Food & Beverage

Erfolgssiegel V-Label überzeugt Werbetreibende und Verbraucher

v-label vegan proveg
© V-Label GmbH

Das V-Label verzeichnet mehr als 350 neue Produkte allein im Januar 2022

Vegane Ernährung gilt unter Werbetreibenden und Unternehmen seit diesem Januar offiziell als etabliert. Mehr Marken denn je haben zum Veganuary 2022 pflanzliche Produkte gelauncht, zahlreiche von ihnen tragen das V-Label. Aus gutem Grund, wie der Gütesiegel Monitor 2021 zeigt. Denn das V-Label ist ein Erfolgssiegel, das Bestnoten bei Bekanntheit und Vertrauen sowie einen steigenden Käuferanteil auf sich vereint.

Der diesjährige Januar hat die pflanzliche Ernährung in Deutschland zum gelebten Alltag erhoben. Das Fachmagazin für Marketing und Werbung Horizont fand klare Worte für das, was zum Jahresbeginn passiert ist: Der Veganuary 2022 sei ein „Überraschungserfolg“, ihn zu übersehen „fast unmöglich“ und die Promotion veganer Produkte nunmehr „Mainstream“. Im Food-Marketing sei der Veganuary somit „nicht mehr wegzudenken“ und diene inzwischen gar dem „Markenaufbau“. Starke Worte, für eine Kampagne, die gerade einmal zwei Jahre alt ist.

erfolgssiegel-v-label-ueberzeugt-werbetreibende-und-verbraucher
Quelle: ProVeg/Gütesiegel Monitor 2021

Gradmesser der Transformation

Das V-Label, ein international anerkanntes Siegel zur Kennzeichnung vegetarischer und veganer Produkte, das die Ernährungsorganisation ProVeg in Deutschland lizensiert, konnte den Erfolg des veganen Starts ins Jahr besonders deutlich beobachten: Im Januar kamen über 350 pflanzliche Produkte, die das V-Label tragen, neu auf den Markt. Mehr als 360 weitere Produkte wurden zur Prüfung eingereicht. „Das Umdenken von Food- und Werbebranche lässt sich eindeutig beziffern. Auch die hohe Zahl der neu geschlossenen Verträge von Unternehmen mit uns zeugt von einer veränderten Einstellung“, stellt Katharina Kretschmer, Leiterin des V-Labels bei ProVeg, fest.

Auch im Gütesiegel Monitor 2021 machten die Verbraucher ihren Sinneswandel deutlich. Die repräsentative Befragung erkundigte sich bei 2.523 Menschen in Deutschland branchen- und produktübergreifend zu ihren Einstellungen gegenüber 40 Gütesiegeln. Die Ergebnisse sprechen für sich.

© European Vegetarian Union

Das Vertrauen kauft mit

Zwei von drei Verbrauchern kennen das V-Label. Das V-Label konnte damit unter allen getesteten Siegeln seine Bekanntheit gegenüber 2020 am stärksten steigern. Mehr noch: Die Bekanntheit des Siegels ist bereits zum zweiten Mal in Folge deutlich gewachsen. Das V-Label genießt zudem bei denjenigen, die es kennen, unter den getesteten Siegeln das höchste Vertrauen. Sein Vertrauenswert ist gegenüber 2020 um 3 Prozentpunkte gestiegen.

Obwohl die Mehrheit der Verbraucher Gütesiegel als wichtige Qualitätsindikatoren beim Lebensmittelkauf betrachtet, ist ihre Haltung zum V-Label keineswegs selbstverständlich: Nahezu alle untersuchten Siegel verzeichneten im letzten Jahr einen Rückgang beim Käuferanteil. Das V-Label konnte als eines von nur sechs Siegeln seinen Käuferanteil hingegen steigern.

Verbindlichkeit überzeugt

Dieses Vertrauen hat seinen Grund: Das V-Label bietet derzeit als einziges nationales Siegel eine verbindliche Definition des Begriffs „vegan“: Vegan sind demnach Lebensmittel und Produkte, die nicht aus Tieren oder tierischen Bestandteilen erzeugt und auch nicht mithilfe lebender Tiere oder tierischer Erzeugnisse hergestellt werden. Dabei werden alle Produktions- und Verarbeitungsstufen einschließlich Produktions-Hilfsstoffen berücksichtigt. Regelmäßige Kontrollen durch ein unabhängiges Labor garantieren die Einhaltung der Kriterien und sichern so die Qualität des V-Labels.

Weitere Informationen zum V-Label finden Sie unter www.v-label.eu/de.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!