Marktbericht: Starke Wachstumschancen für den globalen Markt für Pilze im Zeitraum 2020-2025

Marktbericht steigende Nachfrage
© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Ein aktueller Marktforschungsbericht von Research and Markets schätzt den globalen Pilzmarkt wird für das Jahr 2020 auf einen Wert von 16,7 Milliarden USD. Laut Prognose soll der Markt ab 2020 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 4,0 % weiter wachsen und könnte so bis 2025 einen Wert von 20,4 Milliarden USD erreichen.

Dem Bericht zufolge bietet die wirtschaftliche Rentabilität von Pilzzucht und -handel in den Entwicklungsländern vielfältige Chancen. Die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile von Pilzen, der steigende Pro-Kopf-Verbrauch, die kosteneffektive Produktion sowie die steigende Nachfrage nach veganen und biologischen Nahrungsmitteln sind Faktoren, die dazu beitragen könnten, das Wachstum mittelfristig zu steigern. Auch das zunehmende Gesundheitsbewusstsein der Weltbevölkerung wirkt sich positiven auf den Markt aus. Zu den Wachstumshemmnissen zählt beispielsweise ein mangelndes Know-how im technischen Bereich. Vor allem Züchter in Entwicklungsländer sind hiervon betroffen.

Pilze als proteinquelle bei veganer Ernährungåå
© pilipphoto – stock.adobe.com

Die verschiedenen Pilzsorten werden den globalen Markt auch zukünftig unterschiedlich stark dominieren. Die Kategorie Champignons war laut Bericht im letzten Jahr die Pilzsorte mit dem größten Marktanteil. Champignons sind eine global weit verbreitete Pilzsorte und bieten viele gesundheitliche Vorteile. Der Pilz wird in fast allen wichtigen Pilzproduktionsländern wie China, Japan, den USA, Großbritannien, Deutschland und Polen kommerziell angebaut. Champignons machen derzeit mehr als 40 % der weltweiten Pilzproduktion aus.

Es wird geschätzt, dass der asiatisch-pazifische Markt aufgrund des höheren Pro-Kopf-Verbrauchs von Champignons und anderer Pilzsorten sowie der Einführung moderner Pilzzuchttechniken den größten Marktanteil halten wird. Laut dem China Business Research Institute ist diese Region der größte Speisepilzproduzent auf globaler Ebene und erreichte 2017 einen geschätzten Jahresertrag von 38,42 Millionen Tonnen. Dies entsprach etwa 75 % der weltweiten Gesamtproduktion. Das Exportvolumen von Speisepilzen wird für das Jahr 2018 auf 3,8 Milliarden USD geschätzt. Der Pro-Kopf-Verbrauch in China, dem größten Pilzproduzenten der Welt, ist höher als in jedem anderen Land. Die zunehmende Zahl veganer Konsumenten und der sich wandelnde Trend zu nährstoffreicher und gesunder Nahrung haben zu einem deutlichen Marktwachstum in asiatischen Ländern geführt.

Der veröffentlichte Forschungsbericht enthält eine Zusammenfassung der aktuellen Lage des Pilzmarktes sowie eine Marktübersicht über Chancen, Risiken und Potenziale. Einzelne Segmente des Marktes werden analysiert und detailliert erläutert. Zudem werden die wichtigsten Regionen, inklusive Analyse des Kundenverhaltens, genannt und ausgewertet. Wichtige Aspekte, wie die Weiterverarbeitung zu proteinreichen Fleischalternativen und der Trend zu einer gesunden und veganen Ernährung werden hierbei berücksichtigt. Schließlich bietet der Bericht eine Analyse der aktuellen Wettbewerbslandschaft und zu ausgewählten Marktteilnehmern.

Weitere Informationen zum aktuellen Bericht finden sie unter folgendem Link:

https://www.researchandmarkets.com/r/mbvgp9