Das National Vegetarian Museum in Chicago sucht dauerhaften Standort

national-vegetarian-museum
© go veggie!℠ - National Vegetarian Museum / Mold Magazin
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Das National Vegetarian Museum in Chicago, USA, hat sich zum Ziel gesetzt, die Werte und Vorteile von Veganismus und Vegetarismus für die menschliche Gesundheit, die Umwelt und das Wohlergehen allen Lebens aufzuzeigen und zu präsentieren.

Das National Vegetarian Museum wurde am 1. Februar 2017 eröffnet und ist das erste derartige Museum in den Vereinigten Staaten. Derzeit bietet das National Vegetarian Museum die Ausstellung: “Was bedeutet es, Vegetarier zu sein?” an. Die Ausstellung lädt Besucher ein, die Vergangenheit und Gegenwart des Vegetarismus zu erkunden, die Geschichte der vegetarischen Bewegung und die Vitalität der heutigen veganen Gemeinschaft zu entdecken. Das Museum hat bisher in fünfzehn verschiedenen Kultureinrichtungen in Chicago und in den Vorstädten ausgestellt und jeden Monat hunderte von Besuchern angezogen.

Die Ausstellung wird bislang alle 1-2 Monate an einen anderen Ort verlegt und man plant jeden Monat ein neues Rahmenprogramm neuen Rednern, Dokumentationen oder einer Vorführung von Speisen. Obwohl der Name des Museums aufgrund seiner Geschichte vegetarisch ist, wird heute der Veganismus gefördert.

Für die Zukunft hofft man einen festen Standort für das NVM-Museum zu finden, die Anzahl und Größe der Exponate zu erweitern und gleichzeitig die Wanderausstellung fortzusetzen.

Das National Vegetarian Museum kann per E-Mail unter [email protected] kontaktiert werden.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)