Ernährungsbedürfnisse der wachsenden veganen Bevölkerung in Europa

Mit der neuen App haben Verbraucher die Chance zu untersuchen, ob ihre veganen Ernährungsgewohnheiten zu Ernährungsdefiziten führen. Ein europäisches Forscherteam hat den VEGANScreener entwickelt, ein Web- und App-Ernährungsscreening-Tool, das speziell für europäische Veganer entwickelt wurde. Das Tool besteht aus 29 Fragen, die sich auf die Förderung oder Einschränkung bestimmter Lebensmittel und Nährstoffe beziehen. Es wird derzeit getestet und validiert, aber die Forscher sehen eine künftige Verwendung für die Selbsteinschätzung und …

mehr

Planted

© Planted

Studien & Zahlen

Neue Studie untersucht die Auswirkungen von pflanzlichen Lebensmitteln auf Gesundheit und Umwelt

Angesichts der Notwendigkeit, Lebensmittelsysteme und Ernährungsweisen mit globalen Umwelt- und Gesundheitszielen in Einklang zu bringen, bieten pflanzliche Alternativen, die tierische Produkte nachahmen, eine bequeme Option für Verbraucher. Eine kürzlich von Forschern der London School of Hygiene and Tropical Medicine (LSHTM) durchgeführte und in der Zeitschrift Nutrition Reviews veröffentlichte Studie hat ergeben, dass viele pflanzliche Alternativen zu Fleisch und Milchprodukten das Potenzial haben, gesünder und nährstoffreicher zu sein und im Vergleich …

mehr

Fertiggerichte Fleisch und Salz

© WHO

Studien & Zahlen

Nachhaltige und gesunde Fertiggerichte könnten den europäischen Verbrauchern jährlich 2,8 Milliarden Euro einsparen

Die Anpassung von Fertiggerichten an Gesundheits- und Nachhaltigkeitsstandards könnte den CO2-Fußabdruck der EU um 48 Millionen Tonnen jährlich verringern und den Verbrauchern 2,8 Milliarden Euro einsparen. Eine kürzlich von Systemiq im Auftrag von zehn Verbraucher- und Umweltorganisationen durchgeführte Studie zeigt, dass die Europäische Union jährlich rund 48 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen einsparen könnte, wenn sie die Einhaltung von Gesundheits- und Nachhaltigkeitsstandards bei Fertiggerichten vorschreibt. Außerdem könnten die Verbraucher in der EU …

mehr

Sosv Logo

© SOSV

Investments & Finance

USA: SOSV schließt seinen 306 Mio. Dollar Deep Tech-Fonds für nachhaltige Geschäftsmodelle ab

SOSV, ein Risikokapitalunternehmen, das für seine bedeutenden Beiträge zum Sektor der alternativen Proteine bekannt ist, hat bereits in namhafte vegane und vegetarische Marken wie NotCo, Perfect Day und Upside Foods investiert. Kürzlich hat SOSV den Abschluss seines bisher größten Fonds bekannt gegeben, mit dem das Unternehmen seine Investitionsmöglichkeiten erheblich erweitern wird. Diese Aufstockung der Mittel wird es SOSV ermöglichen, weitere innovative Startups im veganen und vegetarischen Sektor sowie in anderen …

mehr

plant-based-foods-canada-2048x1356

© Plant-Based Foods of Canada

Messen & Events

Kanada feiert dritte Plant-Based-Food-Week 2024

In Kanada findet derzeit die bereits dritte Plant-Based-Food-Week statt, die vom 15. bis 29. April im Rahmen einer gemeinsamen Partnerschaft von Plant-Based Foods of Canada (PBFC) und Protein Industries Canada veranstaltet wird. Die Veranstaltung soll die Aufmerksamkeit auf das Wachstum, die Vielfalt und die ökologischen Vorteile von pflanzlichen Lebensmitteln lenken. Studien belegen das wachsende Interesse an pflanzlichen Produkten in Kanada. Die Dalhousie University berichtet, dass einer von fünf Kanadiern pflanzliche …

mehr

© Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Studien & Zahlen

COPLANT-Studie: Startschuss für die größte Studie zu pflanzenbasierter Ernährung im deutschsprachigen Raum

Derzeit werden noch weitere Teilnehmer an der COPLANT-Studie gesucht. Am heutigen 9. April 2024 begrüßt Silvia Bender, Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), gemeinsam mit Professor Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), im Beisein der Studienleitungen vom BfR und Max Rubner-Institut (MRI) den ersten Probanden der COPLANT-Studie im Studienzentrum Berlin-Charlottenburg. „Wir wollen erforschen, wie sich pflanzenbasierte Ernährungsweisen auf die Gesundheit auswirken und Datenlücken schließen“, sagt Professor …

mehr

Nelida Leiva Eriksson

Nelida Leiva Eriksson, Gründerin von Iron Biotech © Iron Biotech

Investments & Finance

Ironic Biotech sammelt 1 Million Euro für pflanzliche Proteine mit hohem Eisengehalt

