Veganes Fleisch-Start-Up auf Wachstumskurs: PLANTY OF MEAT launcht deutschlandweit in neuen Vertriebskanälen und punktet mit erweiterter Produktpalette und neuer Produktionsstätte in Österreich



Voiced by Amazon Polly

© PLANTY OF MEAT

Sonnenblumen-Burger in guter Gesellschaft: PLANTY OF MEAT erweitert das Produktportfolio um vegane Schnitzel, Nuggets, Fischstäbchen und vieles mehr

Das deutsche Food-Start-up Planty of Meat befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs, da das Interesse der Verbraucher an pflanzlichen Fleischalternativen stetig wächst. Das Start-up hat seine Produktpalette über die letzten Jahre deutlich erweitert, die eigene Produktionskapazität ausgebaut, neue starke Vertriebspartnerschaften geschlossen und das Führungsteam um einen erfahrenen Chefkoch und Food-Experten verstärkt.

2019 gestartet mit einer echten Innovation, Burger-Patties und Hack aus Sonnenblumenproteinen, hat Planty of Meat in den vergangenen 12 Monaten weitere pflanzlich basierte Fleischalternativen entwickelt. Das künftige Sortiment umfasst neben Planty-of Burger und Planty-of-Hack acht neue Halbfertig- und Fertigprodukte, die in der Küche zuhause entweder veredelt oder schnell und unkompliziert zubereitet werden können.

Neu sind Chicken Filet, Chicken Kebap und Chicken Chunks, die ideal als Topping für Salate und die orientalische und asiatische Küche verwendet werden können. Fix und fertig für Pfanne und Grill sind Schnitzel, Nuggets, Bratwurst und Griller, die Planty of Meat Version von Cevapcici. Erstmals bietet das Unternehmen auch eine pflanzliche Fisch-Alternative: Die Planty of Fish Sticks ermöglichen Fischstäbchen-Genuss ohne die Sorge vor der Überfischung der Weltmeere. Eine Übersicht des neuen Produktsortiments finden Sie auf der Website.

obs/PLANTY-OF-MEAT
©obs/PLANTY-OF-MEAT

Jetzt auch deutschlandweit bei METRO: Nuggets und Schnitzel von PLANTY OF MEAT

Die erweiterte Produktpalette von Planty of Meat kommt an und ist seit dem 1. Juli mit Planty of Nuggets und Planty of Schnitzel deutschlandweit bei METRO verfügbar. PLANTY OF MEAT Gründer Johannes Biel freut sich über diese Entwicklung besonders: “PLANTY OF MEAT nimmt Fahrt auf: Wir wachsen auf allen Kanälen und haben mit METRO einen starken Vertriebspartner gefunden, auf den wir stolz sind. Unsere PLANTY Produkte sind mehr als nur eine Alternative zum klassischen Fleisch und wir hoffen auf starke Verkaufszahlen in der Gastronomie.”

Auf Basis der Bedürfnisse seiner gewerbetreibenden Kunden, insbesondere aus der Gastronomie, ergänzt METRO sein Sortiment kontinuierlich. Seit 1. Juli können sich die Kunden des Großhandelsunternehmens von Geschmack und Qualität der Produkte von PLANTY OF MEAT überzeugen.

In Österreich gibt es Planty of Meat bereits flächendeckend im Lebensmitteleinzelhandel bei SPAR. Schon länger für Endverbraucher erhältlich sind Produkte von Planty of Meat online bei Otto Gourmet, Veganz und der Feinkost-Kette “Frischeparadies “erhältlich. Zeitnah können Kunden in deutschen Großstädten Planty auch über den Fahrrad-Lebensmittel-Lieferservice Gorillas bestellen. Mit weiteren Partnern im deutschen Lebensmittelhandel ist PLANTY OF MEAT in fortgeschrittenen Gesprächen, um den angestrebten Wachstumskurs umzusetzen.

Planty of Meat
Tiefkühlhalle der eigenen Produktion in Österreich © PLANTY OF MEAT

Möglich ist der Wachstumskurs und die neue Angebotsvielfalt und Vertriebskanäle auch durch zusätzliche Produktionskapazitäten in Österreich. Planty of Meat hat hier eigene neue Herstellungsstraßen aufgebaut, die auf die speziellen Verfahren und Rezepturen von Planty of Meat ausgerichtet sind. Anders als bei den Burger-Patties und Hack, die vor allem aus allergenfreiem Sonnenblumenprotein hergestellt werden, verwendet Planty of Meat bei den neuen Produkten auch hochwertige Proteine aus Erbsen und Weizen. Allen Produkten gemeinsam ist der Verzicht auf Soja als Proteinquelle. Soja wird häufig auf langen Strecken aus Übersee transportiert und steht im Ruf, dass für seinen Anbau in Südamerika große Regen-Wald-Flächen gerodet werden. Die von Planty of Meat verwendeten pflanzlichen Proteinlieferanten sind deutlich regionaler und wachsen alle in Deutschland, Österreich und teilweise im europäischen Ausland.

International erfahrener Koch verstärkt einzigartiges Führungsteam

Neu im Führungsteam von Planty of Meat ist Alexander Eder. Der gelernte Koch und angehende Ökotrophologe war zuletzt Chef de Cuisine auf Kreuzfahrtschiffen der Aida-Flotte. Seine Laufbahn startete er bei Feinkost Käfer in München. Es folgten internationale Stationen als Commis Chef im New Yorker Spitzenrestaurant “New York Madisonpark” und als Sous Chef im “Gallery of Modern Art” im australischen Brisbane. Ebenfalls als Sous Chef arbeitete Eder im bayerischen “Landgasthof Buchner”, zu einer Zeit, in der das Restaurant als jüngstes Küchenteam in Bayern einen Michelin-Stern erkochte. Eder leitet bei Planty of Meat den Bereich Marketing und Geschäftsentwicklung. Alexander Eder sagt: “Planty of Meat ist für mich ein wunderbares Umfeld. Als Koch stehe ich für die Rohstoffe und den Geschmack in der Produktentwicklung. Als Ökotrophologe kümmere ich mich unter anderem um Nachhaltigkeit und alle ernährungsspezifischen Themen.”

Gründer Johannes Biel ergänzt: “Unser Führungsteam steht für den ganz besonderen Anspruch von Planty of Meat im Wachstumsmarkt für pflanzlichen Fleischersatz. Wir wollen Verbrauchern nicht nur besonders geschmackvolle Alternativen für Fleisch, sondern auch ein mittelständisch geprägtes Angebot als Alternative zu international agierenden Lebensmittelkonzernen bieten. Wir produzieren ausschließlich in Deutschland und Österreich und beziehen einen großen Teil unserer Zutaten aus diesen beiden Ländern. Wir verzichten komplett auf Soja und haben als erster Hersteller Sonnenblumen als allergenfreie Proteinquelle für Burger-Patties und Hack verwendet Je nach Produkt setzen wir auf einen speziell optimierten Mix unterschiedlicher Proteinquellen und Herstellungsverfahren für optimalen Geschmack und Biss. Da wir von der Entwicklung bis zur Produktion alle Kompetenzen unter einem Dach haben, können wir als agiler Mittelständler innerhalb kürzester Zeit auf neue Geschmack- und Verbrauchertrends reagieren. Das ist extrem wichtig, denn für den breiten Erfolg pflanzenbasierter Fleischalternativen gibt es vor allem einen Erfolgsfaktor: den Geschmack. Unser Maßstab unserer Produkte ist immer das Original. Nur dadurch können wir erreichen, dass Planty of Meat nicht nur für Veganer und Vegetarier interessant ist, sondern genauso für Flexitarier und überzeugte Fleischesser.”

Top Themen




mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address