• Große Danone North America Studie: Multikulturelle Verbraucher und ihr Verhältnis zu pflanzlichen Lebensmitteln und Getränken



    Danone Logo
    © Danone S.A.

    Zu Tisch: Die Studie “Multicultural Plant-Based Food Perspective Research” zeigt, dass multikulturelle Zielgruppen bei der Akzeptanz pflanzlicher Lebensmittel führend sind

    Danone North America, ein zweckorientiertes Unternehmen und Marktführer bei pflanzlichen Lebensmitteln und Getränken mit Marken wie Silk® und So Delicious®, veröffentlichte heute eine neue Studie, die die Beziehung zwischen multikulturellen Zielgruppen und pflanzlichen Produkten untersucht.

    Danone North America ist sich der Tatsache bewusst, dass Lebensmittel im Leben multikultureller Verbraucher eine entscheidende Rolle spielen und als eine Form der Selbstdarstellung angesehen werden. Daher hat Danone North America diese Studie in Angriff genommen, um von verschiedenen multikulturellen Gemeinschaften zu erfahren, wie groß ihr Interesse an pflanzlicher Ernährung ist, wie jüngere Generationen einen flexiblen Lebensstil annehmen, welche kulturellen Stigmata sie möglicherweise erleben und wie die Industrie ihre Kultur in allen Bereichen vom Marketing bis zur Innovation besser widerspiegeln kann.

    Die Studie mit dem Namen “At the Table: The Multicultural Plant-Based Food Perspective”, eine Umfrage unter mehr als 4.000 Erwachsenen in den USA, darunter Asiaten, Schwarze/Afrikaner und Hispanics/Latinos, hat ergeben, dass die pflanzliche Ernährung bei multikulturellen Bevölkerungsgruppen, insbesondere bei den jüngeren Millennials und der Gen-Z, auf dem Vormarsch ist. Während die Beliebtheit pflanzlicher Lebensmittel explodiert ist und multikulturelle Bevölkerungsgruppen eine treibende Kraft für diese Bewegung sind, deckte diese Studie auch Lücken darin auf, inwieweit multikulturelle Verbraucher eine pflanzliche Ernährung wirklich annehmen können, da sie das Gefühl haben, dass pflanzliche Angebote aufgrund kultureller Stigmata und Zugangsbarrieren weniger zugänglich sind.

    Danone Verbraucherstudie
    © Danone North America

    “Die pflanzliche Ernährung hat das Potenzial, zu einem echten Leuchtturm für eine gesunde Lebensweise zu werden, insbesondere für vielfältige Gemeinschaften. Zu hören, dass das multikulturelle Publikum eher bereit ist, pflanzliche Lebensmittel in ihre Ernährung aufzunehmen, war für mich persönlich inspirierend und bestätigend, da meine Familie und viele Freunde in den letzten Jahren einen flexiblen Lebensstil angenommen haben. Mit dieser Studie und der Breite unseres Produktportfolios ist die Möglichkeit, dazu beizutragen, Danone Nordamerika und die pflanzliche Industrie voranzubringen, einer der Hauptgründe, warum ich in das Unternehmen eingetreten bin”, sagte John Starkey, President of Plant-Based Food & Beverage bei Danone Nordamerika. “Wir haben uns bewusst bemüht, inklusiver zu sein und unterrepräsentierte Gemeinschaften zu erreichen, insbesondere durch unsere Marken Silk und So Delicious, die eine lange Tradition im pflanzlichen Bereich haben. Dennoch gibt es noch viel zu tun, um zu verstehen, wie verschiedene Gemeinschaften pflanzliche Lebensmittel und Getränke erleben und wie wir mehr tun können, um multikulturelle Verbraucher anzusprechen, von unseren Innovationsentscheidungen und Marketingbemühungen bis hin zu unserer Arbeit für die Gemeinschaft und unseren Nachhaltigkeitsstrategien.”

    Danone-Multicultural-Plant-based-Movement Survey-Infographic
    © Danone North America

    Die wichtigsten Ergebnisse und Statistiken der Danone Studie zusammengefasst

    Multikulturelle Verbraucher spielen eine wichtige Rolle beim Vorantreiben der pflanzlichen Bewegung

    • Multikulturelle Zielgruppen sind eher als die Gesamtbevölkerung bereit, pflanzliche Lebensmittel als Ersatz für tierische Produkte in ihre Ernährung aufzunehmen, wobei die jüngeren Millennials und die Generation Z die Führung übernehmen.
    • 71 % der asiatischen Amerikaner, 55 % der schwarzen/afrikanischen Amerikaner und 61 % der hispanischen/ lateinamerikanischen Befragten geben an, dass sie “stark” oder “einigermaßen” zustimmen, dass sie bereit sind, die derzeitigen Lebensmittel, die sie essen, durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen, verglichen mit weniger als der Hälfte der Befragten der Gesamtbevölkerung (49 %).
    • Fast 9 von 10 (84 %) der multikulturellen Befragten sagen, dass Essen eine Form der Selbstdarstellung ist, verglichen mit 79 % der Gesamtbevölkerung. (Aufschlüsselung: 82% Hispanic/Latino, 80% Black/African American, und 91% Asian American).
    • Fast drei Viertel der multikulturellen Befragten (73 %) geben an, dass sie “stark” oder eher zustimmen”, dass sie versuchen, bei der Wahl ihrer Lebensmittel umweltfreundlich zu sein, aber manchmal nicht die nötigen Informationen haben.

