• Wie möchten Sie Ihr Wagyu-Rindfleisch? 3D-gedruckt, zellkultiviert oder auf Pflanzenbasis?



    © Eat Just

    Wissenschaftler der Universität Osaka haben erst kürzlich in Japan nach eigenen Angaben das weltweit erste 3D-gedruckte Wagyu-Rindfleisch hergestellt. Sie verwendeten Rindersatellitenzellen und aus Fettgewebe gewonnene Stammzellen, die von Wagyu-Kühen isoliert wurden, um ein realistisches Steakstück mit Muskeln, Fett und Blutgefäßen im 3D-Druck herzustellen.

    Wagyu kann wörtlich mit “japanische Kuh” übersetzt werden und ist weltweit für seinen hohen Gehalt an intramuskulärem Fett bekannt. Dieses Fett, bekannt als Marmorierung oder Sashi, verleiht dem Rindfleisch seinen unverwechselbaren Geschmack und seine Textur. Wagyu-Rindfleisch hat sich zu einer interessanten und lebendigen Nische in der Landschaft der Fleischinnovationen entwickelt. vegconomist wirft einen Blick auf die bisher größten Entwicklungen im Bereich Wagyu-Rindfleisch.

    Alternatives Wagyu – 2018 bis heute

    • Dezember 2018: Eat Just, Hersteller von JUST Egg, war einer der ersten, der sich der Wagyu-Herausforderung stellte und eine “Clean-Meat-Partnerschaft” mit dem japanischen Rindfleischproduzenten Toriyama ankündigte, um zellkultiviertes Wagyu-Rindfleisch zu produzieren. Seitdem hat sich der zellbasierte Zweig von Eat Just zu GOOD MEAT entwickelt, das vor kurzem eine neue Finanzierung in Höhe von 170 Millionen Dollar für die Expansion der zellbasierten Tochtergesellschaft aufnahm.
    • Juni 2020: Das in Sydney ansässige Lebensmittelunternehmen JAT Oppenheimer kreiert ein veganes Wagyu, das in australischen Asia-Läden unter dem Markennamen V Meat verkauft wird. Vorhersehbarerweise waren australische Rinderzüchter und Lobbyisten über das Produkt empört und nannten es “beleidigend” und “unsinnig”.
    © Top Tier Foods
    • Juli 2020: Das Unternehmen Top Tier Foods mit Sitz in Vancouver bringt sein pflanzliches Wagyu-Produkt “Waygu” auf den Markt. Der weltbekannte Meisterkoch Hidekazu Tojo ist von dem veganen Rindfleisch sehr beeindruckt: “Ich war mir unsicher über die Qualität”, so Chefkoch Tojo, “aber als ich es probierte, konnte ich nicht glauben, dass es aus Pflanzen hergestellt wurde. Mein erster Eindruck war, dass es sich um echtes Wagyu-Rindfleisch handelt. Ich war sofort sehr beeindruckt.”
    • Februar 2021: Das kanadische Unternehmen Top Tier Foods führt sein pflanzliches “Waygu”-Rindfleisch bei Advanced Fresh Concepts ein, dem größten Sushi-Franchise-Unternehmen in den USA.
    • April 2021: Das im Silicon Valley ansässige Unternehmen Orbillion Bio, das an Wagyu-Rindfleisch und anderen traditionellen Fleischsorten arbeitet, erhält in einer überzeichneten Startkapitalrunde 5 Millionen Dollar. Das Geld fließt in die Pilotproduktion des zellkultivierten Wagyu-Rindfleischs. Das Unternehmen hat sein zellkultiviertes Wagyu-Rindfleisch bei einer öffentlichen Verkostung vorgestellt, die sich als großer Erfolg erwies und zu einer Welle des Interesses führte.
    • August 2021: Wissenschaftler der Universität Osaka haben mithilfe von 3D-Bioprinting ein Stück Wagyu-Steak aus einzelnen Fasern, einschließlich Muskeln, Fett und Blutgefäßen, hergestellt, um ein traditionelles und realistisch marmoriertes Wagyu-Rindfleisch zu erzeugen.
    © Top Tier Foods by Brice Ferre Studio

    In einem Interview mit vegconomist.com erklärte der Gründer von Top Tier Foods, Blair Bullus, dass Wagyu ein prestigeträchtiges Fleisch ist, das die Innovatoren von Fleischalternativen anspricht: “Wagyu-Rindfleisch wird von vielen Fleischessern als das beste Rindfleisch der Welt angesehen und ist für seine fette Marmorierung und seine zarten Eigenschaften bekannt.”

    “Um sicherzustellen, dass wir Wagyu so genau wie möglich nachbilden, haben wir uns mit japanischen Herstellern zusammengetan, die zum einen Wagyu-Rindfleisch besser verstehen als jeder andere und zum anderen seit Jahrhunderten mit Sojabohnen, den Hauptbestandteilen von Waygu, arbeiten”, fügte er hinzu.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address