Hamburger Startup “el origen” setzt auf traditionelle Snacks aus Lateinamerika

el origen gmbh
© el origen food GmbH

Das junge Hamburger Startup el origen food GmbH hat sich auf vegane und sozial nachhaltige Snacks aus Lateinamerika spezialisiert und bietet Bio-Kochbananen & Bio-Maniok Chips aus nachhaltiger und fairer Produktion. El origen wendet sich mit seinen innovativen Produkten an alle, die auf der Suche nach einem neuartigen Snackerlebnis sind und gleichzeitig nachhaltige Marken und soziale Projekte unterstützen wollen.

Der Markt für salzige Snacks boomt: Chips-Fans verzehren jährlich rund 64 Packungen der beliebten Produkte. Gleichzeitig befinden sich Ernährungsformen stetig im Wandel: Innovative Snacks liegen deshalb im Trend. Wie eine solche Innovation aussehen kann, zeigt das in Hamburg ansässige Unternehmen el origen food GmbH. Dieses möchte sich mit Chips aus Kochbananen und Maniokwurzeln am Markt für salzige Snacks und Gemüsechips etablieren und bietet so eine Alternative zu klassischen Kartoffelchips an. Der Genuss von qualitativen Snacks mit hochwertigen Zutaten steht hier im Mittelpunkt. Die Chips, welche mit Meersalz oder Paprika gewürzt werden, sind ab Dezember u.a. bei der Drogeriemarktkette Budni und den Denns Biomarkt Filialen zu finden.

© el origen food GmbH maniok
© el origen food GmbH

Statt aus Kartoffeln sind die Chips von el origen aus traditionellen lateinamerikanischen Grundnahrungsmitteln: Die Kochbanane ist in vielen tropischen und subtropischen Regionen zu finden und zählt zu den zehn wichtigsten Grundnahrungsmitteln der Welt. Auch der Maniok, ein Vertreter des Wurzelgemüses, gehört besonders in diesen Ländern traditionell zum Kochen und Backen dazu. Die Chips sind vegan, ohne Palmöl, glutenfrei und ballaststoffreich.

Neben dem Geschmack, welcher durch wertvolle bio-zertifizierte Zutaten ganz ohne künstliche Zusätze auskommt, punkten die Produkte vor allem durch einen nachhaltigen sowie sozialen Hintergrund: El origen steht für den Ursprung – und dieser liegt in Ecuador. Hier arbeitet das Snackunternehmen direkt mit Kleinbauern aus Kooperativen zusammen und setzt sich so für einen faireren Handel ein. So kann der Lebensstandard der FarmerInnen und ihrer Familien verbessert und nachhaltig gesichert werden. Gleichzeitig werden das Land und seine natürlichen Ressourcen – die wertvolle Amazonasregion – durch die Förderung der biologischen Landwirtschaft geschützt.

“Ich selbst komme aus Lateinamerika und bin dort mit den Produkten aufgewachsen, da die Chips dort überall auf den Straßen verkauft werden. Deshalb wollte ich die Produkte und das damit verbundene Heimatgefühl nach Europa bringen und gleichzeitig das Land, seine Natur und die FarmerInnen unterstützen”, sagt Mathyas López, Mitgründer der el origen food GmbH.

Über die el origen food GmbH

Die el origen food GmbH hat sich auf die Produktion und den Vertrieb von Snacks lateinamerikanischen Ursprungs spezialisiert. Neben den Zutaten und dem Geschmack der Produkte spielen vor allem der direkte Handel mit den FarmerInnen und die nachhaltige Produktion in Ecuador eine zentrale Rolle. El origen fällt so durch sein Engagement für eine soziale sowie nachhaltige Zukunft auf und hebt sich von Wettbewerbern im Snack-Segment ab.

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche im Januar tritt das Unternehmen als einer der Startup Finalisten bei den IGW Startup Days an. Die Gründer Gordon Prox und Mathyas López kennen sich schon viele Jahre und haben bereits unterschiedliche Projekte im Bereich Nachhaltigkeit, soziales Engagement und vegane Ernährung umgesetzt. Gordon Prox ist ebenfalls bekannt durch seinen Youtubekanal „Vegan Ist Ungesund“.

 

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)