    Multikulturelle Zielgruppen sehen kulturelle Hindernisse bei pflanzlichen Lebensmitteln

    • Obwohl der Anteil der multikulturellen Bevölkerungsgruppen am Markt für pflanzliche Lebensmittel steigt, haben die Untersuchungen ergeben, dass sie sich von den Marken für pflanzliche Lebensmittel insgesamt weniger vertreten und angesprochen fühlen.
    • Mehr als die Hälfte (55 %) der Befragten sagen, dass ihre Gemeinschaft und Kultur von Unternehmen und Marken für pflanzliche Lebensmittel “nicht so gut” oder “überhaupt nicht” vertreten wird, darunter 58 % der Hispanics/Latinos, 52 % der asiatischen Amerikaner und 60 % der Afroamerikaner/Schwarzen. Die Zahlen sind in den Generationen Gen-X und Baby Boomer innerhalb dieser Gemeinschaften sogar noch höher.
    • Mehr als die Hälfte der hispanisch/ lateinamerikanischen (56 %) und schwarz/amerikanischen (51 %) Befragten sind der Meinung, dass Menschen, die sich pflanzlich ernähren, in ihrer Kultur mit einem Stigma behaftet sind, das sie “stark” oder “eher” trifft.
    • Multikulturelle Befragte sind der Meinung, dass einige gesündere oder nährstoffreichere Lebensmittel aufgrund von Barrieren in Bezug auf Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit weniger leicht zugänglich sind. 48 % der asiatischen Amerikaner, 42 % der Hispano-/Latino-Amerikaner und 40 % der Schwarz-/Afrika-Amerikaner geben außerdem an, dass sie pflanzliche Lebensmittel als teurer empfinden.

    Die Studie hat außerdem gezeigt, dass die multikulturelle Zielgruppe pflanzliche Lebensmittel für gesund und nahrhaft, für die Umwelt besser und für ethischer hält. Multikulturelle Verbraucher wünschen sich mehr pflanzliche Unternehmen und Marken, mit denen sie sich auf eine tiefere und sinnvollere Art und Weise auseinandersetzen können, und zwar nicht nur durch Marketingmaßnahmen, sondern auch durch die Wahl der Inhaltsstoffe, durch Aufklärung und durch Nachhaltigkeitsarbeit.

    pflanzliche Silk Joghurts
    © Silk/Danone

    Danone North America hat sich verpflichtet, multikulturellen Verbrauchern zuzuhören und von ihnen zu lernen und teilt diese Forschungsergebnisse mit der Branche, in der Hoffnung, diese wachsende Zielgruppe innerhalb der Kategorie der pflanzlichen Produkte stärker mit einzubeziehen. Mit diesen Erkenntnissen will Danone North America weiterhin die zentralen Werte und Triebkräfte multikultureller Verbraucher verstehen, um bedeutungsvollere Beziehungen anzuregen. Bis zum Jahr 2022 will das Unternehmen weitere Maßnahmen ergreifen und seine integrativen Marketing- und Kundenbemühungen durch neue interne und externe Partnerschaften ausbauen, die von Vertrieb und Marketing bis hin zu Ernährung, Innovation und mehr reichen.

    “Wir bei Danone North America glauben, dass Fortschritte auf dem Weg zu einer inklusiveren, gerechteren und vielfältigeren Kultur ein wesentlicher Teil davon sind, unser Unternehmen als eine Kraft für das Gute zu nutzen. Unser Engagement für Inclusive Diversity wird durch eine Strategie in die Tat umgesetzt, die sich auf vier Hauptbereiche konzentriert – unsere Mitarbeiter, den Markt, das Engagement in der Gemeinschaft und das Eintreten für eine Reihe von Themen, die unsere Unterstützung für Rassengleichheit und soziale Gerechtigkeit demonstrieren”, sagte Terrance Irizarry, Head of Inclusive Diversity bei Danone North America. “Die Marketingbemühungen für unser Portfolio sollten die Vielfalt unserer Verbraucher und unserer Gesellschaft widerspiegeln – und diese Verbraucher auch auf sinnvolle Weise erreichen. Die Durchführung dieser wichtigen Untersuchung mit Blick auf unser pflanzliches Portfolio ist ein großer Schritt nach vorn, um zuzuhören, zu lernen und schließlich zu handeln. Sie ist auch Teil unserer größeren Reise und unserer Arbeit zur Verbesserung der allgemeinen Vielfalt unserer Inhalte und unserer Partnerschaften mit verschiedenen Lieferanten in der Branche.”

    Während das Unternehmen weiterhin lernt und seine Bemühungen um Inklusion verfeinert, ist Danone North America stolz auf die Initiativen, die es ergriffen hat, um durch eine bessere Unterstützung, Reflexion und Einbeziehung verschiedener Gemeinschaften einen sinnvollen Wandel zu bewirken. So haben sich Silk und So Delicious beispielsweise auf die Repräsentation verschiedener Bevölkerungsgruppen im Talentpool und im Influencer-Marketing konzentriert, wichtige afroamerikanische und asiatisch-amerikanische Stiftungen finanziell unterstützt und sich für die soziale und wirtschaftliche Stärkung ihrer Partner in der Lieferkette eingesetzt, allen voran der Kokosnussbauern in Südostasien.

    Danone North America setzt sich dafür ein, pflanzliche Optionen für alle verfügbar und zugänglich zu machen, im Einklang mit dem Ziel, so vielen Menschen wie möglich Gesundheit durch Ernährung zu ermöglichen. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine pflanzlichen Lebensmittel- und Getränkeprodukte finden Sie unter www.danonenorthamerica.com.

    Methodik der Umfrage

    In Zusammenarbeit mit der Zeno Group führte Danone North America zwischen dem 27. April und dem 19. Mai 2021 diese Online-Umfrage unter 4.027 Erwachsenen in den USA durch. Die Fehlermarge beträgt +/- 3 Prozentpunkte bei einem Konfidenzniveau von 95 %.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address