• Dänemark: Anteil der Bevölkerung, die den Fleischkonsum reduzieren wollen, ist deutlich gestiegen



    Voiced by Amazon Polly

    © Marion Neuhauß – stock.adobe.com

    Der Anteil der Dänen, die der Meinung sind, dass der gesamte Fleischkonsum in Dänemark reduziert werden sollte, ist von 2020 bis 2021 stark gestiegen

    Die neue Studie “Danish meat consumption and attitudes to meat and plant-based foods”, die von Coop Analyse und dem dänischen Vegetarierverband erstellt wurde, zeigt, das die dänischen Verbraucher den Fleischkonsum im eigenen Land zunehmend kritisch betrachten.

    In der diesjährigen Umfrage beantworteten 49 % der Befragten Dänen die Frage “Sind Sie der Meinung, dass der gesamte Fleischkonsum in Dänemark reduziert werden sollte?” mit Ja, was einen Anstieg von über 10 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Gleichzeitig ist der Anteil derjenigen, die meinen, dass der Fleischkonsum nicht zurückgehen sollte, von 36 % im letzten Jahr auf 28 % in diesem Jahr gesunken.

    © rh2010 – stock.adobe.com

    Junge Menschen haben die Nase vorn

    Der Studie zufolge sind vor allem junge Menschen der Meinung, dass die Ernährung so umgestellt werden sollte, dass weniger Fleisch auf dem Speiseplan steht. Die Umfrage zeigt auch, dass eine Rekordzahl von Dänen (63,2 %) selbst weniger Fleisch essen wollen. Auch die Zahl derer, die “gar nicht” auf Fleisch verzichten wollen, ist mit nur 30,9 % rekordverdächtig niedrig. Hier sind ebenfalls junge Menschen am ehesten bereit, etwas zu ändern: Von den 18- bis 34-Jährigen geben 75,3 % an, dass sie weniger Fleisch essen möchten.

    Rune-Christoffer Dragsdahl, Generalsekretär des dänischen Vegetarierverbands, ist der Ansicht, dass die Zahlen zeigen, dass der positive Trend unter den Dänen nun an Dynamik gewonnen hat: “Es gibt eine echte Veränderung der Einstellung. Es zeigt sich, dass immer mehr Menschen angeben, dass sie ihren Fleischkonsum entweder stark oder in gewissem Umfang reduzieren möchten. Die Zahlen zeigen, dass der notwendige Übergang zu einer pflanzlicheren Ernährung sowohl in der Gesellschaft als auch bei den Einzelnen auf große Zustimmung stößt”.

    In den drei vorangegangenen Jahren war die Gesundheit der Hauptgrund für eine Fleischreduzierung, doch in diesem Jahr ist das Klima zum Hauptfaktor geworden. Auch hier wirkt sich die Klimaproblematik vor allem bei jungen Menschen auf die Ernährungsgewohnheiten aus.

    © rh2010 – stock.adobe.com

    Die Botschaft ist angekommen

    Der dänische Vegetarierverband ist der Ansicht, dass die Botschaft eines echten grünen Wandels nun in der Öffentlichkeit in Dänemark angekommen zu sein scheint.

    “Die Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung ist gut für das Klima, die Umwelt, den Tierschutz und die öffentliche Gesundheit. Im DVF haben wir seit langem darauf hingewiesen, dass es lecker und gesund ist, sich pflanzlich zu ernähren und glücklicherweise scheint sich ein wachsender Anteil von Dänen diese Botschaft zu Herzen genommen zu haben. Wir hoffen, dass die Politiker zuhören und einen Rahmen schaffen, der es den Bürgern erleichtert, sich pflanzlich zu ernähren. Zum Beispiel, indem wir in allen öffentlichen Kantinen eine grüne Alternative zu Fleisch anbieten”, erklärt Rune-Christoffer Dragsdahl.

    Da die Umfrage bereits zum fünften Mal durchgeführt wurde, können die Entwicklungen seit 2017 verfolgt werden. Die fünf Umfragen wurden auf die gleiche Weise durchgeführt und sind repräsentativ für die dänische Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 74 Jahren.

    Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address