Food & Beverage

Thailand will die Welt mit gesünderen und schmackhafteren Lebensmitteln der Zukunft beliefern

thailand fahne
© simbos – stock.adobe.com

Thailand, ein seit langem führender Produzent und Nettoexporteur von Lebensmitteln, bereitet sich darauf vor, die Welt auf nachhaltige Weise mit Volumen und nahrhafter Qualität zu versorgen und die Nachfrage der globalen Verbraucher nach einzigartigen Geschmäckern mit seinem Angebot an Lebensmitteln der Zukunft zu befriedigen.

Das Land wirbt für sich selbst als „Küche der Welt” aufgrund seiner Stärke in der Lebensmittelindustrie, die sich aus seinem Reichtum an natürlichen Ressourcen, kontinuierlichen Investitionen in Lebensmittelinnovationen und seinem Engagement für Lebensmittelsicherheitsstandards ergibt. Im Jahr 2021 stand Thailand mit Ausfuhren im Wert von 30,5 Milliarden USD weltweit auf Platz 13 der Lebensmittelexporteure.

Das Land ruht sich jedoch nicht auf seinen Lorbeeren aus und drängt darauf, die wachsende weltweite Nachfrage nach gesünderen Lebensmitteln und sogenannten Lebensmitteln der Zukunft, wie pflanzliche Proteine und Fleischalternativen, zu befriedigen. Gegenwärtig ist Thailand der weltweit 25. größte Exporteur von alternativen Proteinen, mit Nahrungsmitteln der Zukunft im Wert von 1,21 Milliarden USD im ersten Quartal 2022, was einem Anstieg von 26% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zu den wichtigsten Märkten gehören die USA, China und Vietnam.

ditp think trade
© DITP

Da immer mehr Großkonzerne, KMUs und Food-Tech-Start-ups in dieses Segment einsteigen, wird das künftige Lebensmittelangebot in Thailand sowohl quantitativ als auch qualitativ zunehmen. Um konkurrenzfähig zu sein, versuchen die Hersteller nicht nur, den Geschmack und die Textur traditioneller Fleischprodukte zu erreichen, sondern auch neue Grundzutaten wie Kichererbsen, Pilze und Gerste anstelle von Soja, Mais und Weizen zu verwenden. Exotische Gewürze aus Früchten, Gewürzen und Kräutern werden erfindungsreich hinzugefügt, um künftige Lebensmittelprodukte aus Thailand hervorzuheben.

Smith Taweelerdniti, der Produzent von Let’s Plant Meat, sagte in einem Interview mit CNBC Asia, der Schlüssel zum Erfolg sei es, ein Gleichgewicht zwischen Geschmack, Gesundheit und Umweltvorteilen zu finden. „Wer auch immer die Verbrauchernachfrage in Richtung nachhaltiger und gesünderer Produkte lenken kann, ich denke, das ist ein Segen für den Planeten. Es geht darum, den Geschmack und das Aroma zu erzeugen, das ist der Schlüssel”, so Taweelerdniti.

Die Förderung der Innovation ist Teil des Plans der thailändischen Regierung, den Sektor als wichtigen Wirtschaftsfaktor zu fördern. Mehr dazu auf www.ditp.go.th/german.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

molkerei müller kampagne

Marketing & Medien
Molkerei Müller: Neue Online-Kampagne “What the Vegan“ gestartet

Dr. Budwig Streichfette

Food & Beverage
Dr. Budwig launcht neues Sortiment an veganen Omega-3 Bio-Streichfetten

onego bio perfect day

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie
Perfect Day gibt Gründung eines neuen Geschäftsbereichs sowie neue Partnerschaft mit Onego Bio bekannt

Interviews

bettafish tu-nah

Food & Beverage
Im Interview mit BettaF!sh: “In diesem Herbst wird BettaF!sh bei diversen neuen Handelspartnern in ganz Deutschland starten”

biozentrale it's veggie!_Range

Interviews
Bio-Zentrale GmbH: “Mit “biozentrale it’s veggie!“ verfolgen wir das Ziel, neue Kaufimpulse im Wachstumssegment für vegane Fleischalternativen aus kontrolliert-biologischem Anbau zu setzen”

yeastup drink

Interviews
Yeastup AG: “Yeastup hat sich der nachhaltigen Gewinnung von Proteinen und Fasern verschrieben”