Food & Beverage

Tel Aviv University (TAU): Angereicherte Algen mit extrem hohem Nährwert

seetang algen
© divedog – stock.adobe.com

Neue Aquakulturtechnologie könnte laut Forschern zur Bewältigung der weltweiten Nahrungsmittelkrise beitragen.

Forscher der Universität Tel Aviv und des Israel Oceanographic and Limnological Research Institute in Haifa haben eine innovative Technologie entwickelt, die das Wachstum von “angereicherten Algen” ermöglicht, die mit Nährstoffen, Proteinen, Ballaststoffen und Mineralien für den menschlichen und tierischen Bedarf angereichert sind.

Den Forschern zufolge erhöht die hochmoderne Technologie die Wachstumsrate, den Proteingehalt, die gesunden Kohlenhydrate und die Mineralien im Gewebe der Algen erheblich und macht die “angereicherten Algen” zu einem natürlichen Superfood mit extrem hohem Nährwert, das in Zukunft für die Reformkostindustrie und zur Sicherung einer unbegrenzten Nahrungsquelle verwendet werden kann.

Die Forschungsarbeiten wurden von dem Doktoranden Doron Ashkenazi unter der Leitung von Prof. Avigdor Abelson von der Fakultät für Zoologie, George S. Wise Faculty of Life Sciences an der Universität Tel Aviv und Prof. Alvaro Israel vom Israel Oceanographic and Limnological Research Institute (IOLR) in Tel Shikmona, Haifa, durchgeführt. Der Artikel wurde in der Fachzeitschrift Innovative Food Science & Emerging Technologies veröffentlicht.

algen unter wasser
© kichigin19 – stock.adobe.com

Doron Ashkenazi erklärt, dass in der Studie lokale Arten der Algen Ulva, Gracilaria und Hypnea in unmittelbarer Nähe von Fischzuchtanlagen unter verschiedenen Umweltbedingungen angebaut wurden. Die besonderen Bedingungen ließen die Algen gedeihen und ermöglichten eine deutliche Verbesserung ihres Nährwerts, so dass sie zu “angereicherten Algen” wurden, einem Superfood. Die angereicherten Algen können auch in anderen Bereichen des Gesundheitswesens eingesetzt werden, z. B. als Nahrungsergänzungsmittel oder als Arzneimittel sowie in der Kosmetikindustrie.

“Seetang kann als natürliches Superfood betrachtet werden, das reichhaltiger an den für die menschliche Ernährung notwendigen Bestandteilen ist als andere Nahrungsquellen”, fügt Ashkenazi hinzu. “Mit dem von uns entwickelten technologischen Ansatz kann ein Farmbesitzer oder Unternehmer im Voraus eine Produktionslinie für Algen planen, die reich an den gewünschten Stoffen sind und als Gesundheitsnahrung oder Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden können, z. B. Algen mit einem besonders hohen Proteingehalt, Algen, die reich an Mineralien wie Eisen, Jod, Kalzium, Magnesium und Zink oder an speziellen Pigmenten oder Antioxidantien sind. Die angereicherten Algen können verwendet werden, um Bevölkerungsgruppen zu helfen, die an Unterernährung und Nährstoffmangel leiden, zum Beispiel benachteiligte Bevölkerungsgruppen in der ganzen Welt, sowie als Ergänzung zu einer vegetarischen oder veganen Ernährung.”

© Владимир Солдатов – stock.adobe.com

Außerdem benötigen die Aquakultur und Algenzucht im Gegensatz zur Landwirtschaft an Land keine großen Flächen, kein Süßwasser und keine großen Mengen an Düngemitteln. Sie sind umweltfreundlich und bewahren die Natur und das ökologische Gleichgewicht, indem sie Umweltrisiken reduzieren. Die neue Methodik bietet den Forschern zufolge eine ideale Situation für eine nachhaltige und saubere Landwirtschaft. Heute wird die integrierte Aquakultur aufgrund ihrer Umweltvorteile, zu denen die Verringerung der Nährstoffbelastung der Küstengewässer und der Emission von Gasen und Kohlendioxid zählt, von Regierungen in aller Welt unterstützt. Auf diese Weise trägt sie zur Bekämpfung der Klimakrise und der globalen Erwärmung bei.

Doron Ashkenazi fasst zusammen: “Technologien dieser Art sind zweifellos ein Modell für eine bessere Zukunft der Menschheit, eine Zukunft, in der die Menschen in Idylle und Gesundheit in ihrer Umwelt leben.” Die Forschungsarbeiten wurden in Zusammenarbeit mit anderen führenden Forschern aus dem ganzen Land durchgeführt, darunter Guy Paz und Dr. Yael Segal vom Israel Oceanographic and Limnological Research Institute (IOLR) in Haifa, Dr. Shoshana Ben-Valid, eine Expertin für organische Chemie, Dr. Merav Nadav Tsubery vom Fachbereich Chemie an der Fakultät für exakte Wissenschaften der Bar-Ilan-Universität und Dr. Eitan Salomon vom National Center for Mariculture in Eilat.

Weitere Informationen dazu auf www.english.tau.ac.il.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!