• Schweiz: Luya Foods AG schliesst Seed-Finanzierungsrunde ab



    © Luya Foods AG

    Die Luya Foods AG, ein Spin-off der Schweizer BFH, hat jüngst erfolgreich die erste Seed-Runde abgeschlossen. Luya definiert den Bereich der pflanzlichen Proteine neu, indem das Unternehmen eine neue Kategorie von tierfreien, natürlichen und schmackhaften Alternativen zu Fleisch erschafft. Das frische Kapital wird für den Ausbau der Produktion, die Produktentwicklung und den Markteintritt in den Einzelhandel verwendet.

    Luya ist die geschmacksintensive pflanzliche Alternative zu Fleisch, die nicht versucht, Fleisch zu sein. Luya Foods rettet Bio-Okara vor der Verschwendung: Okara ist ein Nebenprodukt der Tofu- und Sojamilchproduktion, von dem trotz seines hohen Nährwerts und Ballaststoffgehalts jedes Jahr weltweit mehr als 14 Millionen Tonnen im Abfall landen. Luya hat ein eigenes, patentrechtlich geschütztes Verfahren entwickelt – eine Kombination aus traditionellen Fermentationsmethoden und moderner Technologie – um Okara zu retten und in köstliche Lebensmittel zu verwandeln. Die ersten Produkte sind küchenfertige Brocken und Burger-Patties. Mit diesem Verfahren verzichtet Luya auf alle Zusatzstoffe und hoch verarbeiteten Proteinisolate und bietet 100 % natürliche und biologische Köstlichkeiten made in Switzerland.

    Die Seed-Runde wurde von Redalpine Venture Partners geleitet. Zuvor wurde Luya von der Gebert Rüf Stiftung, >>venture>>, VentureKick und BFH-HAFL unterstützt.

    Das Luya Foods Team © Luya Foods AG

    Nach der erfolgreichen Lancierung der Luya Okara Chunks und Luya Okara Burgers in der Schweizer Gastronomie im Juli 2021, plant das Luya Team die Lancierung der Produkte im Schweizer Detailhandel im Jahr 2022. Um die rasch wachsende Nachfrage nach den köstlichen Luya-Produkten zu befriedigen, ist für 2022 eine erste grössere Produktionssteigerung geplant. Darüber hinaus wird die neue Finanzierung die Forschung und Entwicklung für künftige Luya-Produkte beschleunigen und die Fermentationsplattform von Luya stärken.

    “Wir freuen uns sehr, dass wir uns das nötige Kapital gesichert haben, um Luya auf dem Schweizer Markt einzuführen, unsere internationale Expansion vorzubereiten und unsere Mission zu beschleunigen, mit unseren natürlichen und biologischen Produkten eine neue Kategorie im Bereich der Fleischalternativen zu definieren”, sagt Mitgründer Flavio Hagenbuch.

    “Ich freue mich sehr, diese Reise zusammen mit Luya Foods anzutreten. Ich habe Fleischalternativen auf Sojabasis nie wirklich gemocht und dies ist das erste Produkt, das ich wirklich liebe – unglaublich, dass es aus Soja hergestellt wird. Wir freuen uns sehr, Luya Foods dabei zu helfen, ihre Produkte den Verbrauchern auf der ganzen Welt zugänglich zu machen”, sagt Nadine Geiser, Investmentmanagerin bei Redalpine.

    Mehr zu den innovativen Produkten von Luya Foods unter www.luya.bio.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address