GFI vergibt 3 Millionen US-Dollar für die Erforschung von kultiviertem und pflanzlichem Fleisch

good-food-institute-1-678x381
© The Good Food Institute
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Im September letzten Jahres kündigte das Good Food Institute die Vergabe eines 3 Millionen US-Dollar schweren Stipendienprogramms an, um Forscher in den Bereichen pflanzliches und sauberes Fleisch zu unterstützen. Die 14 Gewinner dieses Programms, die jeweils bis zu 250.000 US-Dollar erhalten werden, wurden nun bekannt gegeben.

In der Kategorie “pflanzliches Fleisch”  gibt es insgesamt acht Gewinner und bei sauberem (auch zellbasiertem, kultiviertem) Fleisch sind es sechs. Der Zweck der Finanzierung besteht laut GFI darin, eine “Grundlage für wissenschaftliche Untersuchungen” in diesen Bereichen zu schaffen. Die zusätzliche Forschung und Entwicklung in den kritischen Bereichen der pflanzlichen und zellbasierten Fleischwissenschaft soll schließlich zu weiteren Vorteilen für die Konsumenten und die Lebensmittelindustrie führen.

Nach eigenen Angaben erhielt das Good Food Institute 66 Bewerbungen aus 18 Ländern, von denen nun vierzehn Wissenschaftler und deren Projekte durch das GFI-Wettbewerbsprogramm “Competitive Research Grant” mitfinanziert werden. Die Gewinner werden mit ihren Zuschüssen Forschungsvorhaben finanzieren, die die gesamte Breite der Herstellungsprozesse abdecken: von der Pflanzenzüchtung bis zur Produktformulierung für Fleisch auf pflanzlicher Basis, bis hin zum Bioprozess-Scale-up für Fleisch auf Zellbasis aus dem Labor.

Auf GFI-Website heißt es: “Die globale Forschungsgemeinschaft ist bereit, pflanzliche und zellbasierte Forschung und Entwicklung im Bereich Fleisch in etablierte, multidisziplinäre Wissenschaftsbereiche zu verwandeln. Diese Forschungsbereiche versprechen nicht nur lohnende Karrieremöglichkeiten, sie helfen auch bei der Festlegung der Grundlage für ein gesundes, nachhaltiges und gerechtes Nahrungsmittelsystem. Das GFI hat die Ehre, diese Bemühungen zu unterstützen.”

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)