Copper Branch: veganes Restaurant aus Kanada expandiert international

© Copper Branch

„Um echte Wirkung zu erzielen, müssen wir groß denken und weiter wachsen“. Das sind die Worte von Andrew Infantino, Marketingleiter von „Copper Branch“. Das vegane Restaurant aus Kanada hat sich große Ziele gesetzt und will international expandieren, mit neuen Standorten in den USA und Europa.

2014 eröffnete Copper Branch sein ersten Standort in Montreal, Quebec. Vier Jahre später betreibt Copper Branch 17 Standorte in Quebec und Ontario und plant bis Ende des Jahres die Expansion nach Alberta, British Columbia, New York und Brest in Frankreich, sowie in weitere Provinzen Kanadas. Das Restaurant mit dem veganen Konzept will insgesamt an 60 verschiedenen Standorten in Kanada, den Vereinigten Staaten und Europa, neue Filialen eröffnen. „Copper Branch hat immer das Ziel gehabt, eines der größten und am schnellsten wachsenden pflanzlichen Fast-Casuals in Nordamerika zu sein“, so Infantino. Er hofft, jeden Monat mehr Franchise-Deals abzuschließen und konzentriert sich dafür speziell auf die Expansion in die Vereinigten Staaten, insbesondere in Großstädte wie Boston und Philadelphia.

Die Kette, die zu 100 Prozent vegane Power Bowls, Bohnen- und Pilzburger und ganztägige Frühstücksgerichte wie Waffeln und Tofu Rührei serviert, ist nicht die einzige Restaurant-Kette mit solchen Plänen. So plant z.B. auch das vegane Fastfood-Restaurant „Globally Local“ zehn neue Standorte. Bei solch einer schnellen Entwicklung, kann der erste Copper Branch in Deutschland nicht mehr lange auf sich warten.