Food & Beverage

Neuer Player im Veggie-Markt: Verdino kommt nach Deutschland

© Verdino Green Foods

Verdino startet in Deutschland mit Tiefkühl-Pizza, belegt mit veganer Salami, Bacon & Co. aus eigener Herstellung

Bei den Plant-Based World Taste Awards in London räumte Verdino gleich doppelt ab: mit seiner Merguez als beste Wurstalternative, und mit seiner Pizza Pepperoni als bestes Convenience-Produkt. Der Newcomer aus Rumänien ist Erfolge gewöhnt: Binnen weniger Monate hatte Verdino die heimischen Supermarktregale erobert, es folgten Serbien, Spanien, die Schweiz, die Niederlande und Großbritannien. Jetzt kommt Verdino nach Deutschland – eine eigens gegründete Tochterfirma in Berlin treibt die Expansion voran. Mit im Gepäck: innovative Tiefkühl-Pizzen in fünf Sorten – zeitgemäß belegt mit veganer Salami, Hack, Bacon und Käsealternative made by Verdino.

Den Auftakt mit den Pizzen macht Edeka, an deren Foodstarter-Programm Verdino ab Januar teilnimmt. Es folgen diverse Aufschnitte und Grillprodukte bei ausgewählten Edeka-Märkten. Ab Februar startet dann der Außendienst der eigens gegründeten deutschen Tochterfirma in mehreren Ballungsgebieten, unter anderem in Berlin, Stuttgart und Hamburg. Verdino Deutschland mit Sitz in Berlin vertreibt zudem die Fischalternativen der Marke Unfished, die bereits bundesweit im Handel sind. Schon in zwei Jahren will Verdino auch hierzulande produzieren, das neue Werk soll in Brandenburg entstehen.

© Verdino Green Foods

Salami aus Erbsen statt aus Schweinen

Noch kommen die über 50 Produkte von Verdino aus Rumänien, der Heimat des deutschstämmigen Geschäftsführers Eberhart Răducanu. Der fand dort die Lösung für ein Problem, das ihn schon als Manager beim Lebensmitteltechnik-Konzern Döhler beschäftigt hatte: Wenn die Erde immer mehr Menschen ernähren soll, dürfen wir pflanzliche Proteine nicht länger an Tiere verfüttern, sondern müssen direkt Lebensmittel daraus machen! Und zwar besonders abwechslungsreiche und schmackhafte, damit alle gern zugreifen.

Zusammen mit seinem Geschäftspartner Raul Ciurtin übernahm Eberhart Răducanu 2018 die Leitung einer traditionsreichen Wurstfabrik – und stellte sie komplett auf Plant-based um. Statt der berühmten „Hermannstädter Salami“ aus Schweinefleisch laufen jetzt Salamis aus Erbenprotein vom Band, außerdem diverse Bratwurst-Spezialitäten, Burger, Hack, Bacon und Mortadella. Die Produkt-Palette wächst und wächst, sogar verschiedene Käsesorten gibt es schon. Und jetzt eben auch Pizza.

Die neue Plant-based Pizza von Verdino kostet € 3,99. Es gibt sie ab Januar bei Edeka in 5 Sorten:

  • Pepperoni Pizza with vegan spicy Salami (350g)
  • Bacon Pizza with vegan Bacon (350g)
  • Pizza Unfished PlanTuna with plant-based Tuna (370g)
  • Mexicana Pizza with vegan Burger & Jalapeño (370g)
  • Deliciosa Pizza with 4 vegan meat-free Toppings (370g)

Weitere Informationen unter www.verdino.menu/en.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

more than vood

Food & Beverage

MORE THAN VOOD startet Crowdfunding, um den Heimtiermarkt zu revolutionieren

every gerichte

Food & Beverage

Soulfood-Küche für den Herbst & Winter: Die neuen veganen Kreationen “Green Dal” und “Karma Korma” von Every.

lavva joghurt

Milch- & Molkereialternativen

Lavva Plant-Based Yogurt kündigt strategische Übernahme durch Next In Natural an

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”