Kultiviertes Fleisch, Zellkultur- & Biotechnologie

Pluri erhält das erste Patent für 3D-Bioreaktortechnologie zur Kultivierung von Pflanzenzellen

Pluri (Nasdaq:PLUR), die Muttergesellschaft des kürzlich gegründeten zellbasierten Kaffee-Biotech-Unternehmens PluriAgtech, hat kürzlich vom israelischen Patentamt ein Patent für sein ‚System für die 3D-Kultivierung von Pflanzenzellen und Methoden zur Anwendung‘ erhalten. Laut Pluri stellt dies die allererste Patentgenehmigung für die 3D-Bioreaktortechnologie in der Pflanzenzellkultivierung dar.

Die 3D-Technologie von Pluri ermöglicht die Kultivierung von Pflanzenzellen in Bioreaktoren, um nachhaltiges und krankheitsfreies Pflanzenmaterial für verschiedene Bereiche zu entwickeln, von der nachhaltigen Landwirtschaft bis zum Gesundheitswesen. Nach Angaben des Unternehmens steht etwa ein Fünftel der 50.000 heute verwendeten Heilpflanzen auf einer Liste bedrohter Arten, während der Klimawandel und der eingeschränkte Zugang zu Süßwasser temperaturempfindliche Pflanzen wie Kaffee und Kakao bedrohen.

Yaky Yanay, CEO und Präsident von Pluri, kommentiert: „Die patentierte Technologie von PluriAgtech kann für eine breite Palette von Pflanzenzellprodukten eingesetzt werden, z. B. für Lebensmittel und Getränke, Medizin, Inhaltsstoffe und mehr. Dieses Schlüsselpatent festigt unsere Führungsposition in der Zellexpansionstechnologie und steht im Einklang mit unserer strategischen Vision, die Produktion zellbasierter Produkte industriell zu skalieren, was ein breites Spektrum an Marktchancen eröffnen könnte.“

PluriAgritech-cell-based-coffe
© Pluri

Kaffee und andere Phytochemikalien

PluriAgtech nutzt die 3D-Zellexpansionstechnologie von Pluri zur Herstellung von zellbasiertem Kaffee. Wie Pluri erklärt, hat der Kaffeekonsum in den letzten drei Jahrzehnten um 60 % zugenommen. Der weltweit aufstrebende Kaffeesektor, von mittlerweile rund 130 Milliarden Dollar, ist jedoch durch die globale Erwärmung bedroht, die bis zum Jahr 2050 zu einer Verringerung der geeigneten Anbauflächen um bis zu 50 % führen könnte.

Pluri behauptet jedoch, dass seine Technologie zur Kultivierung von Pflanzenzellen qualitativ hochwertigen Kaffee mit 98 % weniger Wasser und 95 % weniger Anbaufläche produzieren kann, wodurch die Abholzung von Wäldern verhindert wird und es eine praktikable Lösung für die Kaffeekrise darstellt.

Pluri-Coffee-jpg

Ähnlich wie bei kultiviertem Fleisch beruht die Kultivierung von Pflanzen auf Zellen und ihrer Fähigkeit, in Bioreaktoren unter kontrollierten Bedingungen und unter Verwendung von Rohstoffen, die ihre Vermehrung und ihr Wachstum unterstützen, zu wachsen. Im Fall von Kaffee wachsen die Zellen, bis sie die gewünschte Biomasse erreicht haben, die dann gesammelt, getrocknet und geröstet wird, um das Endprodukt herzustellen.

Die Zellkultivierungstechnologie von Pluri ermöglicht die Entwicklung einer breiten Palette von Phytochemikalien, ohne auf Pflanzen angewiesen zu sein, um so den Druck, den die Landwirtschaft auf Land, Wasser und Artenvielfalt ausübt, etwas zu mindern.

Yanay fügt hinzu: „Wir sehen viele Möglichkeiten im Bereich der Agrartechnologie, wo Pluri an vorderster Front steht, um nachhaltige Lösungen für die größten Herausforderungen der Menschheit anzubieten, sowohl durch unsere eigenen Produkte als auch in Zusammenarbeit mit potenziellen Partnern.“

Weitere Informationen: pluri-biotech.com

Hier klicken, um das historische Aktienchart des in diesem Artikel erwähnten Unternehmens anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Stockdio.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.