Das schwedische Startup Ironic Biotech hat 1 Mio. € für seine pflanzlichen Proteine erhalten, die eine einfache Aufnahme von Eisen in das Blut ermöglichen sollen. Die Proteine von Ironic werden durch Präzisionsfermentation hergestellt und als Zutaten für Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Die Mittel werden für weitere Entwicklungsarbeiten, den Ausbau des Patentportfolios des Unternehmens und die Optimierung des Produktionsprozesses verwendet. Das Team ist nun auf der Suche nach Partnern in der …

mehr

supermarkt jumbo

© Jumbo

Food & Beverage

Sieben niederländische Marken gestalten Rezeptvorschläge auf ihren Verpackungen zukünftig fleischfrei

Nach einer Kampagne der Tierrechtsgruppe Wakker Dier haben sich sieben Marken in den Niederlanden – Conimex, Fairtrade Original, Jumbo, Knorr, Koh Tai, Patak’s und Plus – bereit erklärt, 50 % der Rezeptvorschläge auf ihren Produktverpackungen fleischfrei zu gestalten. Zwei weitere große Marken – Grand’Italia und Lassie – bieten bereits 50 % vegetarische oder vegane Rezepte an, während Albert Heijn und Maggi sich verpflichtet haben, ihre Verpackungen mit pflanzlichen Tipps zu …

mehr

AdobeStock-metamorworks

© meatmorworks- stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Europäische Kommission stärkt Biotechnologiesektor für grünes Wachstum

Die Europäische Kommission hat die Initiative ‚Building the Future with Nature, Boosting Biotechnology and Biomanufacturing in the EU‚ gestartet. Diese zielt darauf ab, sektorspezifische Herausforderungen zu identifizieren und Maßnahmen zur Überwindung dieser Hindernisse in Bereichen wie Landwirtschaft, Gesundheit, Meeresbiotechnologie sowie Lebens- und Futtermittel zu formulieren. Nach Angaben des Strategieteams des Good Food Institute Europe enthält das Dokument die folgenden drei für den europäischen Sektor der alternativen Proteine relevanten Schlüsselmaßnahmen. Erstens …

mehr

Oobli Getränke

© Oobli

Food & Beverage

Oobli erhält „No Questions Letter“ der FDA für Oubli Fruit Sweet Protein, hergestellt mit Präzisionsfermentation

Oobli, ein Entwickler von Süßproteinen aus Kalifornien, hat nach eigenen Angaben das erste „No questions“-Schreiben der FDA für ein mit Präzisionsfermentation hergestelltes Brazzeinprotein erhalten. Das Schreiben der US Food and Drug Administration bestätigt den von Oobli selbst bestätigten GRAS-Status (generally recognized as safe) für Oubli Fruit Sweet Protein und unterstützt dessen Verwendung als Lebensmittel- und Getränkezutat in den USA. Ali Wing, CEO von Oobli, teilt mit: „Das Schreiben der FDA, …

mehr

© Wedl Handels-GmbH

Studien & Zahlen

Wedl Food Report 2024: Steigender Trend zu mehr Gemüse und weniger Fleisch in Österreich

Frischer, regionaler und weniger Fleisch: Neuer Bericht zeigt veränderte Ernährungsmuster österreichischer Verbraucher. Der neue Wedl Food Report 2024 verdeutlicht Veränderungen im Ernährungsverhalten der österreichischen Bevölkerung. Insbesondere im Vergleich zu den Jahren vor der Corona-Pandemie wird aktuell signifikant häufiger zuhause gekocht und noch stärker auf die Regionalität und Frische der Lebensmittel geachtet. Fast ein Drittel der Befragten gibt an, stärker auf Gesundheit, Ausgewogenheit und vor allem auf ein mehr an Gemüse/Salat …

mehr

3d Fleisch

Fleisch aus dem 3D-Drucker © guteksk7 - Adobe Stock

Studien & Zahlen

Europa-Studie: Verbraucher fürchten Gesundheitsrisiken durch ultraverarbeitete Lebensmittel – auch bei pflanzlichen Alternativen

Eine neue Studie unter fast 10.000 Verbrauchern in 17 europäischen Ländern zeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher der Meinung ist, dass ultraverarbeitete Lebensmittel schlecht für ihre Gesundheit sind. Viele Verbraucher äußern dabei ihre Besorgnis über den Verarbeitungsgrad von pflanzlichen Alternativen zu Fleisch- und Milchprodukten. Eine neue europaweite Studie der EIT-Beobachtungsstelle für Lebensmittelverbraucher zeigt, dass die Verbraucher in ganz Europa über die Auswirkungen von ultraverarbeiteten Lebensmitteln auf ihre Gesundheit besorgt sind. …

mehr

new food hub banner

© ProVeg

Fleisch- und Fischalternativen

Fleisch auf pflanzlicher Basis und die Debatte über ultra-verarbeitete Lebensmittel: Wie geht es weiter?

Die Debatte rund um ultra-verarbeitete Lebensmittel wird vom New Food Hub von ProVeg International aufgegriffen. Das Ziel hierbei ist die Aufklärung der Verbraucher in Bezug auf pflanzliche Lebensmittel. Was ist ein ultra-verarbeitetes Lebensmittel (UPF)? Viele Verbraucher assoziieren UPFs mit ungesunder und falscher Ernährung. Sie denken bei UPFs an „Lebensmittel, die Ihre Großmutter nicht gegessen hätte“, „in Plastik verpackte Lebensmittel“ oder auch „Lebensmittel mit Zutaten, die Sie nicht aussprechen können.“ Man …

mehr