Sojaproteinkonzentrat: Gründe für das Wachstum

Sojagranulat
© ArtCookStudio - stock.adobe.com

Neuste Erkenntnisse aus einem Marktbericht für Sojaproteinkonzentrate lassen darauf schließen, dass Sojaproteinkonzentrate nicht nur nahrhaft für den Konsumenten sind, sondern auch wirtschaftlich für den Produzenten. Diese Informationen gingen aus dem „Transparency Market Research“ Bericht hervor, der die Entwicklung des Marktes für Sojaproteinkonzentrat zwischen den Jahren 2017 und 2026 prognostiziert. In dem Bericht wird das steigende Wachstum nach Sojaproteinkonzentrat kenntlich gemacht und kommt zu dem Ergebnis, dass in dieser Branche ein jährliches Wachstum von 4,6 % zu erwarten ist. Aller Voraussicht nach soll das Marktvolumen bis 2026, 4 Mrd. US-Dollar erreicht haben. Das vegane und gentechnikfreie Lebensmittel wird in den häufigsten Fällen als Fleischersatzprodukt bzw. Fleischalternative verwendet.

Die Gründe für die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach Sojaproteinkonzentraten, lassen sich auf mehrere Bereiche herunterbrechen. Zum einen wäre da das Bedürfnis vieler Konsumenten, kostengünstige Eiweißquellen zu erwerben. Zum anderen ermöglicht der technologische Fortschritt der Lebensmittelindustrie, innovative (oft fleischfreie) Produkte mit Sojaproteinkonzentrat herzustellen. Ein weiterer entscheidender Punkt ist, dass es viele wichtige Nährstoffe enthält, die für den menschlichen Körper unentbehrlich sind. Dieser Trend wird begünstigt durch das wandelnde Bewusstsein der Bevölkerung. Viele Verbraucher treffen in der Wahl ihrer Lebensmittel bewusst Entscheidungen darüber, ob sie mit dem jeweiligen Produkt ihre Gesundheit fördern, oder schädigen. Zurückführend lässt sich folglich feststellen, dass der Trend zu einem hohem Proteingehalt und die Realisierung gesundheitlicher Vorteile, Schlüsselfaktoren für den Anstieg des Marktes sind.

Einen besonders hohen Anstieg des Marktes wird in den Regionen rund um den asiatisch-pazifischen Raum erwartet. Auch in Europa, und teilweise Nordamerika, wird mit einer wachsenden Nachfrage gerechnet. In weiteren Regionen wie Mittlerer Osten, Afrika und Lateinamerika ist mit einem verhältnismäßig schwachen Wachstum zu rechnen.