Oatly TV-Spots erstmals im deutschen Fernsehen

© Oatly Germany GmbH

Das “Oatly Department of Mind Control” präsentiert seine bisher größte nationale Bewegtbild-Kampagne

Der Haferdrinkhersteller Oatly hat am 15. Februar seine bisher größte Kampagne in Deutschland gestartet. Das Herzstück bilden fünf TV-Spots, in denen das Unternehmen die Zuschauer an seine Topseller Haferdrink Barista Edition, Haferdrink Deluxe, Haferdrink Kakao und Haferdrink Calcium heranführt.

Seit fast 30 Jahren setzt sich Oatly dafür ein, einen positiven gesellschaftlichen Wandel zu fördern, indem es die Vorteile von pflanzlicher Ernährung sowohl für den menschlichen Körper als auch für das Klima immer wieder in den Vordergrund stellt. Der Umstieg zu pflanzlichen Produkten fällt vielen Konsumenten nicht leicht. Aus diesem Grund greift Oatly in seiner neuen Kampagne auf die Taktik der „Gedankenkontrolle” zurück. Hypnotische Spiralen, Pendel und unterschwellige Botschaften sollen dabei helfen, Haferdrinks auf spielerische und humorvolle Art und Weise fest in den Köpfen der Konsumenten zu verankern, ihre Gewohnheiten zu ändern und auf die Produkte von Oatly umzusteigen.

Das Oatly Department of Mind Control

Urheber der Kampagne ist das „Oatly Department of Mind Control”, die interne Kreativabteilung von Oatly. Das Team ist unter anderem auch für den Slogan „It’s like milk but made for humans” verantwortlich, für den Oatly von der schwedischen Milchindustrie verklagt wurde.

„Wir haben keine klassische Marketingabteilung, die darüber entscheidet, wie wir Werbeeinbuchungen mit dem größtmöglichen ROI nutzen können – sonst hätten wir auf keinen Fall so eine absurde Kampagne umsetzen können. Wir sehen uns als Stimme, die Menschen dazu bewegen will, sich pflanzlich zu ernähren und damit sich selbst und dem Planeten etwas Gutes zu tun. Mit der Kampagne wollten wir dieser Stimme eine Bühne geben, um die Gesellschaft voranzubringen – auf experimentelle Art und Weise.”, erklärt Michael Lee, Creative Director bei Oatly.

Die Spots laufen in Hauptsendern zur Primetime, zwischen reichweitenstarken Shows wie Germany’s Next Topmodel, The Masked Singer oder Let’s Dance. Zudem ist die Kampagne auf verschiedenen Video-on-Demand-Plattformen zu sehen und wird in die sozialen Medien verlängert. Hierbei liegt der Fokus auf Instagram, Facebook und YouTube.