Globally Local – weltweit erster veganer 24-Stunden Drive-In expandiert

Asphalt-Straße mit dem Schriftzug "Drive-In" und einem Pfeil
© Björn Wylezich – stock.adobe.com

“Globally Local” ist Kanadas erstes veganes Fastfood-Restaurant und so erfolgreich, dass sie nun zehn neue Standorte unter Einsatz eines Franchise-Modells planen. Innerhalb der nächsten zwölf Monate sollen diese Pläne realisiert werden. Beginnen wird es in der Region Ontario, bevor in andere Regionen Nordamerikas expandiert wird.

Angefangen in London (Ontario), serviert das Restaurant pflanzliche Alternativen zu typischen Fastfood-Gerichten wie Burger, Hähnchensticks, gegrillter Käse, Frühstückssandwiches und sogar Softeis.

“Wir haben den Restaurantbetrieb so stark vereinfacht, dass wir das Gefühl haben, dass selbst diejenigen mit wenig oder gar keiner Restaurant-Erfahrung, leicht ein eigenes Franchise betreiben können. Wir wollen ein globaler Konkurrent in der Fast-Food-Welt sein und glauben, dass wir diesen Traum verwirklichen können, wenn wir starke Franchise-Partner finden”, so der Gründer von Globally Local, James McInnes.

Vegane Alternativen stoßen in der Öffentlichkeit auf breite Zustimmung. Diesen Trend greifen auch die großen Gastronomiebetriebe auf. So testete “Pizza Hut” vegane Pizza in Australien und “Ikea” bietet eine vegane Version zu ihren Hot-Dogs an. Durch die Bereitstellung von Alternativen zu typischen Fast-Food-Restaurants, die einen der größten Beiträge zur industrialisierten Tierhaltung leisten, zeigt Globally Local, dass schnelles Essen und Bewusstsein Hand in Hand gehen können.