• Remilk sammelt 120 Millionen Dollar für tierfreie Milchprodukte



    remilk tierfreie milchprodukte
    © Remilk Ltd.

    Remilk, ein in Israel ansässiges Unternehmen, das durch Präzisionsfermentation tierfreie Milchproteine herstellt, hat in einer Serie-B-Runde 120 Mio. USD eingeworben und damit seine Finanzmittel um mehr als das Zehnfache erhöht. Die Runde wurde von Hanaco Ventures angeführt. Weitere Investoren sind Precision Capital, Rage Capital, CPT Capital, Intercap, OurCrowd, Aliya Capital, Chartered Group, Indorama Ventures, Tal Ventures, Fresh Fund, Idan und Gil Ofer, Izaki Ventures und Paradigm Shift Fund.

    Die Finanzierung wird es Remilk ermöglichen, seine Produktion von tierfreien Milchproteinen für die kommerzielle Verwendung in Produkten wie Eiscreme, Käse und Joghurt zu erweitern. Nach Angaben der Times of Israel hat Remilk bereits Produktionsanlagen in Europa und den USA errichtet.

    Remilk ist eines der wenigen Unternehmen weltweit, die durch Fermentation Milchproteine ohne Kühe herstellen. Die drei anderen sind Perfect Day, New Culture Foods und Change Foods. Für Verbraucher, die an Nachhaltigkeit und Tierschutz interessiert sind, aber dennoch Milchprodukte konsumieren möchten, bieten tierfreie Milchproteinprodukte den gleichen Geschmack und die Funktion von Milch und Sahne mit einem wesentlich geringeren CO2-Fußabdruck.

    remilk prozess
    © Remilk Ltd.

    “Für die Zukunft unseres Planeten ist es wichtig, dass wir die Nahrungskette von der Abhängigkeit von Tieren befreien. Wir tun dies, indem wir alternative Milchprodukte herstellen, die genauso wie die echten schmecken und sich genauso anfühlen, nur ohne die Kuh”, so Aviv Wolff, Mitgründer und CEO von Remilk. “Unsere Mission ist kühn, und die Unterstützung durch diese erfahrenen und vertrauenswürdigen Investoren zeigt, dass Remilk die Kraft hat, den Moment zu treffen. Diese Finanzierung treibt uns auf unserem Weg voran, die Kategorie der Milchprodukte in eine Kategorie zu verwandeln, die köstliche, nahrhafte Produkte ohne Schaden für Menschen, Planeten oder Tiere liefert.”

    Im vergangenen Jahr konnten andere Unternehmen, die mit Remilk vergleichbar sind, eine Skalierung vornehmen und tierfreie Milchproteine in eine Vielzahl von Lebensmitteln einführen. Das größte und kapitalstärkste Unternehmen, Perfect Day, mit Sitz in den USA, hat bis heute 750 Millionen Dollar aufgebracht. Seine Proteine sind bereits in einer Vielzahl von Produkten enthalten, darunter Eiscreme, Frischkäse, Proteinpulver und Kuchenmischungen.

    perfect day eis
    © Perfect Day

    Viele dieser Produkte kamen 2021 auf den Markt und werden von der Perfect Day angeschlossenen CPG-Firma The Urgent Company hergestellt. Auch große CPG-Partnerschaften wurden angekündigt, darunter eine mit General Mills, das die tierfreien Milchprodukte von Perfect Day für seinen neuen Frischkäse Bold Cultr verwendet. Perfect Day testet seine tierfreien Milchprodukte auch in einigen Starbucks-Kaffeehäusern und The Urgent Company hat den Speiseeishersteller Coolhaus gekauft, der künftig nur noch tierfreie Milchprodukte produzieren wird.

    Auch andere Unternehmen in Israel arbeiten an tierfreien Molkereiprodukten. Imagindairy hat im November in einer Startkapitalrunde 13 Millionen Dollar erhalten und arbeitet mit diesen Mitteln an der Expansion. BioMilk, das die Zellkultivierungstechnologie zur Herstellung von Kuhmilch nutzt, ging im April durch eine Fusion mit einer speziellen Übernahmegesellschaft an die Tel Aviver Börse.

    Remilk plant, noch in diesem Jahr Produkte mit seinen Proteinen auf den Markt zu bringen. Weitere Informationen auf www.remilk.com.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews